0044CC – Ein Farbton der 80 Millionen Dollar bringen soll



17. März 2010

Allgemeines

Mit einer neuen Linkfarbe will Microsoft mit der Suchmaschine Bing den Markt zurückerobern, sportliche 80 Millionen Dollar erhofft sich Microsoft in Zukunft, mit ausschlaggebend soll die neue Linkfarbe #0044CC sein.

Google dagegen setzt mit #2200CC auf einen etwas dunkleren Farbton bei den Links:

Für uns Männer doch kaum nachvollziehbar, oder? Schlieslich ist das für mich beides blau, die Nuance macht dabei doch eigentlich keinen Unterschied, oder?

Based on user feedback, the team estimated the best blue color could generate $80 million to $90 million in ad sales.

And the color is … #0044CC. It’s a shade of cornflower with undertones of purple.

(quelle: Microsoft Pri0)

Aha, Kornblume mit einem Hauch violett.. Mannoman, das ist doch keine Farbe, sondern eine Teesorte. Als Mann gibt es doch nur ein paar Grundfarben, das ist für mich beides einfach blau..

Aber es scheint angeblich wirklich einen Unterschied zu machen:

Die Farben, die den Nutzern von ihrem Bildschirm entgegenleuchten, wirken sich nicht nur auf das Klickverhalten aus. So steigert Blau unsere Kreativität und fördert neue Lösungsstrategien. Rot hingegen erhöht die Vorsicht und die Aufnahmefähigkeit für Details, haben kanadische Wissenschaftler in verschiedenen Hirnleistungstests festgestellt.

(Quelle: SpOn)

Na wenn die Wissenschaftler das sagen, dann wird das wohl stimmen, ich persönlich halte die Farbnuance ja immer noch für unerheblich. Ich klicke wenn das Ergebnis interessant ist, und nicht wenn der Link einen Hauch violett mitbringt..

Aber schauen wir mal ob Bing damit wirklich die angepeilten 80 Millionen Dollar zusätzlich einfährt..

Was denkst Du? Ist blau=blau, oder gibt es da wirklich den feinen Unterschied, und da kann ein Hauch von Kornblume auch schonmal 80 Millionen in die Kasse spülen?

, , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias