Apple iPad – Kosten, Nutzen, Fakten und Nachteile



28. Januar 2010

Technik

Leider konnte ich mir die Apple Keynote nicht live ansehen, aber dafür gibts ja prima Zusammenfassungen die den Inhalt auf das wesentliche reduzieren. Und das ist: das iPad.

Schon einen Tag vorher vom Fake-Media Markt getwittert, ist es nun endlich offiziell und spaltet die Lager direkt. Und unter den Nicht-Freunden des iPad befinden sich dieses mal erstaunlich viele Apple Fans. Zumindestens in meinem Bekanntenkreis ist man sich einig: das Ding ist cool, aber nicht sehr praktisch.

Schau Dir als erstes einmal das Werbevideo des iPads an, darin erfährst Du alle coolen Funktionen und Spielereien, denn eines muss man Apple lassen, keine erschafft coolere Animationen wenn man umblättert, Fotos zoomt oder einfach ein Programm startet:

Apple IPad

YouTube Preview Image

Aber muss man das iPad nun haben, und was wird das Spielzeug überhaupt kosten?

Apple IPad Kosten

Ganz billig wird das iPad nicht werden, allerdings profitiert man hier noch vom schwachen Dollarkurs. Das hier werden die verschiedenen Versionen des iPad kosten:

  • 499 Dollar für 16 GB ohne 3G (UMTS)
  • 599 Dollar für 32 GB ohne 3G (UMTS)
  • 699 Dollar für 64 GB ohne 3G (UMTS)
  • 629 Dollar für 16 GB mit 3G (UMTS)
  • 729 Dollar für 32 GB mit 3G (UMTS)
  • 829 Dollar für 64 GB mit 3G (UMTS)

Apple IPad online günstig bestellen

Und wenn Du Dir das Ding jetzt direkt günstig kaufen willst, dann kannst Du es bei Amazon vorbestellen, und bekommst es dann so schnell wie möglich geliefert. Je eher Du bestellst, desto eher bekommst Du es auch, bevor die langen Wartelisten entstehen.

Apple IPad – Vorteile und Nachteile

Also auf der Habenseite steht eindeutig die Coolness des iPad. Das sieht aus wie ein grosses iPhone, hat tolle Animationen und soll einen nahezu ewig laufenden Akku haben. Angeblich sollen bis zu 10 Stunden Video drin sein.. Schauen wir mal ob das wirklich stimmt, aber damit würd das Teil perfekt für jeden langen Flug oder Bahnfahrt sein.

Dann sind da aber auch eine Stange Nachteile die zumindestens mich ganz extrem stören:

  • iPhone OS
    Macht das Gerät schneller und verspricht weniger Akkuverbraucht, schränkt die Nutzung aber auch stark ein. Du bist angewiesen auf das was Apple Dir liefert, und eben nicht mehr. Aufgaben aus Outlook auf dem Gerät? Geht schon beim iPhone nicht, wird wahrscheinlich also auch beim iPad nicht laufen.
  • App Store und Jailbreak beim iPad
    Einer der größten Vorteile des iPhones, ist dann auch gleichzeitig einer der größten Probleme für einen Tablet PC. Du kannst nur Software nutzen die Apple im Shop erlaubt hat. Gefällt ein Programm Apple nicht (Flash zB), dann gibt es das einfach nicht. Beim iPhone bleibt nur der Jailbreak um dann Themes (Winterboard), Lockscreen Kalender (Intelliscreen) oder schnelle Einstellungswechsel (SBSettings) nutzen zu können. Wid beim iPad ähnlich sein, immer vorausgesetzt, dass der Jailbreak da überhaupt möglich ist.
  • Tastatur
    Dann bleibt da noch die Tastatur. Wenn ich unterwegs surfen und sogar Filme schauen will, dann reicht mir eigentlich mein iPhone. Gut, das Display könnte größer sein, reicht mir aber um dort Heroes zu schauen. Auch zum surfen reicht das iPhone prima aus, Flash wäre nett. Und der einzige Griff zum Laptop ist dann um längere Texte zu schreiben, das funtz auf dem virtuellen Keyboard einfach nicht richtig. Und ein Keyboard ist ja genau das was hier fehlt.
  • Kamera
    Das iPad hat keine Kamera? Dachte erst ich hätte die übersehen, aber es gibt keine. Damit gibts auch keine Videochats und ähnliche Funktionen. Hallo? Das ist ja wohl wirklich nicht State-Of-The-Art, oder?
  • Multitasking
    Funktioniert bisher beim iPhone nicht offiziell, soll nun angeblich folgen. Keine Ahnung ob das zufriedenstellend auf dem iPad laufen wird, aber beim Twittern kein Internetradio hören können, und beim surfen keinen Messenger gleichzeitig nutzen und dabei eine eMail schreiben? Geht gar nicht. Absolutes No-Go wenn das Ding kein richtiges Multitasking beherrscht.

IPad Fazit

Also ich bin mir ja nicht sicher ob ich mir ein MacBook leisten soll, aber eines weiss ich gewiss. Es wird auf keinen Fall ein iPad werden.

Zum surfen, Fotos zeigen, mobile Filme schauen und so reicht mir das iPhone völlig aus. Und wenn ich unterwegs etwas vermisse, dann eine anständige Tastatur und einen Rechner auf dem ich installieren kann was ich brauche, nicht was Apple mir eingesteht. Ich will Photoshop mit allen Funktionen nutzen, nicht eine abgespeckte Version davon.

Ich will die freie Auswahl haben was das Gerät nutzen soll, und mich nicht an die Qualitätsrichtlinien des Apple Shops halten müssen. Damit kommt zumindestes für mich das iPad nicht in Frage.

Was ist mit Dir? Reicht Dir das iPad und Du wirst es Dir auf jeden Fall bestellen, oder bist Du, ähnlich wie ich, nicht so richtig davon überzeugt und bleibst beim MacBook? Was denkst Du?

, , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


23 Antworten zu “Apple iPad – Kosten, Nutzen, Fakten und Nachteile”

  1. Roger Sagt:

    Ich sehe beim besten Willen keinen Kaufgrund fürs iPad. Schliesse mich deiner Meinung an, schön gemacht, aber: Wer braucht es? Und wofür sollte ich es brauchen? Null.

  2. Pe-Su-Ki Sagt:

    Hallo,

    um zuerst die letzte Frage zu beantworten, nein, ich werde ihn mir nicht bestellen. So selten wie wir unterwegs auch das netbook nutzen, ist es für uns nicht notwendig diesen gegen ein anderes Gerät auszutauschen.

    Und im laufe der Zeit wird sich auch für den iPad einiges im Preis tun, von daher würde es sich bestimmt lohnen ein wenig zu warten. Zumindest für diejenigen, die solch ein Gerät haben möchten.

    Gruß Pe-Su-Ki

  3. Alex Sagt:

    Bei uns wird sicherlich bald ein iPad in der Küche hängen! 😀

  4. Lara Sagt:

    Also ich find das IPad wirklich sehr interessant aber deine aufgelisteten Nachteile bringen es einfach auf den Punkt. Ich möchte ehrlich gesagt nicht auf Apple angewiesen sein welche Programme ich nützen kann. Eine Tastatur würde mir auf jeden Fall fehlen. Die ist für mich persönlich einfach praktischer. Ich bin aber gespannt wie sich das Ipad durchsetzen wird.

    Ich bezweifle aber das es zum großen Durchbruch kommt.

    Gruß Lara

  5. dome. Sagt:

    Ich persönlich werde es mir nicht bestellen.
    Habs auch nicht nötig.
    Mit meinem iPhone 3GS und MacBook bin ich zufrieden.

    Wieso sollte ich es auch bestellen ?
    Es ist eigentlich ein iPhone oder iPod touch (trifft eher zu) nur in groß.
    Damit kann man weder telefonieren noch Fotos/ videos machen.

    Hoffe, dass Apple es ändert, wie bei iPod nano 🙂

  6. Jack Sagt:

    @Alex

    Pass aber auf, dass du auf dem Ding nicht deine Zwiebeln schneidest, wenn du aus Versehen neben das Schneidebrett greifst. 😀

  7. Alex Sagt:

    Danke Jack für deine Gedanken, die du dir machst, aber wie gesagt, es wird an der Wand hängen als Kalender, Adressbuch und Rezept“pad“ 😉

  8. Stefan Sagt:

    Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht erklären, wofür dieses Gerät genau dasein soll. Ich hätte mir viel mehr Funktionen und vor allem innovativere Funktionen erhofft. Meiner Meinung nach ist man momentan mit einem guten Netbook weitaus besser bedient, auch wenn darauf kein schickes Mac-OS läuft. Auf eine lange Akkulaufzeit kann ich durchaus verzichten, wenn dafür kein Multitasking möglich ist.

  9. femini Sagt:

    Für mich gibt es nur eine störende Faktor: Die Nichtanwesenheit des Multitaskings. Und ich weiß dass Apple sagt dass man das auch nicht braucht wenn alles in „the cloud“ zu haben ist (man braucht dann nur Safari fürs Browsen). Ich denke da wird es viele enttäuschte Leuten geben die schon seit Monaten warten auf ein iPad.

  10. Tarik Sagt:

    Multi-Tasking?
    Wann wurde das erfunden?
    Wieso kann Apple das in keines der „technischen Wunder“, die sie produzieren, einbauen?

    Ich werde mir kein iPad kaufen, da würde ich doch auf jeden Fall ein iPhone vorziehen, das wenigstens klein ist, sich als Handy eignet.

    Und alles, was das iPhone nicht kann, erledigt man am Notebook / Netbook, ich brauche keinen Zwitter, der beides sein soll, aber nichts richtig kann…

  11. Kranker Pfleger Sagt:

    Was soll ich damit machen?

  12. Tadeusz Szewczyk Sagt:

    Jau, kann kein Flash, hat keine Kamera, wieder fest verbautes Akku. Ich finde das Original, das Archos 9 nach wie vor besser:
    http://zeitgeist.yopi.de/apple/2903/ipad-apple-stellt-teure-archos-9-alternative-vor-aber-ohne-kamera

  13. Valenzetti Sagt:

    Ich werde es mir auf alle Fälle kaufen. Zum Spielen, Filme anschauen, Fotos herzeigen, Bücher laden. Mich überzeugt vor allem die Möglichkeit, Zeitungen zu abonnieren. Eine Süddeutsche ist ja schon beim Druck veraltet. Mit dem iPad ist man immer auf dem neuesten Stand. Es lässt sich kinderleicht bedienen. Genauso, wie man es vom iphone gewohnt ist. Das nutze ich auch weiterhin zum knipsen und telefonieren. Aber wenn wie bei Filmen oder Fotos ein großer Bildschirm sinnvoll ist, nehme ich das Teil mit.

    Ob es sich durchsetzt? Für mich keine Frage. Wird wie das iPhone mit jeder Version besser und dann auch nur schwer zu toppen sein…

  14. Konstantin Sagt:

    Bislang sehe ich die Vorteile des iPads auch nicht wirklich. Immer noch kein Multitasking, kein Flash, keine Cam, wenige Schnittstellen und dann auch noch so wenig Speicher – das muss ein Apple sein 😀

  15. Webstandard-Blog Sagt:

    Da bleibe ich doch lieber bei meinem Eee-PC 😀

  16. Red_Cross Sagt:

    Also ich seh selbst momentan, immer noch keinen Grund mir ein IPad zu kaufen. Ist zwar in einem Vergleich zum Macbook Pro oder zu den restlichen Apple-Produkten sehr Preiswert, trotzdem hat es immer noch sehr viele unbehobene fehler, wie z.B. der extra kostenpflichtige Internet Explorer.

  17. Markus Schwarz Sagt:

    Ich kann mich auch nicht so wirklich mit dem iPad anfreunden. Es ist zwar nett und „cool“ aber braucht man es wirklich?
    Für mich ist es eher eine Spielerei, und für diese will ich dann doch nicht so viel Geld ausgeben.
    Bleibe daher bei meinem Home-PC bzw meinem Macbook.

  18. elli_wolle Sagt:

    Kann euch nur zustimmen. Nur wenn iPads in Zukunft billiger werden, dann kaufe ich mir vielleicht eins… Zu den Sachen, die man wirklich braucht gehört es allerdings nicht.

Trackbacks/Pingbacks

  1. iPad: Telefonieren, Multitasking, Akku Austauschen – Fehlanzeige | Medwedew Blog - 28. Januar 2010

    […] Lesen Sie weitere Vor- und Nachteile von iPad. […]

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!