Baby Rückspiegel für den Rücksitz



3. März 2011

Kinder

Gut, mal wieder ein Tipp für junge Eltern die vielleicht das gleiche Problem haben wie wir.

Man fährt mit dem Nachwuchs im Kindersitz auf der Rückbank alleine im Auto. Hat also niemanden der nach dem Baby schauen kann, und da die Kleine mit dem Rücken in Fahrtrichtung sitzen muss, kann man sie auch nicht selber sehen.

Das Problem hatten wir nun eine ganze Weile und jetzt haben wir endlich eine Lösung gefunden, einen Babyschalenspiegel. Davon gibt es eine ganze Menge bei Amazon, und wir haben uns am Ende für diesen hier von BebiVista entschieden, und sind damit sehr zufrieden.

Und wenn ich jetzt Auto fahre mit der Kleinen, dann kann ich sie im Rückspiegel sehen, und sie sieht mich auch:

Einfach perfekt..

Das funktioniert ganz einfach, der zweite Spiegel wird hinten an der Kopfstütze befestigt:

Er hat einen verstellbaren Schwanenhals der sehr stabil ist und nicht wackelt. Befestigt wird das Teil mit 4 Imbusschrauben die inklusive Werkzeug mitgeliefert werden:

Kurzum, eine absolute Kaufempfehlung, wenn man seinen Nachwuchs beim Fahren sehen möchte:

Wir hatten uns auch Spiegel mit Klettverschluss angeschaut, aber da vertrauen wir einfach nicht drauf, dass die Dinger nicht bei der Fahrt aufs Kind fallen. Und ein anständiger Spiegel sollte es auch sein, keine Spiegelfolie, darin erkennt man ja nichts richtig.

Fazit
Wir sind begeistert. Das Ding kostet zwar 30 Euro, aber dafür seh ich die Kleine beim Fahren und sie kann mich sehen und nach vorne rausschauen.

Und durch die Verschraubung am der Kopfstütze des Rücksitz hält das Teil bombenfest und läßt sich einfach verscheiben, drehen und anpassen.

, , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


24 Antworten zu “Baby Rückspiegel für den Rücksitz”

  1. Miki Sagt:

    Da hab ich mal ne Frage: warum hinten? In jedem Crash-Test steht doch, vorne sitzt man sicherer? Ich meine, den Airbag, der bei diesen Sitzen widersinnig und gefährlich ist, kann man doch „aus“ stellen? Also warum das Wertvollste was man hat, in der hinteren Reihe? (Ich wunder mich darüber öfter). 😯

  2. Matthias Sagt:

    @Miki: Leider kann man bei uns den Airbag vorne nicht ausschalten und zum anderen raten die davon ab das Kind nach vorne zu setzten.. Der Airbag könnte trotzdem losgehen.

    Und wegen Sicherheit, ich dachte immer hinten ist am sichersten.. Ich steige im Taxi auch grundsätzlich hinten ein, manche fahren wie der Teufel, und ich dachte immer hinten am besten geschützt zu sein..

    Biste sicher, dass es vorne sicherer ist?

  3. Miki Sagt:

    Hi Matthias, ich ruder jetzt mal ein STück zurück. Also so lange diese Kindersitz-Super(?)Konstruktionen nötig sind, ist wohl hinten in der Mitte am sichersten. Bin ja lernfähig. (Sorry 😳 ) Aber für Erwachsene und größere Kinder, die nur noch auf einer Sitzerhöhung sitzen, ist vorne sicherer. Und da wunder ich mich öfter, warum manche Eltern die Kinder lieber auf die Rückbank im Kleinwagen quetschen.
    Das hier fand ich ganz informativ: http://www.innovations-report.de/html/berichte/studien/rueckbank_gefaehrlichster_platz_auto_160810.html

  4. Gilly Sagt:

    1. Ging doch nun auch 40 Jahre lang ohne so einen Spiegel
    2. Schön das du dein eigenes Kind siehst, aber was ist mit anderen Kindern, wenn du mal rückwärts fährst? Da fehlt ja doch einiges an Blickfläche hinten raus

  5. Matthias Sagt:

    @Gilly: klar geht es ohne, ist ein reines Luxusprodujt und nichts für Blickkontakt, sondern für den schnellen Blick..

    Und es sieht auf dem Foto wirklich so aus, aber das Teil ist an der Seite angebracht, man hat also einen prima Blick hinten raus 😉

  6. Matthias Sagt:

    @Miki: Danke für den Link, werde mir das in Ruhe anschauen

  7. knoxer123 Sagt:

    Nett, aber Gilly hat Recht 💡

  8. alina Sagt:

    Hey ihr Lieben!
    Also ich finde die Idee auch wirklich klasse! Seit meine Tochter da ist (also seit bald acht Monaten), sind mein Freund und ich auch immer auf der Suche nach wertvollen Alltagstipps…und da bin ich auf deinen Blog gestoßen 😉
    Ich hätte ja NIEMALS gedacht, dass man sich so viele Sorgen machen kann, wenn man ein Kind hat, aber jetzt weiß ichs! Ich konnte am Anfang nie richtig schlafen, weil ich Angst hatte, dass mit der Kleinen iwas ist in der Nacht…Deshalb musste auch unbedingt ein gesscheites Babyphone her! Da kann ich dir auch die Babyphoneseite empfehlen. Danke für diesen Beitrag, ich schau gleich mal nach, wo ich so einen tollen Spiegel finde…Ich stöbere mal weiter, vielleicht finde ich ja noch ein paar interessante Tipps…
    Lieben Gruß

  9. dimido Sagt:

    Schöne Idee! Wie immer, Kommunikation ist alles und wenn es auch über paar Spiegel geht 😈

  10. elke Sagt:

    Ich denke so ein schneller Blick zum schreienden Baby um sich zu versichern, dass sich nichts Schlimmes auf dem Rücksitz ereignet, hätte schon manchen Unfall verhindern können. Also ich als zweifache Mutter finde den Spiegel super.

  11. Dominique Sagt:

    Das finde ich großartig!! Werd ich mir auf alle Fälle besorgen. Und das bild ist echt niedlich. 😀

  12. luisa Sagt:

    Hahaha, das ist ja super! Davon habe ich noch nie gehört – das ist das perfekte Geschenk für meine Schwester!! Die verrenkt sich an Ampeln auch andauernd, um hinten nach dem rechten zu gucken. 😀

  13. Clara Sagt:

    Ich finde es eine super idee,so kann man ab und zu mal schauen wie es dem kleinen geht und ist nicht so abgelenkt vom fahren, weil man ständig nach hinten schaut. Am sichersten ist es meiner meinung nach direkt hinter dem fahrer, weil dieses im falle eines unfalls immer automatisch versucht sich zu schützen und das auto so zu lenken dass man selber nicht verletzt wird.

  14. Luisa Sagt:

    die idee mit dem spiegel finde ich garnicht schlecht, würde das baby auch ungern nach vorne setzten wegen airbag und so, mit dem spiegel könnte man ja einfach mal einen blick nach hinten werfen zwischendurch.

  15. Kim Sagt:

    Wahnsinn was es alles gibt! Habe mich schon oft gefragt wie man dieses Problem lösen kann – wir selbst stellen den Kindersitz ,unter Anderem deshalb, aber ebenfalls auf den Beifahrersitz!!

  16. Hilda Sagt:

    Ich habe mir einen solchen Spiegel selbst gebaut. Dieser hatte aber das Problem das er ständig verrutscht ist. Heute brauche ich einen mehr, ansonsten wäre so ein SPiegel aber genau das richtige für mich gewesen. Diejenigen die meinen das man 30Jahre ohne sowas ausgekommen ist, habe vermutlich noch keine eigenen Kinder. Wer mal komische Geräusche von hinten gehört hat und dann nicht sehen konnte was los ist, wird bestätigen das dies eine echte Hilfe ist.

  17. Sabrina Sagt:

    Das ist doch mal ne super Erfindung. So kann man immer schauen, was das Kind hinten macht, wenn man alleine mit dem baby unterwegs ist. Coole idee, gute Marktnische ^^

  18. Claudia Sagt:

    Super Erfindung ❗ hätte ich das bloss auch schon vor 7 Jahren bei meiner Ersten gehabt. Ich bin wirklich begeistert, werde direkt mal bei amazon vorbei schaun. Ich weiß noch genau wie sehr ich mich bei jeder Ampel verdreht habe um nachzuschaun, ob alles ok ist. So was einfach, aber wirklich was, was nützlich ist !

  19. Reiner Sagt:

    Der Spiegel ist wirklich eine gute Idee. Doch wie stehts hier mit der Sicherheit? Ist das Glas bruchsicher?

  20. Torsten & Kinder Sagt:

    Die Idee ist sicher gut – ich kann mir auch gut vorstellen, dass Kinder auf der Rückbank einiges an Unfällen verursachen können, wenn sich die Eltern am Steuer ständig umdrehen. Für das Kind (und die Eltern) ist es sicherlich beruhigender, dank Spiegel leichten Sichtkontakt zu haben, aber leider ist es damit ja meist nicht getan.Womöglich sieht man dann den Grund für das Schreien auf dem Rücksitz, und da lassen sich dann doch wieder viele Eltern dazu verführen, sich umzudrehen und z.B. den Schnuller vom Boden aufzusammeln oder die Decke zurechtzuzupfen.

  21. Tatjana Sagt:

    Ich finde den Spiegel eine wirklich gelungene Möglichkeit, die Kleinen ordentlich zu überwachen ohne sich in Gefahr zu bringen.Danke für den sinnvollen Beitrag!

  22. Jean Sagt:

    Coole Idee mit dem Spiegel. Was es nicht alles gibt 🙂

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!