Bares Geld sparen durch den Wechsel des Stromanbieters



16. November 2010

Werbung

Immer wieder liest man, dass man bares Geld sparen kann, sollte man den Stromanbieter wechseln. Und das geht ja eigentlich auch kinderleicht, man muss es nur machen.

Aber bringt es das wirklich? Ich weiss es leider auch nicht, bisher waren wir dafür immer zu faul. Aber nun habe ich einen feinen Stromrechner von Check24 gefunden, und es ist ein Partnerprogramm, für jeden von euch der darüber wechselt, klingelt bei uns noch zusätzlich die Kasse.

Also schaut einfach mal ob ihr mit einem Wechsel bares Geld sparen könnt, wir werden das in den nächsten Tagen auch machen. Schliesslich will man ja kein Geld verheizen..

[stromrechner]

Jemand von euch Erfahrungen mit Check24 oder dem generellen Wechsel des Stromanbieters? Würde mich brennend interessieren, ich will zwar Geld sparen, aber eben nicht auf die Nase fallen..

, ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


22 Antworten zu “Bares Geld sparen durch den Wechsel des Stromanbieters”

  1. stang2k Sagt:

    Wir sind durch den Vergleich zu TelDaFax gewechselt und haben damit bisher sehr viel Geld gespart. Vor allem sollte man mal schauen, was man in den letzten Jahren verbraucht hat und ob man da nicht gleich ein ganzes Paket kauft, statt für jede Kilowattstunden zu zahlen.

  2. maTTes Sagt:

    Wir wechseln auch ab 1.1.11 den Anbieter für Strom und auch für Gas, denn bei Gas holen wir sogar mehr raus als beim Strom.
    Strom wird Naturwatt als neuer Anbieter
    und Gas -> 123energie.
    Bin auch mal gespannt.

    Von TelDaFax habe ich außer den guten Preise nie was gutes gehört, auch nicht bei der Verbraucherzentrale.

  3. Chris Sagt:

    Zu TelDaFax könnte ich auch Geschichten erzählen :-/

    Ansich ist ein Wechsel aber nicht umständlich – den Großteil erledigen die beiden Stromlieferanten unter sich..

    Einzig bei der Berechnung ist immer Vorsicht geboten – auch wenn man bei Check24 bei der Berechnung die Boni ausschließen kann, werden anderweitige Boni trotzdem im Preis versteckt – z. B. in Form von freien KWh. Diese Stolperfallen sollte man unbedingt berücksichtigen, da sich sonst manche Rechnung als Milchmädchenrechnung herausstellt.

    Beste Erfahrungen hab ich bislang nur mit Yellow machen können – zwar ist die Ersparnis nicht immer weltbewegend aber ich habe einen guten Service erfahren – und den kann man sich auch ein bischen was Kosten lassen.

  4. jensi Sagt:

    genau…….Finger wesch von TeldaFax……..außer bester Preis nur negatives—> Drückerkolonnen,Wechselprobleme,Kündigungsprobleme….

    bin selber von unserem Regio „Drewag“ zu Vattenfall gewechselt—-> und habe Garantie bis Februar–> bei Erhöhung wird gnadenlos gewechselt !!!

    grussi…….

  5. Matthias Sagt:

    ich sehe schon, es wird zeit, dass wir auch endlich mal die preise vergleichen und den anbieter wechseln..

  6. embee Sagt:

    Von TeldaFax würde ich auch definitiv die Finger weglassen, gerade von den Paketen!

    @Chris
    Warum sollte man den Boni bei der Berechnung ausschließen? Gerade der Boni macht die Sache doch so interessant! Ich wechsel von mir aus jedes Jahr, wenn ich bei jeden 150 Euro Willkommens Bonus bekomme. Macht ja schließlich keine Arbeit.

  7. Tom Sagt:

    Bei den vergleichen ist es immer wichtig, NICHT nur auf den Preis zu schauen, sondern auch die Kundenmeinungen wenigstens zu überfliegen. meistens kommt der günstige Preis ja doch von Sparmaßnahmen im Kundenservice.
    Außerdem fallen diese billigen Atomstromer eh raus.

  8. Hans Sagt:

    Vergleichen ist immer wichtig. Auch eine Solaranlage rentiert sich auf Dauer definitiv. Wir haben zu Hause eine Anlage mit Brennwertheizung und Solarkollektoren und gleich nach drei Monaten schon ordentlich gespart.
    So kann man auch noch Wasser- und Gaspreise, den Preis für den DSL Anschluss, Kredite/Baurfinanzierungen, die Zinsen auf Konten und nicht zu vergessen die Versicherungen, im Prinzip alles was regelmäßig Kosten verursacht vergleichen. Da ist meist noch was zu holen. Aber ich schließ mich Tom an, dass man auf jeden Fall auch Kundenmeinungen überfliegen sollte.

  9. Hans-Joachim Sagt:

    Ich hab vor ca. 1 Jahr schon den Anbieter gewechselt und bin bisher sehr zufrieden.

    Solarenergie find ich auch sehr interessant. Es ist umweltfreundlich und auf Dauer läßt sich viel Geld damit sparen. Leider sind die Anschaffungskosten realtiv hoch. Es kostet schon einiges wenn man darauf umrüstet.

  10. Chris Sagt:

    @embee

    ich sage ja nicht, dass du ihn ausschließen sollst – man soll sich nur nicht durch diese „schönrechnerei“ blenden lassen und lieber selbst nachrechnen – zu verschenken hat schließlich keiner was

  11. Michael Sagt:

    Den Wechsel des Stromanbieters kann man auf jeden Fall empfehlen, ein Beispiel von mir: Der regionale Stromanbieter in meiner Stadt, ist bei meinem Verbrauch um über 300 ! Euro teurer als der günstigste Anbieter in der Liste der Stromanbieter beim Vergleich. Für das Geld ist schon ein Kurzurlaub drin …. 🙂

  12. NicoleMehr Sagt:

    Hallo MaTTes, freut mich, dass Dich unser Angebot überzeugen konnte. Wir sind seit Kurzem mit unserem Blog gestartet, schau gern mal vorbei! http://blog.123energie.de/

  13. Thomas Sagt:

    Wir werden den Stromanbieter wechseln, wollen aber keinen Atomstrom sondern stattdessen umweltfreundliche Konzepte unterstützen.
    Nach einigen Recherchen haben wir uns für Naturstrom entschieden, da dieser von den vier vertrauenswürdigen Anbietern der günstigste ist und wir ziemlich auf unsere Kosten achten müssen. Außerdem hat Naturstrom bezüglich des Kundenservices sehr gut abgeschnitten.
    Insgesamt bezahlen wir dann zwar nur etwas weniger wie bisher, wissen aber, dass mit unserem Geld sinnvoll umgegangen wird.
    Die andern drei, insbesondere EWS hätten uns auch überzeugt, sind aber etwas teuerer.
    Von FlexStrom und ähnlichen Anbietern (Tochterunternehmen der 4 Freunde von Fr. Merkel), denke ich, kann man nur abraten (Laut Recherchen miserabler Kundenservice und Kommunikation).
    Wie bei allem anderen auch, ist der Preis nicht das einzige Kriterium.

    Siehe auch:
    http://www.robinwood.de/OEkostrom-Wechsel-Jetzt.oekostrom.0.html

    bzw.
    http://www.oekostrom-anbieter.info/oekostromanbieter/naturstrom-ag.html

    Die Zeitschrift Ökotest hat im März 2010 einen umfangreichen Test veröffentlicht, kostet allerdings im Abruf 1,20 Euro.

  14. Robert Sagt:

    Habe den Vergleich auch eingesetzt, mich aber noch nicht wirklich damit auseinandergesetzt. Das Problem sind die negativen Stimmen, die man überall liest. Sparen – ok, aber wenn’s geht ohne Probleme. Werde mir demnächst die Meinungen genauer anschauen müssen.

  15. Oli Sagt:

    Bei uns kommt der Strom immer noch über die Stadtwerke, vielleicht sollte ich auch endlich mal vergleichen.

  16. sandro Sagt:

    @oli: Kein schlechter Plan. Bei einem höheren Verbrauch kann sich das richtig lohnen..

  17. hansi Sagt:

    ja oli ich finde die idee auch net schlecht 🙂

  18. Jule Sagt:

    Schade dass es leute noch gibt, die die Strompreise nicht vergleichen… Dadurch wird der Preis auch nicht billiger 🙁

  19. Marco Sagt:

    Ich hab mich jetzt auch entschlossen zu wechseln.
    Warum irgentwo mehr bezahlen?
    Strompreisvergleiche gibts ja genug.

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!