Buchtipp: Die 5 Dysfunktionen eines Teams – der Manga: Eine illustrierte Leadership-Fabel



20. März 2010

Buchbesprechung

Also ich lese relativ selten solche Management- oder Führungskräftebücher. Viel Blabal, vieles das einfache logische Tatsachen sind, diese werden dann aber eben nicht auf ein paar Seiten erklärt, sondern es wird ein 1000 Seiten Fachbuch draus gemacht.

Dieses hier allerdings ist anders, nicht nur weil der Inhalt nicht als Aufklärungsbuch verpackt ist, sondern weil das Buch eine Geschichte erzählt, die Lernanteile muss jeder für sich selber rausfiltern. Weiter dazu kommt dann noch, dass diese Buch ein Manga ist, also die komplette Geschichte als Comic erzählt.

Absolut und unbedingt lesenswert, nicht nur wenn man selber ein Team hat, sondern auch um ein paar interessante Ideen zu bekommen wie man sich das Leben mit den Kollegen vielleicht leichter machen kann, wie man besser im Team klarkommt und was sind dann eigentlich die Punkte die das Leben und die Effizienz eines Teams beeinträchtigen.

Gibt es sie wirklich – optimale Teams? Zu oft werden sie durch menschliches Fehlverhalten der einzelnen Teammitglieder bei der Erfüllung ihrer Aufgabe behindert und sind nicht mehr als ein Idealbild gemeinsam erbrachter Leistung. Patrick Lencioni identifiziert in seinem Business-Manga die 5 häufigsten Verhaltensweisen, die Teams scheitern lassen:

1. der eigene Verdienst wird über den gemeinsamen Erfolg gestellt
2. Vermeidung andere zur Rechenschaft zu ziehen oder in die Verantwortung zu nehmen
3. Mangel an Commitment und damit auch zeitnaher und finaler Entscheidungen
4. Angst vor Konflikten zur Bewahrung der Harmonie um jeden Preis
5. kein Vertrauen zu den anderen Teammitgliedern, verbunden mit der Angst, sich angreif- und verwundbar zu machen

Wie gewohnt steht am Anfang wieder eine Fabel, gefolgt von einer Zusammenfassung der wichtigsten Punkte. In der Fabel muss sich die neue Geschäftsführerin eines Hightech-Unternehmens im Silicon Valley mit einem Führungsteam herumschlagen, das längst handlungsunfähig geworden ist. Schritt für Schritt folgt der Leser ihrem steinigen Weg hin zu einem effektiven Team, das sich vertraut und Verantwortung für die gemeinsame Aufgabe übernimmt.

Patrick M. Lencioni ist Unternehmensberater und hat mit tausenden leitenden Angestellten und Teams kleiner und großer Unternehmen sowie Organisationen zusammengearbeitet. Zu seinen Kunden zählen AT&T, Boeing, Cisco, Microsoft und Mitsubishi. Heute ist er Bestseller-Autor und Präsident der „Table Group“, einer Unternehmensberatung spezialisiert auf Teamentwicklung und gesunde Organisationen. Seine Veröffentlichungen behandeln Themen wie Führung, Wandel von Organisationen, Teamarbeit und Unternehmenskultur. Kensuke Okabayashi unterrichtet an einer Kunstschule in New York und veröffentlichte schon selbst Comics. Er ist Autor von „Mangas zeichnen für Dummies“.

Also ich fand das Buch sehr gut, ich mag es, wenn ich aus Büchern lernen kann und mir das selber erarbeiten muss. Nicht so gut gefallen wir Lehrbücher in denen wirklich alles vorgekaut wird.. Hier wird wenig vorgekaut, vieles erklärt und der gesammte Stoff durch die Darbietung als Comic wirklich gut vermittelt. Danke für den Tipp an den Coach Stefan Lammers.

Absolute Leseempfehlung von mir.

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


5 Antworten zu “Buchtipp: Die 5 Dysfunktionen eines Teams – der Manga: Eine illustrierte Leadership-Fabel”

  1. sebastian Sagt:

    Ausleihen!! Nächste Woche??

  2. Matthias Sagt:

    Ausleihen?

    Das hört sich ja an als ob ich es dann wiederbekommen würde 😉

  3. sebastian Sagt:

    Wie immer..

  4. Matthias Sagt:

    hehe, dann würde ich doch vorschlagen, dass Du es Dir selber kaufst.

    Lohnt sich wirklich, und ich brauch das noch 💡

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!