Die Seele toter Ameisen – Insektenrauchen

Gast Meinung von Krohm:

Wo ist eigentlich die Zeit hin als man auf großartigen Festivals vor einem versifften Zelt auf alten Bierbänken saß und sich fragte, wo und wie man eigentlich den nächsten Rausch hinkriegen soll. War nicht ganz so schwer in diesen Tagen. Schließlich lief über den Biertisch eine Ameisenstraße hin zu den mitgebrachten Vorräten. Das nervte schon ein paar Tage und Nächte. Also schlug man auf den Tisch, nahm die erschlagenen Insekten und bröselte sie fein säuberlich auf den Tabak der eben angeschmissenen Wasserpfeife. „Die Seele toter Ameisen – Insektenrauchen“ weiterlesen

Rauchverbot – Verbot bedeutet, Einschränkung der menschlichen Freiheit

Gast Meinung von Inge

Rauchverbot – Verbot bedeutet, Einschränkung der menschlichen Freiheit.

Sind die Menschen wirklich so geistesarm, dass sie sich nur mittels eines Verbots ändern können? Oder wäre hier nicht weiter auf Aufklärung zu setzen und auf eine freiwillige Akzeptanz von Richtlinien? Aufklärung, die schon früh genug in der Schule stattfindet und Vorbilder, die entsprechendes Verhalten vorleben, haben meines Erachtens langfristig die besten Chancen zur allgemeinen Anerkennung. „Rauchverbot – Verbot bedeutet, Einschränkung der menschlichen Freiheit“ weiterlesen

Haka und Sébastien Chabal – neuseeländischer Kriegstanz

Gast Meinung von Krohm:

Man stelle sich vor eine Horde neuseeländischer Schränke steht vor einem und vollzieht einen Kriegstanz, der sich gewaschen hat. Ein Tanz, der sagt: Gleich gibt´s Fratzengeballer! Klare Sache: Da ist Weglaufen die beste Option.

Allerdings nicht wenn ein Typ wie der französischen Rugby-Spieler Sébastien Chabal neben einem steht – einer der Sorte, die man besser zu seinen Freunden als zu seinen Feinden zählt. Guckt Euch bloß mal an, wie der abgeht! „Haka und Sébastien Chabal – neuseeländischer Kriegstanz“ weiterlesen

DSL ist kein Ferrari – Erste Gehversuche

Gast Meinung von Vergißmeinicht:

Im Zeitalter der modernen Datentechnik und mit einer online-süchtigen Familie bleibt einem nicht andere übrig, als irgendwann doch dem Ruf des Telekom-Manns aus der Fernsehwerbung zu folgen und sich DSL zuzulegen. Für die Leute, die im dritten Jahrtausend nicht wissen, was DSL ist, folgendes zur Erklärung:

Stellen Sie sich vor, Sie fahren auf der A40 von Bochum nach Essen. Ausnahmsweise ist mal kein Stau, die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind abgeschafft und Sie sitzen in einem alten VW-Golf, Baujahr 1980. Das ist eine normale Verbindung ins Internet. „DSL ist kein Ferrari – Erste Gehversuche“ weiterlesen

Über Menschen, die ihre Telefone vernachlässigen….

Gast Meinung von Vergißmeinicht :

Es soll Menschen geben, die haben ein Telefon. Es soll Menschen geben, die haben zwei Telefone, ein Handy und ein Festnetz. Es soll Menschen geben, die haben drei Telefone, ein Festnetz, ein berufliches Handy und ein privates. Und dann gibt es noch unseren Kollegen, der hat VIER TELEFONE, ein Festnetz, ein Festnetz-Schnurlostelefon, ein Handy und einen Blackberry. Unser Kollege hat aber nur zwei Hände und zwei Ohren und außerdem ist unser Kollege selten im Büro, mindestens zwei seiner Telefone aber schon… Das ist für uns und die kleinen Telefone nicht einfach. „Über Menschen, die ihre Telefone vernachlässigen….“ weiterlesen

Gargoyls – Gartenzwerge für die Spießer von morgen?

Gast Meinung von Krohm:
Die Gartenzwerge der Neuzeit haben weder bunte Mützen noch rote Wangen und niedlich ist maximal der Garten, in dem sie ihren Standort finden. Gargoyls heißen die kleinen Monster, die derzeit Einzug in die Gärten von jungen Lehramtsstudenten finden und offensichtlich einen nachhaltigen Trend auslösen. Gargoyls sind hässliche Monster aus Stein, die an Gremlins erinnern und im Gegensatz zu den Monster aus den gleichnamigen Filmen der Achtziger fest vorhaben, die Vergangenheit zu überdauern. „Gargoyls – Gartenzwerge für die Spießer von morgen?“ weiterlesen