Danke für den Keks



23. Dezember 2009

Blogs

Hehe, da habe ich aber gestern große Augen gemacht. Lag da doch ein Brief aus der Schweiz im Briefkasten, und drin war ein giftgrüner Keks. Will mich da jemand umbringen?

Unsicher habe ich vorsichtig die Karte ausgepackt und dort war dann die Erklärung:

Es war ein nettes Geschenk von Roger (ahnungslos.ch). Dickes Danke an die Schweiz, ich weiss zwar nicht was Weihnachtsgruetzli sind, verstehe aber was Du meinst.

Wobei ich mir beim Keks nicht so sicher bin ob man den wirklich essen kann, oder den eher raucht oder so. Aber glücklicherweise ist ja eine Anleitung dabei was man mit dem Keks alles machen kann:

Sind ein paar gute Ideen dabei, die beiden letzten habe ich auf jeden Fall beherzigt, mal sehen welche ich noch ausprobieren werde.

Habe mich auf jeden Fall riesig gefreut und dank der netten Geschenke in den letzten Tagen kann Weihnachten jetzt kommen..

, ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


8 Antworten zu “Danke für den Keks”

  1. Herr Olsen Sagt:

    Balllancieren?
    Die Schweizer…. (-:

  2. Roger Sagt:

    @Herr Olsen
    Wir dürfen das so schreiben :mrgreen:

    Der Keks ist übrigens Essbar, Selbstversuche haben keine Nebenwirkungen gezeigt 😉

  3. matthi Sagt:

    Und wer hats balllancieren erfunden? Die Schweizer…

  4. Matthias Sagt:

    vielleicht bin ich ja nach ein paar tassen glühwein morgen mutig genug und esse den..

    wenn ich mich nächstes jahr nicht wieder melde wisst ihr wer es schuld ist 😉

  5. Big2k Sagt:

    Wäre der Keks aus dem Land der Wohnwagen gewesen, hätte wir hier einen schwebenden Matthias vorgefunden. 😉 😈 😈 😈 😈 😈

  6. jensi Sagt:

    ich wäre fürn Weihnachtsbaum gewesen……..(dieZeitdafürwarjanoch)

    grussi….. 🙁

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die ahnungslos.ch-Guetzli | ahnungslos.ch - 23. Dezember 2009

    […] Blogs (1, 2, 3) haben darüber berichtet, andere haben sich via Twitter gefreut und noch andere haben mich […]

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!