Das Internet ist tot!



7. Juli 2010

Kurioses

Genau so ist es, zumindestens wenn man dem Musikkünstler Prince glauben darf. Denn genau das hat er in einem Interview behauptet und daraus auch direkt Konsequenzen gezogen.

Er glaubt, dass das Medium Internet ausgedient hat und sieht keine Veranlassung seine Musik auf YouTube stellen zu lassen oder diese via iTunes zu verkaufen. Und auch mit den Plattenfirmen und Musikgeschäften hat er es nicht, seine aktuelle Platte „20Ten“ wird weder auf iTunes noch in Plattenläden zu kaufen sein.

Die Platte wird es nur als kostenlose Zugabe zu Zeitschriften geben, in Deutschland wahrscheinlich als Beigabe des Rolling Stones Magazins. Soweit so gut, das ist ja erstmal eine feine Sache, dass man seine Musik fast für umsonst bekommt.

Dann aber wird es sehr eigenartig, er fängt an das Internet mit MTV zu vergleichen:

“The Internet’s like MTV,” he told the mirror. “At one time MTV was hip and suddenly it became outdated. Anyway, all these computers and digital gadgets are no good. They just fill your head with numbers and that can’t be good for you.“

(Quelle: cnn)

Jaja, wenn man in solchen Sphären lebt wie Prince es wahrscheinlich tut, dann kann man das Internet auch nicht verstehen. Und alleine die Tatsache, dass die Leute seine Musik gerne kaufen wollen und das eben digital machen würden zeigt ja, dass er gänzlich falsch liegt.

Und in seinem Fall würde das Internet meinen Kopf ja nicht mit Zahlen füllen, sondern eben mit seiner Musik, aber soweit scheint der kleine Herr ja nicht zu denken..

Und das mit iTunes und dem Musikverkauf hat er, glaube ich, auch nicht wirklich verstanden:

“I don’t see why I should give my new music to iTunes or anyone else. They won’t pay me an advance for it and then they get angry when they can’t get it.”

(Quelle: cnn)

Er will seine Musik also nicht digital verkaufen, weil er nichts zusätzlich bekommt (??) und die Leute dann sauer sind wenn sie die Mukke nicht bekommen? Mein Englisch ist eigentlich ganz gut, aber der Satz macht einfach überhaupt keinen Sinn, oder?

Also entweder man möchte das die Leute die Musik hören, und das will er ja, ansonsten würde er keine Platten produzieren, dann sollte man diese doch so einfach wie möglich zugänglich machen. Anstatt die als CD als kostenlose Zugabe an eine Zeitschrift zu kleben (das ist ja so 2008) könnte man das viel einfacher ins Netz stellen.

Was denkst Du? Hat Prince Recht und das Internet ist tot? Oder hat der kleine Herr einfach ein bischen zu viel Purple Rain konsumiert?

, , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


9 Antworten zu “Das Internet ist tot!”

  1. Christian Sagt:

    Siehst du den nicht, wie das Internet so langsam Tod geht?! 😀
    Jetzt mal im Ernst, hat der beim Interview zu viel Drogen genommen? 😀

  2. embee Sagt:

    Das Internet ist tot… und heute sollen auch noch die Spanier gegen die Deutschen gewinnen …ja ne is klar Prince! Ich will nicht wissen, von was der Abends träumt, sicherlich von der Erfindung des Kurbeltelefons! Ach nee, da könnte ja noch jemand Werbung für seine CD machen. 😀

  3. oberansicht Sagt:

    ➡ die frage ist eigentlich, ob noch jemand musik von prince (oder wie immer er jetzt wieder heißt) hören mag. da gibts so viele andere sehr, sehr gute musiker, soll er sich seine songs doch sonstwohin stecken. ❓

  4. oberansicht Sagt:

    achja: ich bin keine, die sich alles runterlädt und dann nicht kauft. aber ein bissl reinhören ist doch nicht schlecht 😕

  5. DaddyChronic Sagt:

    Purple Rain kann man nie zuviel konsumieren. ❗

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!