Endlich Nichtraucher – Wieder und wieder und wieder..



8. Oktober 2012

Nichtraucher

Puh, nach etwas über 2 Jahren versuche ich es also erneut mit dem Rauchen aufzuhören. Das letzte Mal hat ja ne ganze Weile funktioniert, und dann bin ich Idiot schwach geworden.. Und jetzt hab ich mich 2 Jahre davor gedrückt endlich wieder aufzuhören.

Irgendwie findet man ja immer leicht Ausreden und Gründe warum das Aufhören gerade mal so gar nicht ins Lebenskonzept passt. Schliesslich ist das eine Sucht, und entsprechend schwer ist es auch davon wieder runter zu kommen. Und das merke ich gerade wieder ganz mächtig. Man ist das verlockend einfach schnell ein paar zu kaufen und heimlich eine rauchen zu gehen..

Aber jetzt hab ich die beiden ersten Tage fast hinter mir und das ganze wäre dann ja völlig umsonst gewesen, ausserdem will ich damit wirklich aufhören. Nicht wegen einem wirklichen Grund (ausser Tochter, Frau, Gesundheit und so Zeug), sondern einfach wegen mir. Punkt.

So, und jetzt wird wieder an was anderes gedacht.. Vielleicht halte ich das Nichtrauchen-Blog ja mal wieder auf dem Laufenden, mal sehen. Das letzte Mal war das nicht so richtig hilfreich, eigentlich sollte man über das Thema gar nicht mehr nachdenken..

Warum ich das überhaupt blogge? Na um so mehr Leute das wissen, um so größer der Druck auch wirklich standhaft zu bleiben. Drückt mir also bitte die Daumen und sollte ich schwach werden, bitte gebt mir auf keinen Fall ne Zigarette..

Quitcounter

  • Matthias ist nun seit 2.6 Tagen Nicht-Raucher!
  • Gesparte Zigaretten: 64 Zigaretten
  • Gespartes Geld: 16.12 Euro

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


36 Antworten zu “Endlich Nichtraucher – Wieder und wieder und wieder..”

  1. Rene Sagt:

    Viel Erfolg, ich kann es nachvollziehen, ich versuch schon seit Jahren aufzuhören. Das letzte mal hat 6mon gedauert und 30KG mehr auf die Hüfte 👿

  2. Matthias Sagt:

    Danke Rene, das macht Hoffnung 😉

    Werde mir Mühe geben diesmal nicht wieder schwach zu werden.. 💡

  3. Martin Sagt:

    Ich drück Dir die Daumen und kann als Nichtraucher leicht sagen:
    „wenn Du etwas wirklich willst bekommst Du es auch hin“

    http://youtu.be/-u-rhnV4l08

  4. Sebastian Sagt:

    So als Nichtraucher ist es krass zu sehen wieviel Geld Raucher da ausgeben. Natürlich sind sie mehr an der Luft (was schon komisch ist) aber gesünder ist es ja trotzdem nicht 😉

    Als ich meine Frau kennenlernte (die erste Partnerin die ebenfalls Nichtraucher ist) haben wir erst gemerkt wie schön es ist wenn man den Qualm nicht mehr riechen muss. Weder in den Klamotten, beim küssen oder in der Bude.

    Viel Erfolg!

  5. Alex Sagt:

    Da drücke ich dir, deinen Lungen, deinen Atemwegen, deinen Blutgefäßen, deinem Herz, deiner Zunge, deiner Haut… vielem mehr und deinem Portemonnaie feste die Daumen, dass es jetzt ein für alle mal ist. Und nicht zu vergessen und neben deiner eigenen Gesundheit ganz oben angesiedelt, deiner Frau und Eurer Süßen, drücke ich ebenfalls feste die Daumen! ALLES GUTE!!!

  6. Sebastian Sagt:

    Du hast doch zuvor schon aufgehört. Ca. 20x am Tag 💡

    Drücke aber auch wieder die Daumen.

  7. Sabine Sagt:

    Och neee! Ich hab das gar nicht mitbekommen! Wie blöd!

    Im Februar bin ich zwei Jahre rauchfrei, aber ich hatte bereits im November vor zwei Jahren angefangen mit dem Rauchen aufzuhören. Hört sich komisch an, ist aber so. Aufgehört, nicht klar gekommen, wieder angefangen, aufgehört, wieder angefangen…, aber ich wusste ganz genau, dass ich es schaffe und drei Monate später war es dann auch soweit.
    Auslöser war übrigens unser Sohn, den ich ins Bett bringen wollte und der dann sagte „Ach, du gehst ja erst noch eine Rauchen…“, wenn das eigene Kind die Rauchrituale schon raus hat, dann geht es gar nicht mehr. Ich wünsche dir, dass deine Tochter das nie zu dir sagt. Das ist nicht schön!
    Ich drück dir alle Daumen!

  8. Fred Sagt:

    Du sprichst mir aus der Seele, aber leider habe Ich mich noch immer nicht zu dem Entschluss durchgerungen um endlich aufzuhören. Aber irgendwann muss Ich auch mal damit anfangen. Ausser dass Rauchen schlecht ist habe Ich auch keine Lust um die ständig steigenden Tabakspreise weiter bezahlen zu müssen und damit die Staatskassen zu füllen.

  9. Miki Sagt:

    Ich schreib nicht extra ein neues 😮 Vielleicht guckst du noch mal http://www.mik-ina.de/2009/09/06/rauchst-du-noch-oder-lebst-du-schon/
    Ich wünsche dir und deiner Familie, die dich sicher noch eine Weile behalten wollen, dass du es schaffst und auch rauchfrei bleibst!

  10. Matthias Sagt:

    Vielen Dank ihr Lieben!!

    Und @Fred: Jetzt, nach 3 Tagen, kann ich Dir sagen, das ist gar nicht mal so schlimm. Die beiden ersten Tage waren mies, da sollte man sich gut ablenken. JEtzt läßt der körperliche Entzug nach, jetzt ist es nur noch Gewohnheit und Kopfsache..

  11. Alex Sagt:

    Matthias, ich hatte auch mal eine Auflistung publiziert, wann und wie sich der menschliche Körper nach einem Rauchstopp erholt:
    http://www.offenesblog.de/2012/07/stopp-mit-rauchen-so-erholt-sich-der-menschliche-koerper/
    Durchblutung- und Sauerstoffversorgung verbessert sich bereits bei dir. Das Herzinfarktrisiko sinkt ebenfalls bereits und dein Geschmacks- und Geruchssinn erholt sich. Und das nach nur denen paar wenigen Tagen – Gratulation und vor allem weiter so! 🙂

  12. Gabriel Sagt:

    Dass irgendwo die Motivation herkommen muss, um nachhaltig mit dem Rauchen aufzuhören, ist verständlich. Daher zählen viele die Tage und Wochen, seit sie nicht mehr rauchen.

    Das kann jedoch auch kontraproduktiv sein, da Du Dir so immer wieder unterbewusst suggerierst, dass es eine LEISTUNG sei, nicht zu rauchen. Realistisch betrachtet ist es das jedoch nicht, sondern der NORMALZUSTAND jedes Menschen von Geburt an. Nicht der „Nicht-Raucher“ betreibt Aufwand, nicht zu rauchen, sondern der Raucher betreibt ja Aufwand, um zu Rauchen: Zigaretten kaufen, Rausgehen zum Rauchen, Ascher und Aschekrümel wegräumen, Folgen des Rauchens ertragen (Gestank, gelbe Finger, gesundheitliche Beeinträchtigungen, Sorge vor Krankheit) usw. Klingt banal bis trivial – ist es aber nicht, wie ich als ehemaliger langjähriger Raucher weiß.

    Hast Du schon mal versucht, einfach nicht mehr mitzuzählen? Das hat zwar den „Nachteil“, dass Du irgendwann nicht mehr konkret auf die Frage „Wie lange rauchst Du eigentlich schon nicht mehr?“ antworten kannst, sondern nur noch so ein diffuses „Weiß ich gar nicht genau, es sind jetzt schon mehr als 7 Jahre“ oder so antworten kannst – das ist allerdings zu verschmerzen, wenn der Effekt positiv ist.

    So oder so: viel Erfolg für Dein Leben in frischer Luft und mit 1000en wunderbaren Gerüchen.

  13. Fred Sagt:

    Das Verlangen nach einer Zigarette kommt ab und zu wieder zurück. Man bekommt Anfälle, auch noch nach Wochen und Monaten. Es ist ja auch nicht nur das Nikotin sondern auch das Rauchen an sich. Ein Verhalten woran man sich beim jahrenlangen Rauchen gewöhnt hat. Um sich selbst eine Haltung zu geben usw. Wenn es nur das Nikotin wäre könnte man ja einfach mit Nikotin-Kaugummi aufhören, was den meisten Leuten jedoch nicht gelingt.

  14. Vinothek Bauer Sagt:

    Einfach wegen mir. Das ist die richtige Einstellung. Du tust es für dich und nicht für Andere ❗ (auch wenn es schwer fällt) Viel Glück weiterhin ❓

  15. Mike Sagt:

    Wieso machst Du nicht eine Wette, die echt schmerzt?
    Bei mir hats so funktioniert, wenn ich wieder angefangen hätte zu rauchen, wäre ich z.B. einen großen Batzen Geld los gewesen.
    Nun rauche ich seit vielen Jahren nicht mehr.
    Am Anfang brauchte ich noch Nikotin-Kaugummis, das legte sich aber immer mehr.
    Ich wünsche Dir von ganzem Herzen viel Erfolg und dass Du es durchhältst!

    Beste Grüße
    Mike

  16. Genius Sagt:

    Ich könnte mir vorstellen, wenn man jeden Tag den Grad der ungesunden Lebensweise durch Zigaretten messen könnte, der Mensch vielleicht schneller zur Vernunft kommt. Trotzdem Hut ab von Leuten die es schaffen.

  17. Renate Sagt:

    Da kann ich dir nur viel Erfolg wünschen!
    Das Rauchen aufzuhören ist reine Kopf und Willenssache. Hab früher auch mal viel gereicht und von Heut auf Morgen aufgehört.

  18. pelo Sagt:

    Ich empfehle das Buch von Allen Carr „Endlich Nichtraucher“. Auch wenn einige Dinge recht naiv und einfach erscheinen, haben mir einige Punkte definitiv geholfen festzustellen, dass es ganz einfach ist, mit dem Rauchen aufzuhören. Vier Punkte aus seinem Buch haben mich überzeugt:

    1.Rauchen ist kein Genuss, Raucher sind drogenabhängig

    2.Der vermeintliche Genuss der Zigarette ist nichts anderes als die Beseitigung der Entzugserscheinung, die sie als Nichtraucher nicht haben.

    3.Stellen Sie sich vor, sie würden mit jeder Zigarette eine Lunte anzünden, die zu einer Bombe führt. Sie wissen nicht, wie lang diese Lunte noch ist und jede Zigarette könnte zur Explosion führen. Diese quälende Ungewissheit (bildlich gesprochen für die Gesundheit, wobei man sich wahlweise die Bombe als Lungenkrebs, Raucherlunge oder eine andere Krankheit vorstellen kann) entfällt als Nichtraucher.

    4.Alle Dinge, die sie davon abhalten sollten, mit dem Rauchen auzuhören, sind eine Denkfalle, die nur dem Sucht-Ich zuzuordenen sind. Kein einziges Argument ist wahr. Sie können sofort und für immer aufhören zu rauchen, einfach indem sie sich keine Zigarette mehr anzünden.

    5.Der Satz „Das Rauchen aufgeben“ ist schon verkehrt. Sie geben nichts auf, wenn sie aufhören zu rauchen, denn da ist nichts, außer der Illusion, die das Sucht-Ich erzeugt.

    Viel Erfolg!

  19. Skatze Sagt:

    Du schaffst das, auch wenn es wirklich schwer ist, man kann darauf einfach gut verzichten und letztlich ist es in den meisten punkten immer positiv.
    Der Quitcounter dazu ist echt cool und hilfeich wie ich finde 🙂

  20. Jürgen Sagt:

    Ich habe es auch schon unzählige Male probiert. Mal länger mal kürzer durchgehalten.
    Das längste waren zwei Wochen und dann fang ich Idiot wieder an.

    Ich denke ohne einen Wirklich Grund und Willen kann man es nicht schaffen.
    Aber ich drücke die Daumen und werde verfolgen wie es bei dir läuft.

  21. Nichtspurlos Sagt:

    Ich drück Dir mal die Daumen, dass dieser Anlauf klappt. Der Entschluss aufzuhören ist noch relativ leicht zu fassen, durchzuhalten ist eine ganz andere und größere Hausnummer, das darf man nicht vergessen.

  22. frank Sagt:

    ich drück die auch die daumen. ich habe an meinem 30 Geburtstag nachts irgendwann meine letzte zigarette geraucht. schwache momente gab es eigentlich nur wenn ich mal den moralischen hatte und ein wenig angeschickert war. 15 min die beherrschung behalten und dann war dieser moment auch wieder ausgestanden. jetzt nach fast 13 jahren würde ich es aber nach wie vor nicht wagen auch nur einmal aus laune eine anzuzünden. good luck.

  23. Linda Sagt:

    Ich finde es gut, dass Sie es versuchen mit dem Rauchen aufzuhören. Das habe ich erst beim 2. Versuch vor zwei Jahren gepackt. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man merkt: Ja! Ich habe es gepack!
    Viel Glück und Erfolg

  24. mac Sagt:

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinem Vorhaben.

    Bleib standhaft! 😉

    Schonmal über Hypthnose als Hilfemittel zum Nichtruachennachgedacht?

    Gruß
    Matthias

  25. Mila Sagt:

    Naja das wäre ja nur der Fall, wenn man überhaupt raucht oder? Ich als passiver Nichtraucher haben guten Grund meinen Partner zum Nicht-Rauchen zu verführen;)

  26. ellen Sagt:

    Mein Tipp: Nicht „aufhören“ sondern die nächste Zigarete auf morgen verschieben. Klappt wunderbar, denn es ist immer heute…
    Ganz im Ernst, bei mir hat es so geklappt. Ich wollte tatsächlich gar nicht aufhören, war abends einfach zu faul, Zigaretten zu holen und hab’s auf morgen verschoben – mittlerweile seit mehreren Jahren…
    Und nicht vergessen: So gut wie ein Raucher nach der letzten Zigarette fühlt sich ein Nichtraucher den ganzen Tag
    😛
    viel Erfolg

  27. Ida Sagt:

    Also es gibt wirklich Fälle, die ihr Rauchen durch Hypnose aufgegeben haben. Alles eine Sache des Unterbewusstseins.

  28. Michael Sagt:

    Hey Matthias,

    du das schaffst du schon 🙂 Wie sieht es denn gerade aktuell bei dir aus? Bist du noch Nichtraucher? Ich hoffe doch 🙂

    Lg Michi

  29. Matthias Sagt:

    jap 😉

    Matthias ist nun seit 18.5 Tagen Nicht-Raucher!
    Gesparte Zigaretten: 462 Zigaretten
    Gespartes Geld: 115.55 Euro

  30. Michael Sagt:

    Ok cool. Und wie gehts dir dabei? Schreibst du noch einen Post in deinem Nichtraucherblog?

    Lg Michi

  31. David Sagt:

    Eine sehr gute Entscheidung. Meinen Vater versuche ich auch ständig zum aufhören zu überreden. Die möglichen gesundheitlichen Risiken sind einfach viel zu hoch.

  32. Melchi Sagt:

    Ich als Nichtraucher kann mir nicht vorstellen wie es ist, jeden tag an einem Klimmstängel ziehen zu müssen, dennoch HUt ab!

  33. Lana Sagt:

    Ich habe vor 8 Jahren aufgehört zu rauchen. Ich muss sagen die ersten zwei Monate war es schlimm, danach fand ich rauchen eher ecklig und kann mich immer noch in einem Raum, wo es geraucht wird, nicht lange aufhalten. Man sagt nicht umsonst -die ehemaligen Raucher sind die schlimmsten Nicht-Raucher. Ich muss gestehen, es war eine der besten Entscheidungen meines Lebens.

  34. Dennis Sagt:

    Ich hab es mittlerweile echt schon aufgegeben. Bestimmt schon 10 mal versucht und doch immer wieder angefangen. 🙁 Es ist einfach schlimm wie hart die sucht sein kann. Allen anderen wünsche ich viel erfolg,… meine Motivation hingegen ist echt weg.

  35. Geraldine Sagt:

    Oh weh, ich drücke mich ehrlich gesagt schon vor dem Gedanken an das Aufhören, weil der bislang dazu führt, dass ich vor lauter aufkommendem Stress nur noch mehr rauche. Ihr schlagt Euch da ja schon deutlich tapferer.

  36. Dennis Sagt:

    Ich werd es jetzt doch auch nochmal angehen. Das muss doch irgendwie klappen mit dem aufhören.

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!