Geld drucken mit der alten Försterei und Union Berlin



16. November 2011

Allgemeines

Eine spannende Idee hat sich die 1.FC Union Berlin da überlegt. Die Kassen könnten voller sein, und diesmal sollen die Fans nicht wieder für den Verein bluten. (2004 hatten die Union zum gesammelten Blutspenden aufgerufen um noch fehlende 1,4 Mio einzunehmen. Damals ‚durften‘ sich Fans gegen eine Spende von 10 Euro 250ml Blut abnehmen lassen, die Union Berlin an eine Organisation weiter vermittelt hat.)

Jetzt gibt es eine andere Idee, die „Alte Försterei Aktie“. 10 000 Stück davon sollen für einen Stückpreis von 500 Euro unter die Fans gebracht werden. Damit würden die Berliner auf einen Schlag 5 Millionen Euro einnehmen, ohne dafür etwas wirklich rauszugeben, denn wie die auf der eigenen Seite schreiben:

Mit dem Kauf ihrer „Alte-Försterei-Aktie“ im Wert von 500,- € werden Sie persönlich Eigentümer der Stadionbetriebs AG. Bitte erwarten Sie keine jährliche Rendite und hoffen Sie nicht auf kurzfristige finanzielle Vorteile. Diese Aktie ist keine Geldanlage – sie ist eine Wertanlage! Sie werden Eigentümer und entscheiden künftig gemeinsam mit allen Aktionären über grundsätzliche Fragen, wie die Vergabe des Stadionnamens, weitere Kapitalerhöhungen oder den Einstieg von Investoren. Fragen, die das Selbstverständnis des 1. FC Union Berlin ganz unmittelbar betreffen. Niemand sonst wird Ihre Interessen besser vertreten als Sie selbst!

(Quelle: Neue Internetseite der alten Försterei)

Es werden also schnell 5 Mio eingespült, die alte Försterei also zu einem Teil an die Fans „verkauft“, aber ohne Geldanlage.. Und ob es wirklich eine Wertanlage werden wird ist auch noch unklar, zumindestens haben die das letztens in einem Interview erzählt, es wäre erstmal nicht geplant an die neuen Eigentümer Anteile auszuzahlen, und wie das mit Investoren so ist (denn sowas ähnliches ist die Aktion ja), es gibt erst Geld zurück, wenn der Laden verkauft wird. Und das wird bei der alten Försterei wohl eher nicht passieren.

Dürfte aber jedem richtigen Fan mal sowas von egal sein, es geht hier schliesslich darum einen Teil der alten Försterei zu besitzen. Ein Stück Fußball-Geschichte in der Hand zu halten, für das man vor ein paar Jahren als echter Fan noch geblutet hat.

So geht die Alte Försterei Aktie

Übrigens, so kommst Du an eine solche Aktie, solltest Du Interesse haben. Wichtig dabei ist, es gibt eine Zeichnungsfrist in der Du Dein Interesse anmelden musst und verbindlich eine Anfrage stellen kannst. Das garantiert nicht, dass Du eine Aktie bekommst. Die wollen nach Eingang die Dinger vergeben, hier hilft also nur Schnelligkeit.

  1. Mitglied bei der Union werden, die Aktien gibts nur für Mitglieder.
  2. Infos gut durchlesen.
  3. Aktie zeichnen. Das geht vom 1.12.11 bis zum 30.12.11

Video: Wir verkaufen unsere Seele

Ganz witzig gemacht ist übrigens das Video zur Aktien-Aktion der Union, aber schaut mal selber:

YouTube Preview Image

Hehe, das mit den Fähnchen am Ende ist witzig..

Und? Was haltet ihr von der Aktion? Witzige Sache um zum einen die Fans zu beteiligen und zum anderen das nötige Kleingeld in die Kriegskasse zu spülen, oder einfach nur Geld drucken auf Kosten der Fans.. Wie seht ihr die Sache?

, , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


8 Antworten zu “Geld drucken mit der alten Försterei und Union Berlin”

  1. Chris Sagt:

    Weiß nicht, das Video ist ja ganz lustig gemacht aber meine „Seele“ würde ich dafür nicht verkaufen. 🙁

  2. GG Sagt:

    Das ist schon in Ordnung – profitieren Fussballfans doch bislang davon, dass alle an Fussball uninteressierten Steuerzahler die von ihnen verursachten Polizeieinsätze finanzieren. Ein bisschen an den Gemeinkosten sollten sich Fussballfans schon beteiligen. Wer soll’s denn sonst bezahlen? Aus leeren Kassen weiterhin Stadionbeleuchtungen nach immer neuen FIFA-Richtlinien bestreiten?

  3. David Sagt:

    Die Idee ist nicht besonders originell, und sieht schon sehr nach Fan-Abzocke aus. Besser jedoch als das Umbenennen in 😀 Hakle-Feucht-Arena 😀 .

  4. Sebastian Sagt:

    HAHA der Spot ist geil!
    Bin aber kein Fußball-Fan daher nix für mich. Und ob man da wirklich so viele Fans für je 500Eur begeistern kann?

  5. Chris Sagt:

    Da werden sicher einige Fans zugreifen, da fragt man sich nur was wenn mal wirklich das Stadion verkauft wird ob man dann nicht einen Verlust dabei macht!

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!