Gema Gebühren für USB Sticks



26. Februar 2013

Allgemeines

Da ist mir ja gerade die Kinnlade runtergeklappt. Wir wollten gerade für die Arbeit USB Sticks bestellen. Kleine feine Dinger auf denen man den Kunden dann die Firmenpräsentation und Angebote und so Zeug dalassen kann. Das finde ich ne schöne Sache, das ist halt netter als die Präsentation dann hinterher per Mail zu schicken.

Die Dinger sollen dann auch nicht so wahnsinng teuer sein, schliesslich ertrinkt man heutzutage ja in USB Sticks, hab ne ganze Schublade voll von den Dingern, bedruckt mit allen möglichen Firmennamen.

Und dann kommt das Angebot, und die wollen tatsächlich 0,91 Euro pro Stück GEMA Gebühren haben. Fast einen Euro pro Stück! Der Stick selber kostet so um die 3 Euro, und da kommen dann 30% nochmal oben drauf für die GEMA?! Das ist ja mal krass.

Ich zumindestens wusste das nicht und kann da nur den Kopf schütteln. Wieso sollten wir als Firma GEMA Gebühren auf einen USB Stick zahlen auf dem wir ja nur unser Material zur Verfügung stellen?

Also manchmal verstehe ich nicht wie Firmen wie die GEMA mit sowas durchkommen können, oder? Was haltet ihr davon?

,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias