Gibts dank iPods keine Flirts mehr?



29. Juni 2009

Allgemeines, iPhone und iPad

ipod-flirtMir ist in letzter Zeit immer mal wieder aufgefallen wie viele Menschen heutzutage mit einem MP3 Player im Ohr durch die Gegend laufen oder Bahn fahren.

Überall sieht man Leute mit kleinen, meist weissen, Ohrsteckern im Ohr Musik hören. Und dieses völlige Abkapseln von der Aussenwelt verhindert dann jegliche Kontakaufnahmen, Flirts werden also unmöglich.

Früher hätte man, wenn man einen süssen Mädchen in der Bahn gegenüber sitzt, erstmal zögerlich Augenkontakt gesucht und dann schüchtern vielleicht (wenn man mutig genug ist) den Klassiker gebracht „Sag mal, kennen wir uns nicht irgendwo her?“.

Heute ist jeder in seiner iPod-Welt und hört Musik, schon der Augenkontakt fehlt, da der Blick leblos ins Leere geht. Und durch die iPod-Barriere wird auch nichts mit ansprechen, ausser man will die schöne Unbekannte anschreien..

Schade eigentlich, so schön es auch ist unterwegs immer die beste Musik im Ohr zu haben, das Flirten und Kennenlernen leidet unter den MP3 Playern ganz eindeutig. Oder würdest Du jemanden ansprechen der einen Knopf im Ohr hat?

Aber wenn die Süsse in der Bahn gegenüber sich langweilt, Du dich langweilst.. Da geht einiges, so werden Ehen geschlossen, Kinder gezeugt und Dynastien gegründet.

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


12 Antworten zu “Gibts dank iPods keine Flirts mehr?”

  1. Matthias Sagt:

    Naja, wenn sie Dich abbügelt, weisst Du immerhin direkt woran Du bist 😮

    Stimmt, aber die Bürde des Ansprechens ist doch wesentlich höher und das ist fürs Sozialleben nicht förderlich, oder?

  2. Flo Sagt:

    „Sag mal, kennen wir uns nicht irgendwo her?“

    Ein denkbar schlechter Spruch, denn die Frau kann mit Nein antworten und das Gespräch ist zu Ende. Der „Flirtexperte“ empfiehlt: Keine solch plumpen Sprüche, sondern die Dame nach ihrer Meinung zu etwas zu fragen. 🙂

    Das mit den MP3-Playern stimmt wirklich, falls man sich dann doch entschließt die Frau anzusprechen, kann man nur hoffen, dass sie gerade einen schnulzigen Lovesong gehört hat und kein Bushido.

  3. Stefan Sagt:

    Hmm, ob das jetzt in einem ursächlichen Zusammenhang mit MPR-Playern steht?

    Die Typen die sich früher getraut haben nette Damen anzusprechen, werden doch nicht jetzt nur wegen dieses kleinen elektronischen Gadgets kneifen, oder? Früher gab es doch auch genug Leute mit dem Walkman!

    Und auch wenn man Musik laufen hat und deswegen nix von den Geräuschen seiner Umwelt mitbekommt, so bleibt doch immer noch die Möglichkeit Blickkontakt aufzunehmen.

    Also für mich stellt dieser Beitrag nur eine Ausrede für diejenigen dar, die sich sowieso nicht getraut hätten. 🙂

  4. Nila Sagt:

    Ach komm Matthias: Früher hatten sie halt die großen Stöpsel der Kassettenrecordern bzw. Walkman in den Ohren stecken 😯

  5. Matthias Sagt:

    @Stefan: Also ich finde es wesentlich leichter jemanden ohne Knopf im Ohr anzusprechen, bin aber ja glücklich verheiratet, das Thema ist also rein theoretisch.

    @Nila: Stimmt, aber das waren doch wesentlich weniger, oder?

    @Chriz: Und? Wirst Du oft von süssen Damen angesprochen mit Knopf im Ohr?

  6. Chriz Sagt:

    Du hast vollkommen recht.. ich bin mit der MP3-Player Zeit leider aufgewachsen und bin auch einer, der ohne Musik nicht mehr aus dem Haus geht.

  7. hombertho Sagt:

    Das stimmt schon, aber dafür hat es auch den Vorteil, dass jetzt nicht mehr so viele Fremd gehen 😀
    Sicherlich kommt man nicht mehr so leicht ins Gespräch, aber wenn man jemmanden total umwerfend findet, dann findet man immer mittel und Wege. Du kannst ja auch sagen tschuldige meine Akkus sind leer. Kann ich bei dir mithören 🙂

  8. Floppy Sagt:

    Das hat aber auch durchaus seine positiven Seiten. Wenn man im Bus sitzt und wirklich gar keinen Bock mehr auf die Leute um einen herum hat, packt man sich einfach die Stöpsel in die Ohren und schon hat man Ruhe. Man umgibt sich mit einem Schutzschild vor dem Gelaber der Leute 😀

  9. Dietmar Sagt:

    Wie Nila schon sagte, das Phänomen gibt es bereits seit den achtziger Jahren. Bevor es die Stöpsel in den Ohren gegeben hat, hat es nur die Kopfhörer mit Bügel gegeben.

    Aber heute ist das sicher viel extremer als früher. Ein paar mitgebrachte Kassetten hatte man schnell durchgehört. Aber das was jetzt anders ist, ist, dass man für jede Stimmung des Tages die passende Musik dabei hat.

    Aber heute kann man sich im Gegenstz zu früher auch im Internet kennen lernen, früher ging´s nur in der Bahn oder in der Disco.

  10. Martin Sagt:

    @ Dietmar echt klasse Kommentar du hast mir die Worte aus dem Mund geschrieben 😎

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!