Google, Schecks und Umweltschutz



9. April 2009

Allgemeines

google-bildEine Erkenntnis die ich heute in einem Gespräch mit einem Arbeitskollegen hatte: Google ist der einzige Grund warum ich immer Briefmarken zuhause habe, bzw die einzigen Briefe dich ich noch schreibe, schreibe ich wegen Google.

Klingt total Web 0.5 und ist es irgendwie ja auch.

Google verschickt die Einnahmen aus dem Adsense Programm ja per Post. Ich muss diesen Scheck dann wieder per Post an meine Bank schicken. Ist doch irgenwie total unmodern und verschwendet eine Menge Papier.

Ansonsten schreib ich fast überhaupt keine Briefe mehr. Mal ein paar Postkarten aus dem Urlaub, ansonsten kommunizier ich mit Freunden eigentlich nur per Mail.. Dank Google hab ich aber immer Briefumschläge und Briefmarken zuhause..

Und ein weiterer Gedanke: Der Postdienst muss doch jeden Monat säckeweise Schecks von Google abholen und überall auf die Welt transportieren. Warum überweist Google das Geld nicht einfach?

Ansonsten legt Google doch auch großen Wert auf den Umweltschutz, aber jeden Monat tonnenweise Papier mit der Bahn oder dem Auto zu Millionen von Adsense-Teilnehmern transportieren!?Klingt für mich irgenwie nach Verschwendung eines sonst so „grünen“ Unternehmens.

Vielleicht sollten wir mal eine Petition gegen die Google-Papierschecks einreichen, denn eigentlich dürften die Argumente doch mehr als schlagkräftig sein.

Hat jemand eine Ahnung warum Google das nicht per Überweisung erledigt? Geht schneller, einfacher, umweltfreundlicher, sicherer und ist wesentlich moderner als ein Papierscheck, oder?

, , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


6 Antworten zu “Google, Schecks und Umweltschutz”

  1. Duergy Sagt:

    Also ich könnte mir vorstellen, das es was mir der MwSt. die ja in vielen Länder verschieden ist zutun hat oder so….

  2. Gabriel Sagt:

    > warum Google das nicht per Überweisung erledigt?

    Hmmm, also letztes mal als ich geschaut habe, kam das Geld von Google per Überweisung auf mein Konto. Früher ging das nur per Scheck, aber mittlerweile gibt es auch Banküberweisung. Einfach mal im AdSense-Konto auf „Mein Konto“ -> „Kontoeinstellungen“ -> „Zahlungsdetails“ klicken.

    Oder die Summen sind bei Dir so hoch, dass die nicht auf den Überweisungsträger bei Google passen (just kidding) 😆

  3. nastorseriessix Sagt:

    Quark, man kann alles mitterweile auch Online berechnen. Es braucht halt nur entsprechende Software dazu, welche Guugle scheinbar nicht gewillt ist einzusetzten oder extra dafür zu entwickeln.

    Lieber redet Guugle von Umweltschutz und was die alles dafür angeblich tun, aber auf der anderen Seite verschwenden die Tonnen über Tonnen von Papier pro Monat nur für Briefpost mit AdSense-Schecks und das auch noch Weltweit. 😕 😛

    Wenn man mutmaßen würde, dann könnte man zu dem Schluss kommen dass das ganze Vorhaben einem auch zeigt was der Kunde für Guugle letztendlich wert ist, nämlich einen Dreck. Nur gut um Werbung zu publizieren aber für mehr auch nicht… 😆

  4. Andreas Sagt:

    Ich bekam meine Kohle bisher auch immer per Überweisung :mrgreen: . Schau einfach mal in deinen Account, so wie Gabriel es beschrieben hat 😎 .

  5. Matthias Sagt:

    Oha, vielen Dank für den Hinweis.

    Das werde ich dann auch umstellen, diese ständigen Briefe nerven… Die Kohle natürlich nicht 😀

  6. Joerg Sagt:

    Yep, kann mich Andreas nur anschliessen. Mal von der umständlichen (aber wohl berechtigten) Verifizierung abgesehen, bekam ich von Google noch nie Post.
    Und mit den Überweisungen hat es auch gut geklappt! :mrgreen:
    Seit kurzem kann man auch auf Euro statt Dollar umstellen, man bekommt dann bei 70 Euro statt 100 $ ne Auszahlung. Aus nostalgischen Gründen bleib ich aber bei $ 😉
    Übrigens – wer sich jetzt vom Wechsel einen stabilen (Umtausch-)Kurs erhofft – Fehlanzeige. Man bekommt das genauso wie eh und je zum Stichtag am Ende des Folgemonats ausgerechnet.
    Das können dann schon mal ein paar Euro mehr :mrgreen: oder weniger 😥 sein!

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!