Italienurlaub mit dem Auto



31. August 2009

Allgemeines

Hier sind also ein paar der versprochenen Urlaubsbilder unserer Italientour mit dem Auto. Wir sind insgesamt fast 4000km gefahren und ich habe so einiges gelernt das ich euch natürlich als Tipp nicht vorenthalten will.

Aber erstmal zur Route und den Fotos, dann zu den Tipps. Unser Urlaub hat in Tirol in Brixen angefangen und uns dann über den Gardasee, Venedig in die Toskana geführt hat. Dort haben wir uns einen kleinen umgebauten Bauernhof (Agriturismo) gesucht und von dort Florenz und Sienna besucht. Danach sind wir über Saturnia nach Rom gefahren. Der Rückweg über die Mittelmeerküste hat uns dann durch die Schweiz nach Hause geführt. Hier mal eine Karte:


Größere Kartenansicht

Teil 1: Tirol
Wir hatten uns Brixen als erstes Ziel ausgesucht. Die Fahrt dahin war OK, wir sind um 10 Uhr in Düsseldorf losgefahren und waren um 17 Uhr in Tirol. Wir sind dort im Fernblick abgestiegen, kann man sehr empfehlen. Die Aussicht war der Hammer, das eiskalte Bier nach der Fahrt mehr als verdient:

italien-01

Dort oben, ca 1000m über der Stadt stehen nur ein paar Häuser und im Gasthof gegenüber gibts klasse Hausmanskost.

italien-02

Von dort gibts einen kleinen Wanderweg der runter in die Stadt führt. Laufzeit sind ca 2 Stunden, aber der Weg ist wirklich toll und führt über kleine Ortschaften, Wiesen, Bauernhöfe und Hühnergehege bis nach Brixen.

italien-03

Teil 2 – Venedig
Nach den beiden Tagen in Tirol sind wir über den Gardasee nach Venedig gefahren um dort weitere 2 Tage zu verbringen.

italien-04

Venedig ist eine tolle Stadt für die man eigentlich mehr Zeit mitbringen muss. Und dort gibt es auch einige Kirchen zu entdecken in denen selbst das Licht mit eingebaut zu sein scheint:

italien-05

Natürlich haben wir dort auch wie versprochen Lotto für uns alle gespielt:

italien-07

Teil 3 – Toskana
Nach Venedig sind wir mitten in die Toskana in einen umgebauten Bauernhof (Agriturismo) gefahren. Wir haben uns einen Ort in der Mitte ausgesucht und sind dort 3 Tage geblieben. Vormittags am Pool und mittags sind wir dann losgefahren um uns die Städte in der Umgebung anzusehen. Florenz und Sienna lohnen sich auf jeden Fall.

italien-06

Teil 4 – Rom
Auf dem Weg in die heilige Stadt haben wir einen kleinen Umweg über Saturnia gemacht. Dort gibt es heisse Schwefelquellen. Kein Eintritt und Parken ist auch umsonst. Das Wasser soll angeblich heilende Kräfte haben.. Der Nachteil: Dort gibts keine Duschen und man stinkt den ganzen Weg nach Rom ganz derbe nach Schwefel – aber was tut man nicht alles für die Gesundheit..

italien-08

Pflichtprogramm in Rom sind natürlich die Vatikanischen Museen mit der Sixtinischen Kapelle. Dafür braucht man mindestens einen ganzen Tag..

italien-09

Und überall gibts dort Engel zu sehen.. Und teilweise, wie hier, sind die Zeichnungen in 3d gemalt, so das die Figuren aus dem Bild zu schreiten scheinen:

italien-10

Weiterhin muss man sich natürlich den Peters Dom im Vatikan anschauen, auch hier scheint die Sonne wieder mit in den Bau eingeplant zu sein, so wie der Strahl auf den Priester fällt:

italien-11

Und auf der Engelsbrück vor der Engelsburg werde ich wieder fündig:

italien12

Dann muss man auf jeden Fall noch die Fontana di Trevi und das Kolosseum ansehen. Und natürlich ein echte italienische Eis essen, am besten mit Blick auf das Pantheon (1.Jhd vor Christus):

italien13

Teil 5 – Mittelmeerküste
Danach sind wir wieder 2 Tage in die Toskana an die Mittelmeerküste gefahren um ein bischen auszuspannen. Das hat sich auf jeden Fall sehr gelohnt.

Da wir den Weg nicht aufeinmal zurückfahren wollten, haben wir in der Schweiz in einem Motel eine Übernachtung eingeschoben, aber im Nachhinein hätte man die Strecke gut auf einmal fahren können, sich die Nacht in der Schweiz sparen sollen und lieber einen Tag mehr am Meer verbringen sollen.

Kosten
Und eines muss man sagen, so richtig günstig war der Urlaub nicht, obwohl wir immer preisgünstige Hotels mit Frühstück gefunden hatten.

italien14

Am Ende haben wir 223 Euro für Benzin, 900 Euro fürs Essen, 1140 Euro für Hotels, 246 für Autogebühren und Taxen und 142 Euro für Eintrittsgelder in Kirchen und Museen bezahlt, wobei ich im nachhinein finde, dass es jeder Cent wert war, der Urlaub war toll.

Und hier noch ein paar Tipps die wir auf unserer Tour gelernt haben:

  • Ein ganz dickes DANKE an den ADAC!
    Vignetten für Österreich, den Brenner, Italien und die Schweiz gibts prima vorher beim ADAC.
  • Kostenlose Karten der einzelnen Städte gibts auch beim ADAC
  • Unbedingt Warnweste für Fahrer und Beifahrer vorne im Auto mithaben, ansonsten kann es Strafe kosten.
  • Unbedint alle Übernachtungen vorbuchen, Italien ist sehr gefragt und die meisten Hotels oder Bauernhöfe ständig ausgebucht. Das spart Zeit und macht wesentlich mehr Spass wenn man weiss wo man hinwill.
  • Agriturismo (ale Bauernhöfe) buchen. Dazu einfach in Google Maps einen Ort suchen und danach „Agriturismo“ eingeben. Google spuckt dann haufenweise Ergebnisse aus. Diese dann am besten abtelefonieren.
  • Agriturismo mit Pool und Abendessen aussuchen, ansonsten fehlt das original urige italienische Essen oder man muss ein entsprechendes Restaurant suchen.
  • In den Städten am besten ein Hotel mitten drin buchen, spart Taxigebühren.
  • Sonnencreme und Mütze einpacken, die Hitze ist anstrengend.
  • Wenn man an den Wagen Getränke kauft, am besten nach gefrorenem Wasser fragen. Das bleibt ewig kalt. Ansonsten einfach kostenlos aus den zahlreichen Brunnen trinken, bzw Flasche dort auffüllen.

So, ich hoffe die Fotos gefallen und die Tipps helfen.. Noch jemand einen Tipp den ich vergessen habe?

, , , , , , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias