Jetzt erstmal ohne Bilder..



17. November 2012

Allgemeines

Was ein blöder Mist diese ganze Abgemahnerei. Das ist zum kotzen. Und deswegen gibts von mir ein dickes:

Danke an die ganzen Idioten die mit dem Mist ihr Geld verdienen, Danke an die Leute die damit ihr Geschäftsmodell aufbauen und Danke an die ganzen Anwälte die das System nicht  nur unterstützen sondern auch lukrativ machen.

Und am Ende dann nochmal ein Danke an die Politik die diesen ganzen Mist, der ja wirklich nicht neu ist, einfach geschehen läßt.

</ironie>

Wirklich dickes Danke an die ganzen Blogger (z.B. hier, dort, da und noch zich andere die dort verlinkt sind) die sich abmühen damit sich etwas ändert.

Ich ziehe jetzt erstmal meine Konsequenz und entferne hier alle Bilder. Werde jetzt mal so nach und nach wenn es die Zeit erlaubt den Bilderordner durchgehen und wieder hochladen von dem ich sicher bin, dass ich sie gemacht hab. Das ist für haufenweise Artikel echt doof, leben viele witzige Stories von damals doch durch die Bilder, aber das ist dann einfach die Konsequenz.

Das Blog ist ein Hobby, verdient zwar ein bischen Geld um die Technik dahinter und davor zu finanzieren, aber so eine Abmahnung kann ich mir weder finanziell noch zeitlich leisten.

Gut, so ist es einfach hier im lieben Deutschland, vielleicht soll ich doch das Angebot von einem Bekannten nutzen und das Ding hinter einer Fake-Adresse irgendwo im Ausland verstecken.. Aber wer will es schon soweit kommen lassen..

 

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


25 Antworten zu “Jetzt erstmal ohne Bilder..”

  1. Andi Sagt:

    Einfach nur noch grässlich, dieser ganze Abmahndreck…!

  2. Karsten Sagt:

    Auch Google+ ist keine rechts- und moralfreier Raum.
    Du solltest auch dort mal schauen ob die dort geposteten Bilder von Dir sind oder ob Du eine Lizens dafür hast. -Kopfschüttel-

  3. Susanne Sagt:

    Wie bitte, wegen der ganzen Abmahnerei alle Bilder löschen zu müssen. Offenbar hast Du unangeneme Post bekommen. Daraus gibt es eigentlich nur eine Konsequenz: nur eigene oder gar keine Bilder verwenden. Das ist sehr ärgerlich, aber offenbar der einzige sicher Weg.

  4. alex Sagt:

    Ganz ehrlich?

    Wer Bilder ohne Einverständnis nutzt, muss mit den Konsequenzen leben. Hier geht es nicht um Netzkultur und anderen Blogosphärenschnulli, sondern tatsächlich um Urheberrecht welches durchgesetzt wurde. Ob dies durch fragwürdige Agenturen geschieht ist dabei völlig irrelevant – fakt ist aber, dass man ein Bild, welches auf Facebook dargestellt wurde, nicht einfach kopiert und bei sich selbst online stellt – ganz egal ob es bei Facebook teilbar ist. Die Blogs, welche die Bilder genutzt haben, sind nunmal kein Teil von Facebook und haben somit auch nicht das Recht, dass Bild für sich selbst zu nutzen…

    und nun was zum Nachdenken:

    Copyright © Meinungs-Blog 2010
    Dieser Feed ist nur für den persönlichen, nicht-kommerziellen Gebrauch bestimmt. Eine Verwendung dieses Feeds auf anderen Webseiten und/oder Blogs verstößt gegen das Urheberrecht. Wenn Sie diesen Artikel nicht in Ihrem News-Reader lesen, macht sich die Seite, die Sie betrachten, der Urheberrechtsverletzung schuldig.
    Twitter: twitter.com/mabadu
    (Digital Fingerprint: meinungs-blog-23cbeee454a8c3194f6e985dff3e1ee1)

  5. Horst Sagt:

    Es ist ein Kreuz. Aber die Damen und Herren (Juristen) im Bundestag kommen nicht in die Hufe. Solange sind wir am Pranger und dürfen zahlen – wenn wir einen Fehler gemacht haben. Schlimm finde ich, dass uns Bloggern vorgehalten wird, Fotodiebe zu sein. Wie heißt das immer so nett: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Das ist wohl wahr. Ich habe schon mal 7000 Artikel (komplett) gelöscht, weil ich mir die Mühe ersparen wollte, die kritischen Fotos zu identifizieren und zu löschen. Da hast du es hier schon rationeller gemacht. 🙁

  6. Matthias Sagt:

    Zum einen, ich habe keine Post bekommen, nur keine Lust mir Sorgen zu machen.

    Ich mag das Urheberrecht, finde nur es muss angemessen genutzt werden. Und zb finde ich ein Foto von nem Brötchen nicht schützenswert, genauso wie ich nicht verstehen kann warum man ein Bild auf Facebook zum teilen einstellt und dann wegen dem gleichen Bild abmahnt..

    Aber gut, da gibt es nichts zu diskutieren, das ist deutsches Recht, daran halte ich mich so gut es geht.. 💡

  7. Valeria Sagt:

    Was heißt das genau? Darf man Bilder von pixelio verwenden? Oder von z.B. Wwikipedia? Natürlich mit Quellenangabe.

  8. Edgar Sagt:

    Ich habe manchmal ein Bild vor Augen, wo die gesamte Anwaltsriege für Urheberrecht in der Hölle schmort;)

  9. Tom Sagt:

    @Valeria
    Was ist daran so schwer IMMER den Urheber zu fragen und nicht mal so in einem Blog auf Anworten zu hoffen.
    Genau darum geht es doch, Ihr denk, Ihr habt gehört das das Bild doch kostenlos nutzbar ist und ab gehts in den Blog. Alles Bildmaterial was nicht von Euch ist, und das werdet Ihr wohl erkennen, ist jemand anderem und DER hat das Urheberrecht. DEN müsst Ihr fragen. Gaaaaanz einfach. Wenn Ihr den Urheber nicht findet dann habt Ihr halt Pech gehabt und sollte Euch nicht auf andere Aussagen verlassen. Die allgemeine Aussage das Bilder von Wikipedia frei nutzbar sind ist so nicht korrekt.
    Ob Quellenangabe oder nicht, nochmal, frag den Urheber.

  10. TmoWizard Sagt:

    Hallo @Valeria!

    Bei Wikipedia ist es etwas verzwickt, da dort einige Bilder unter der CC-Lizenz stehen, andere wiederum unter einer anderen. Dort muß man also immer aufpassen, welches Bild man verwendet. 😕 Natürlich muß man dabei immer die Quelle mit angeben.

    Auf meinem Blog kommen (wenn überhaupt) nur selbst erstellte Bilder, da kann mir also niemand was anhaben. Da mein komplettes Blog unter der CC-Lizenz steht gilt das natürlich auch für wenigen Bilder, sie dürfen eben der Lizenz entsprechend nur nicht kommerziell weiter verwendet werden.

    Grüße aus TmoWizard’s Castle zu Augsburg

    Mike, TmoWizard

  11. Carsten Sagt:

    Hallo zusammen,

    Hallo Matthias, da muss Dir ja was schlimmes passiert sein. Vielleicht willst Du uns ja nocoh davon erzaehlen. Allerdings muss ich dem Alex recht geben. So bescheurt das nunmal klingt, Urheberecht ist Urheberrecht und damit ist, leider, nicht zu Spaßen.

    Ich bin auch der Meinung, dass viele es gleich dermaßen uebertreiben und mit dicken Zahlungen und dem Anwalt um die Ecke kommen. Eine einfache E-Mail in der man aufgefordert wird, das Bild zu entfernen oder den Urheber als Quelle anzugeben waere schon angebracht. Wird darauf nicht reagiert, kann man immer noch den Anwalt einschalten. Das waere, meiner Meinung nach, angemessen.

    Liebe Valeria, die Bilder von pixelio.de sind dafuer gemacht, um verwendet zu werden. Bei jedem Bild steht ja auch der Hinweis unter welcher Lizenz die Bilder stehen und wie sie zu verwenden sind. Eine Angabe des Fotografen und der Hinweis, dass es von pixelio.de kommt sind meistens genug.

    Anders ist es wenn mit einer Webseite geld verdient wird. Sobald man Werbung schaltet wird, faellt man nicht mehr unter privat sondern in die kommerzielle Schiene. Und da sieht das ganze schon ein wenig anders aus.

    Auch aus diesem Grund habe ich alles entfernt und werde nur die Artikel wieder online stellen, die wirklich frei von allem sind.

    in diesem Sinne: Allen einen guten Start in die Woche. Wollen wir hoffen, dass dieses der Aufreger der Woche bleibt.

    mfgcb

  12. Matthias Sagt:

    Also es ist wirklich so, ich habe weder eine Abmahnung noch sonst einen aktuellen Schrieb von einem Anwalt bekommen. Versuche einfach vorsichtig zu sein.

    Gerade als ich damals (2007) angefangen habe mit dem Bloggen war ich einfach nicht auf dem Laufenden was deutsches Recht angeht. Hab halt gerne über witziges und für mich spannende Themen geschrieben. Und dazu eben auch Fotos und Bilder genommen die ich zugeschickt oder irgendwo im Netz gefunden habe.

    Heute weiss ich, dass das nicht erlaubt ist, deswegen hab ich zur Sicherheit erstmal alle Bilder gelöscht. Werde jetzt nach und nach alle eigenen wieder hochladen, denn davon hab ich schon ne Menge im Blog, zB aus dem Projekt 52..

    Bei fremden sieht das schon anders aus. Und selbst wenn Du die Quelle richtig angegeben hast, kann sich immer noch jemand die Rechte kaufen und schon hast du den Salat. Oder Du nimmst von einer der kostenlosen Plattformen ein Bild das du nutzen darfst, das hat aber ein Spassvogel illegal hochgestellt und schon bist Du wieder der Dumme..

    Sowas kann man einfach nicht 100% kontrollieren und gerade wenn Rechte verkauft sind bekommt man das ja nicht mit..

    Da lass ich einfach ab jetzt die Finger von. Heisst eben weniger Inhalte und für die ERsteller der Bilder weniger Reichweite. Denn die meisten freuen sich ja über die Verbreitung ihrer Fotos, und nur ein paar wenige versuchen dann damit Geld zu machen.. Zieht eben alles runter, aber so ist es leider hier..

    😕

  13. Valeria Sagt:

    @Tom, Tmo und Wizard

    Ich hoffe hier nicht auf Antworten, sondern nur auf eine Bestätigung und eine Diskussionsbeteiligung. Ich mache alles richtig. 95% der Bilder auf meinen Blogs sind meine 🙂 Der Rest alles mit Quellangabe. 🙂

    Gut, das Wiki da „strenger“ ist, hab ich mir gedacht. Also einfach aufpassen.
    Um Stress zu vermeiden, ist es tatsächlich besser, immer eigene Bilder zu verwenden. Ist zwar aufwendiger (Naja, einfach raus in die Stadt/Natur, Cam raus – Bilder schiessen – fertig), aber lohneswerter.

    Lg aus Berlin 🙂

  14. Thorte Sagt:

    Ich hab auch nur eigene Fotos auf meinen Blog. Wie ist es aber wenn ich nen Screenshot von einer Webseite mache. Darf ich das einfach?

  15. Skatze Sagt:

    Das tut mir verdammt leid.. Sowas ist einfach nur ärgerlich, vor allem wenn es nichtmal den Urheber kratzt ob man seine Bilder in dieser Form verwendet oder nicht.

    Wäre cool, wenn du uns auf dem Laufenden hältst.

  16. David Sagt:

    Kann ich nur bestätigen. Finde es echt schade, dass sich manche Anwälte darauf spezialisieren kleine Seiten ab zu mahnen. Da sollte man einen Riegel vorschieben. Verwende auch fast nur noch eigene Bilder.

  17. Frank Sagt:

    Hi,

    ich denke das ganze Thema ist sehr zweischneidig.
    Natürlich kann es nicht in Ordnung sein wenn Abmahnungen einfach nur des Geldes wegen verschickt werden um dubiose Abmahn- und Anwaltsmodelle zu finanzieren.

    Die Lösungsansätze die es gibt Warnschreiben, begrenze Kostendeckelung liegen zwar vor, werden aber einfach nicht umgesetzt.
    Schuldig sind m.M.n auch unsere ‚Volksvertreter‘ die entweder selbst Anwälte sind oder eben gut geschmierte Kontakte in diese Branche haben….
    Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing.

    Ich kenne (als Fotograf) aber auch die andere Seite.
    Das wirklich ungenehmigte verwenden von z.B. meinen Fotos. Sei es in einem Bezug den ich nicht möchte oder aber auch Fälle von ‚mit fremden Federn schmücken‘.
    Und ja, dagegen habe ich etwas…. zur Not auch einen Anwalt.

    Ich denke in ‚privaten‘ Blogs, so denn unbedingt der Bedarf daran besteht ist es nicht zu viel Verlangt mich um Erlaubnis zu bitten Content verwenden zu dürfen. Und so lange kein kommerzielles Interesse daran besteht freue ich mich natürlich über solche Anfrage – sie bekunden ja das Interesse an den Fotos.
    Böse werde ich nur wenn jemand versucht damit Geld zu verdienen-unrechtmäßig und ohne meinen Anteil für mich.

    Und selbst wenn ich etwas finde wo ‚ungefragt‘ Bilder von mir Verwendet werden versuche ich mit einer höflichen Mail, ggf. einem Anruf die Situation im Vorfeld zu klären. Sei es eine nachträgliche Erlaubnis oder die bitte das der Content umgehend entfernt wird.
    Denn für jemanden der Abmahnungen nicht als Zusatzeinkommen verbucht bedeutet der gang zum Anwalt für mich erst mal Zeit- und Geldverlust mit ungewissem Ausgang.

    Die Ganze Situation ist eben momentan sehr diffus. Da keiner so wirklich weiß wie es um die Rechtssprechung beschaffen ist und das natürlich auch von den ‚bösen‘ Ausgenutzt wird….. wir sind eben alle nur Menschen.

  18. Andersreisender Sagt:

    Ich persönlich finde ein Urheberrecht, das geistiges Eigentum schützt, gut. Nachdem ich einige meiner (hart verdienten) Brötchen damit verdiene bin ich auch froh darüber, wenn Bilder, Texte & Co nicht einfach so von jedermann verwendet werden dürfen. Vor allem nicht um sie dann kommerziell weiter zu verarbeiten ohne dass ich etwas davon habe. Zumindest möchte ich gefragt werden, wenn jemand zB. ein Bild von mir verwenden möchte. Auch wenn ich es kostenlos weitergebe.

    Soweit die Theorie. Leider schaut die Praxis ja nochmals anders aus. Denn hier gibt’s ein dickes, fettes ABER. Ich finde es nämlich nicht gut, welche Geschäftemacherei mit Massen-Abmahnungen betrieben wird. Das hat in meinen Augen mit der Wahrung von Urheberrechten nichts mehr zu tun.

    Ich könnte auch einige „böse“ Briefe an Blogger, Firmen, Foren u.s.w. versenden. Du machst Dir gar keine Vorstellung, wo meine Bilder schon überall aufgetaucht sind. Aber zu 99% dreht sich’s hier um den privaten Bereich und die meisten Nutzer haben wenigstens eine Quelle dazugeschrieben. Na – ist doch schön. Wenigstens ein bisserl Werbung für meinen Blog als „Gegenleistung“.

    Und hier das nächste ABER: Das Urheberrecht gehört einfach auf neue Füße gestellt. Einfacher, unkomplizierter, durchschaubarer. Vor allem für private Nutzer. Ich bin nicht für die Abschaffung des Urheberrecht – aber für das Ende sinnloser Abmahnwellen.

  19. Christian Sagt:

    Ich bin bei den Bildauswahl zwar relativ vorsichtig, jedoch nehme ich Deinen Beitrag trotzdem zum Anlass und prüfe meine Bilder noch mal.

    Kennt Ihr gute Quellen, unter denen man übersichtlich und verständlich über das Thema aufgeklärt wird?

    Ich bin es nämlich leid, immer wieder mit „Halbwissen“ unterwegs zu sein.

  20. Tom Sagt:

    Ich bin der Meinung, dass hier ein wenig übertrieben wird. Oftmals sind solche Abmahnschreiben auch mal ein ordentlicher Schuss vor den Bug um grosse Wellen zu schlagen und dafür zu sorgen, dass der ins Visier genommene ordentlich Schiss bekommt und dann brav eine völlig überrissene Strafe bezahlt.
    Nicht gleich den Kopf verlieren und erst mal eine gütliche Lösung suchen.
    Wer allerdings auf Nummer sicher gehen will, sollte halt fremde Bilder einkaufen. Ich persönlich nutze Bigstockphoto und fahre bis jetzt gut damit.

  21. Toni Sagt:

    Hi, ein sehr schwieriges Thema.
    Ich habe schon einige male erlebt, wie ich Café war und am Nachbartisch Fotos gemacht wurden, natürlich passiert es, dass man auf einem Foto ungewollt mit belichtet wird.
    Mittlerweile bleiben die Fotos nicht im Familienalbum, sondern sind öffentlich, das muss nicht sein, jeder sollte die Verantwortung tragen und das Recht von Privat Personen oder aber auch von einem Geschäft respektieren, da es allerdings immer Menschen gibt die nicht sensibel genug sind, muss man einigen Menschen auf die Finger hauen…und das ist auch Gut so.

  22. Jenny Sagt:

    Hmm, wie ist es denn bei fotolia? Muss ich mir da auch Sorgen machen? Aber eigentlich bezahle ich ja dafür das ich es nutzen darf oder? Ich verdiene ja kein Geld mit dem Bild…

    Eigentlich nutze ich auf meinem Blog nur Bilder von mir. Wenn ich allerdings mal kein passendes haben sollte, wollte ich schon das ein oder andere bei fotolia laden. Habe mich da nämlich gerade angemeldet und habe schon Angst irgendwas zu benutzen was nicht von mir stammt^^

  23. Sven Sagt:

    So Hallo erst mal ich habe jetzt alle Kommis durchgelesen und verstehe nicht wie man für das jetzige Urheberrecht sein kann. Ich könnte einen Bleistift fotografieren, den von Google indexieren lassen und mich vier Wochen später auf die Suche machen wer denn alles den Bleistift verwendet. Schreibe mir die URLs auf und suche mir einen Anwalt der mit mir zusammen etwas Kohle machen möchte.

    Ich mache zur Zeit auch alle Fotos selbst, weil die Sache wirklich überhand nimmt. Mir geht es nicht um die paar hundert deutschen Fotografen, die wundervolle Tierbilder im Netz veröffentlichen, sondern um die tausend Leute die mit diesem Geschäftsmodell Geld „verdienen“.

    Schade das solche Menschen zurück zu blanken HTML Textseiten wollen wie es Anno 1995 der Fall war. PS: Mir ist es übrigens scheiß egal ob jemand meine Fotos verwendet oder ob der das dann verlinkt etc., alleine schon die Lebenszeit für die Kontrolle dieser Aktion ist mir zu schade.

  24. Geraldine Sagt:

    Bin ich froh, dass ich in einer Branche arbeite, in der man keine Bilder benötigt. Das sieht mittlerweile so aus, als ob einem ansonsten gar keine andere Wahl bleibt, als einen Fotografen einzusetzen. Es wäre toll, wenn hier Beiträge mit Alternativen folgen würden. Was ist denn zum Beispiel mit Depositphotos?

Trackbacks/Pingbacks

  1. Links am Mittwoch #8 | Mendener.Net - Das Blog eines Mendeners - 28. November 2012

    […] geht nach vielen weiteren Abmahnungswellen wegen Fotorechten auf Nummer sicher und entfernt alle Bilder auf seinem Blog und möchte diese ausschließlich durch eigene ersetzen. Auch die Blogs Nerdcore, […]

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!