Lärm und seine Folgen auf die Gesundheit



27. Juni 2022

Werbung

Am meisten schadet Lärm dem menschlichen Gehör. Um zu verstehen, wie es zu den Schäden kommt, muss man erst wissen, wie der Schall vom Hörsystem verarbeitet wird.

Wie funktioniert das Hören?

Laut Hearing Link, einer britischen Organisation für Menschen mit Hörverlust, gelangen Schallsignale durch den Gehörgang zum Trommelfell, in das Mittel- und Innenohr und dann zum Gehirn, wo sie interpretiert werden. Das Trommelfell überträgt den Schall mithilfe von drei Gehörknöchelchen, dem Hammer, dem Amboss und dem Steigbügel. Die Gehörknöchelchen verstärken den Schall und übertragen ihn an die Cochlea, ein mit Flüssigkeit gefülltes Teil des Innenohrs. Wenn die Flüssigkeit in der Cochlea die sogenannten Haarzellen berührt, wandelt sie die Schallschwingungen in Nervenimpulse um, die zur Hörrinde des Gehirns gelangen.

Wie kann Schall das Hörsystem schädigen?

Welche Auswirkungen hat Lärm auf den menschlichen Körper? Hoher Schalldruck kann das Trommelfell in starke Schwingungen versetzen. Sind die Schwingungen zu stark, reißt das Trommelfell. Danach kann der Schall nicht mehr effizient an die inneren Strukturen übertragen werden. Auch eine Schädigung der Gehörknöchelchen im Mittelohr kann zum Hörverlust führen. Doch nur Probleme mit den tiefer liegenden Strukturen, den Haarzellen, führen zu einem dauerhaften Hörverlust. Lärmbelastung, egal welcher Art, kann zu langsamen, aber dauerhaften Veränderungen der Hörempfindlichkeit führen und die innere Struktur der Ohren schädigen. Oft ist das Gehör bereits irreparabel geschädigt, bevor der Verlust spürbar wird. Bei lauten Explosionen, Schüssen und Ähnlichem sollten deshalb unbedingt Gehörschützer getragen werden.

Negative Auswirkungen von Lärm auf die menschliche Gesundheit

Nicht nur das Gehör leidet unter der Lärmbelastung. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat einen Bericht über durch Umgebungslärm verursachte Krankheiten erstellt. Dieser fasst Studien über Lärm in Westeuropa zusammen unter Berücksichtigung von Lärm von Flugzeugen, Zügen und anderen Fahrzeugen in Städten. Der Bericht zeigt, dass anhaltender oder übermäßiger Lärm zu Gesundheitsproblemen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kognitiven Beeinträchtigungen bei Kindern, Tinnitus und Hörverlust führt. Lärm kann auch zu Konzentrationsschwäche, erhöhtem Stresspegel, geringerer Produktivität bei der Arbeit sowie zu Reizbarkeit, Kommunikationsproblemen und chronischer Müdigkeit führen. Die Liste mit WHO-Leitlinien für Umgebungslärm steht unter folgendem Link zum kostenlosen Download bereit

Wie lassen sich die negativen gesundheitlichen Folgen von Lärm vermeiden?

Medical News Today schlägt vor was man tun kann, um die Lärmbelästigung in der Umgebung zu verringern:

  • den Fernseher NICHT nebenbei im Hintergrund laufen lassen
  • auf die Lautstärke der gehörten Musik achten
  • alte und lärmverursachende Geräte wie brummende Kühlschränke, wenn möglich durch neue leisere Modelle ersetzen.
  • Mehr Zeit mit Aktivitäten, die das Gehör nicht belasten verbringen. Zum Beispiel: Lesen, Basteln oder Meditation.
  • Verwenden von Ohrstöpseln oder lärmreduzierenden Kopfhörern, wenn der Lärm nicht vermieden werden kann.

Hörtests

Das Gehör kann unter anderem mit folgenden Tests überprüft werden:

  • Audiogramm – bestimmt die Hörbarkeit von Tönen bei bestimmten Frequenzen.
  • Sprachaudiometrie – testet die Fähigkeit, gesprochene Wörter in verschiedenen Lautstärken zu erkennen und zu wiederholen.
  • Tympanometrie – überprüft die Funktion des Trommelfells und den Schallfluss durch das Mittelohr.
  • Otoakustische Emission – dieser Test wird hauptsächlich bei Kindern durchgeführt und prüft die Reaktion des Innenohrs auf Schall.
  • BERA-Test (Brainstem Auditory Potentials) – Aufzeichnung der Gehirnströme als Reaktion auf Klicks oder andere Geräusche. (Diese Art von Test wird ebenfalls häufig bei Neugeborenen und Kleinkindern durchgeführt.)

Der allgegenwärtige Lärm ist eine große Gefahr für unsere Gesundheit. Die Geräusche von Geräten und lauter Musik zu begrenzen oder einfach mehr Zeit in der Stille zu verbringen, ist ein guter Anfang in die richtige Richtung. Effektive Lärmreduktion ist ausschlaggebend für mehr Gesundheit und Wohlbefinden!

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias