Marihuana vom Arzt



25. Juni 2015

Allgemeines

Nach einer Spiegel-Umfrage würden gerne 90% der Teilnehmer Cannabis gerne auf Rezept bekommen. Das ist in Deutschland zur Zeit noch sehr schwierig und umständlich. Auf legalem Weg an Cannabis zu kommen könnte aber für viele Patienten eine Entlastung sein, denn die Pflanze hat nachweislich eine heilsame Wirkung bei unterschiedlichen Krankheitsfällen. Trotzdem: es dürfen weder Hanfsamen noch Joints auf Rezept gekauft werden, wenn nicht in einem großen Akt individuelle Ausnahmeregelungen erlaubt werden.

Bisher gibt es nur 449 Patienten in der Bundesrepublik, die in der Apotheke Marihuana kaufen können. In anderen Ländern sieht das schon anders aus, etwa in Kanada oder Israel, wo zwischen 20.000 und 50.000 Patienten bereits die Pflanze auf Rezept erhalten können. In den USA hat man schon längst Präzedenzfälle im Umgang mit der Droge gesetzt: hier ist Cannabis nicht nur medizinisch erhältlich, sondern in manchen Bundesstaaten sogar komplett legal für alle Bürger.

Cannabis hilft vor allem Krebs-, Schmerz-, HIV- und MS-Patienten bei der Bewältigung ihrer Leiden. Anders als viele chemische Produkte ist Cannabis sanfter und eben natürlich, und eigentlich auch günstiger, insofern man von der Krankenkasse entlastet würde. Aber auch diesbezüglich gibt es weder Konsens noch Reformen. In Sachen Cannabispolitik hinkt die BRD deutlich hinterher.

Dabei will die Mehrheit der Befragten nicht eine vollständige Legalisierung der Pflanze, sondern lediglich eine Lockerung der Gesetzeslage bei einem notwendigen, alternativen Gebrauch zu anderen Pharmazeutika. Fast 60 Prozent der Teilnehmer möchten trotz einer Legalisierung des medizinischen Marihuanas weiterhin auch bei einer strafrechtlichen Verfolgung bei Besitz und Konsum als Rauschdroge. Anders sieht es bei den jüngeren aus: die 18-29-Jährigen möchten zu mehr als 50% definitiv eine komplette Entkriminalisierung und Legalisierung von Marihuana. Das wird so schnell erst mal vermutlich nicht passieren, deutet allerdings bereits einen kleinen Kurswechsel im Verhältnis zur Droge an. Zumindest im Volk.

Und jetzt zu euch. Was haltet ihr davon? Sollte das an jeder Apotheke oder in speziellen Shops verkauft werden, oder sollte einfach alles so bleiben wie es ist? Marihuana bleibt verboten und wird trotzdem an jeder Ecke verkauft, wenn auch illegal und ohne Steuern 😉

 

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


2 Antworten zu “Marihuana vom Arzt”

  1. Alex Sagt:

    Was das Medizinische angeht, bin ich 100% dafür. Doch ganz legalisieren, da gibt es in meinen Augen dann doch genug Studien, dass dies nicht sooo gesund sein wird – zumindest für manche… 🙂

  2. Edgar Sagt:

    Das große Problem an der Sache ist die das früher Marihuana wirklich gesund war und die Gesundheit fördern konnte. Heute sieht das ganze leider anders aus da es sehr oft umgezüchtet oder gestreckt wird. Dabei kommt hinzu das der THC Wert um das tausendfache gestiegen ist. Der THC Wert ist nix anders als das wenn man Marihuana konsumiert einen Rausch Spürt. Vor 20 Jahre konnte man Mariuhana in Kasachstan direkt an der Straße abpflanzen und in großen Mengen konsumieren ohne einen großen Rausch zu haben. Heute reichen ein paar Gramm und man ist in einem anderem Himmel. Da viele Gruppen das als Geschäftsmodell nutzen und diese gesunde Plfanze kaputt gemacht haben.

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!