Mein Geheimtrick für den Erfolg beim Roulette



30. Januar 2019

Werbung

Ach, irgendwie gehen die meisten Jungesellenabschiede ja immer in die Altstadt oder sonstwohin wo man sicherstellen kann, dass der Junggeselle sich auch blamieren wird. Keine Ahnung warum die meisten das so machen. Wir gehen meistens in ein Casino, füllen dem Jungen die linke Jackentasche mit Geld und haben einen tollen Abend in entspannter Atmosphäre. Denn das sollte ja eigentlich auch so sein, finde ich. Zusammen nett feiern und dabei sich gemütlich mit Cocktails betrinken. Und was wäre besser geeignet als ein Casino. Man düst dort ja nicht nur zum Glücksspiel hin. Man muss sich schick machen, zumindestens in den meisten Casinos, es herrscht eindeutig keine Umgebung wie auf dem Ballermann und man kann an den Spieltischen auch noch mitfiebern und träumen..

Meistens endet so ein Abend bei uns entweder an einem Roulette Tisch oder beim Black Jack Tisch.Und um dort mit mehr Geld rauszugehen als man reingesteckt hat gibt es tausende Tricks. Einige probieren die vorher online aus, es gibt ja haufenweise Anbieter, zB den hier, die roulette online anbieten. Da kann man diverse Taktiken und Tricks schon vorher üben und ausprobieren. Und wir haben an den Roulette Tischen schon ne Menge Tricks ausprobiert, nur einer hat uns am Ende mit Geld wieder aus dem Casino gehen lassen, aber dazu später mehr, dann verrate ich euch auch unseren Geheimtrick. Mit dem sind wir bisher noch jedes Mal mit genug Geld aus dem Casino gegangen um wenigstens hinterher noch das eine oder andere Bier trinken zu gehen..

Meistens ist es ja eher umgekehrt, man geht mit ein bisschen Geld an die Spieltische, manchmal gewinnt man, aber rechnerisch gewinnt eben meist die Bank. Ansonsten würde sich so ein Casino ja auch nicht lohnen für die Anbieter. Auf jeden Fall gehe ich meistens so lange spielen an den Tischen, bis das Geld weg ist. Dabei ist es mehr als wichtig sich vorher ein Budget zu setzen und das dann auch auf keinen Fall zu erhöhen. Ansonsten kann so ein Abend ruck zuck anständig teuer werden.

Auf jeden Fall spiele ich dann so lange, bis das Geld verspielt ist und dann höre ich auch wieder auf.. Leider geht das meistens immer viel zu schnell, aber so ist das eben beim Glücksspiel.. Deshalb haben die Jungs sich verschiedene Tricks überlegt und auch vorher online getestet, aber so richtig funktioniert kaum einer davon, zumindestens sind wir damit nicht reich geworden.

Trick 1: Farbenspiel am Tisch
Die meisten modernen Tische haben ja eine Anzeige auf der man sehen kann welche Zahlen zuletzt gespielt wurden und natürlich auch welche Farben zuletzt am Roulette Tisch gefallen sind. Die Jungs suchen sich dann einen Tisch der mehrfach die gleiche Farbe gespielt hat um dann dort auf die andere Farbe zu setzten. Wenn also zum Beispiel sechs mal hintereinander rote Zahlen gefallen sind, dann schnappen sich die Jungs den Tisch und werfen ihr Geld auf schwarz. Der Irrglaube dahinter: wenn jetzt so oft rot gefallen ist, dann muss die Kugel einfach jetzt mal wieder auf schwarz fallen, es kann ja nicht immer rot kommen. Leider macht hier die Wahrscheinlichkeitsrechnung dem Ganzen leider einen Strich durch die Rechnung.. Die Wahrscheinlichkeit, dass als nächstes eine schwarze Zahl fallen wird ist immer gleich hoch. Egal wie oft vorher eine rote Zahl gezogen wurde. Das macht einfach keinen Unterschied.. Da kommt die Mathelehrerin aus der Unterstufe wieder ins Spiel die damals verzweifelt versucht hat uns Wahrscheinlichkeiten zu erklären. Alleine die Wahrscheinlichkeit, dass beim Lotto die Zahlen 1-2-3-4-5-6 gezogen werden ist genauso gross wie jede andere Zahlenkombination. Und das ist beim Roulette leider genauso. Funktioniert leider also nicht so richtig, auch wenn die Jungs das Gefühl haben hier einen Trick gefunden zu haben. Witzigerweise funktioniert das ja dann in der Tat zufällig ab und zu, das bestärkt die Jungs dann natürlich das das System läuft und unschlagbar ist.. Ist es aber nicht, wir haben das viel zu oft versucht.

Trick 2: Verdoppelt den Fehlschlag
Dieser Trick, bzw die Idee ist vermutlich schon genauso alt wie das Roulette selber. Du setzt einen Betrag auf eine Farbe, hier mal als Beispiel 5 Euro auf Rot. Wenn du gewinnst, und die Wahrscheinlichkeit ist leider nicht 50:50 wegen der grünen Null, aber eben fast 50:50,  dann bist du zufrieden im Plus. Soweit so gut. Wenn du jetzt aber verlierst, weil eine schwarze Zahl gefallen ist, dann musst du beim nächsten Mal den doppelten Betrag auf eine Farbe setzen. Also in dem Beispiel mit den 5 Euro auf Rot hast du die 5 Euro verloren, wenn die Farbe Schwarz fällt. Dann bist du rechnerisch 5 Euro im Minus. Jetzt verdoppelst du deinen Einsatz auf 10 Euro und spielst wieder eine Farbe. Wenn diesmal Rot, also deine Farbe, kommt, dann bist du wieder bei Null Euro gesamt, hast also die verlorenen 5 Euro aus dem ersten Spiel wieder „reingeholt“. Jetzt hast du zwar noch nichts gewonnen, aber eben auch nichts verloren. Solltest du wieder verlieren, dann bist du jetzt schon 15 Euro im Minus, also 5 aus dem ersten Spiel und 10 aus dem zweiten Spiel. Jetzt musst du also schon 15 Euro setzen um beim einem Gewinn wieder auf Null zu kommen. Verlierst du erneut, dann müsste dein Einsatz schon 30 Euro sein (5 + 10 + 15). Verlierst du wieder, dann bist du bei 60 Euro Einsatz und so weiter. Das geht mit einer Pechsträhne dann relativ schnell und wird auch schnell sehr teuer, im schlechtesten Fall springst du irgendwann auch an das Limit das du setzen darfst. Rechnerisch würde das Konstrukt bei Null auslaufen, wenn die Gewinnchancen 50:50 wären, die grüne Null also nicht existieren würde. Tut sie aber, deshalb funktioniert das hier auch nicht so richtig gut, aber mit ein bisschen Glück kannst du hier ein paar Euro mitnehmen.

Der Geheimtrick
So, jetzt aber zu unserm Geheimtrick. Der ist so simple wie clever und kann gar nicht schief gehen. Du steckst einfach dein vorher definiertes Budget das du an diesem Abend maximal verspielen möchtest in die linke Jackentasche. Aus der Tasche kannst du dann nach Lust und Laune an den Tischen spielen. Du kannst die Tricks versuchen, oder beim Black Jack Karten zählen. Ganz egal was du machst, am besten du hast dabei viel Spass. Statistisch gesehen wirst du immer mal wieder etwas gewinnen, und das Geld das du gewinnst, steckst du in die rechte Jackentasche. Und von dem Geld läßt du die Finger. Irgendwann ist deine linke Tasche leer und du gehst mit dem Geld aus der rechten Jackentasche hinterher lecker ein Bier trinken. Das hat bei uns bisher jedes Mal funktioniert..

So, und jetzt zu euch. Was ist euer Geheimtrick fürs Casino?

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


1 Antwort zu “Mein Geheimtrick für den Erfolg beim Roulette”

  1. Baron Münchhausen Sagt:

    Tatsächlich „Verdopplung des Fehlschlags“, jedoch mit der Variation: (a) Anfangen mit rot und immer nur kleine Beträge, z.B. 2 EUR. (b) Solange man am Gewinnen ist bei rot bleiben. (c) Sobald man einmal verliert sofort auf schwarz wechseln und den Einsatz verdoppeln (2 x 2). (d) Verloren: Weiter bei schwarz bleiben und verdoppeln. (e) Gewonnen: Sofort zu rot wechseln und Einsatz wieder auf einfach (1 x 2) reduzieren. (f) Repeat. So habe ich bereits mehrere Casinobesuche mit einem Budget von knapp 100 EUR (je 2er Jetons mit knapp 250 EUR wieder verlassen. Die Idee mit der Jackettasche ist sehr gut. Kleinvieh macht auch Mist. Schaut man sich manche Menschen dort an, ist es schon Wahnsinn wenn die 100er Scheine in Stapeln nur so auf dem Tisch platziert werden. Erfahrungen aus dem Casino in Wiesbaden.

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!