Mein Job-Typ: Puppenspieler von Mexiko



28. April 2011

Kurioses

Aha.. ich bin also der Puppenspieler von Mexiko!?

Da haben sich die Ex-Kollegen von StepStone doch für Facebook was nettes ausgedacht, es geht um die Frage welcher Job Typ man selber ist (zum Facebook-Test gehts hier lang).

Dazu muss man ein paar Fragen beantworten und bekommt am Ende seine eigene Auswertung, das hier ist meine:

Du bist ein Mal traurig und ein Mal froh. Du isst gerne mexikanisch. Außerdem bist Du eine echte Rampensau. Dir ist wichtig, was Deine Kollegen von Dir halten und Du möchtest am Ende niemandem wirklich auf die Füße treten. Das lässt nur einen Schluss zu: Du bist die ideale Besetzung als der Puppenspieler von Mexiko. Roberto Blanco wäre stolz auf Dich!

Aha.. Also ne Rampensau, aber immerhin einmal traurig und einmal froh.. Und wer das auch nicht kennt, hier mal das Video auf das der Text anspielt.. Denn wer kann schon von sich sagen die Hitparade 1993 wirklich bewusst wahr genommen zu haben, da waren die meisten von euch doch noch nichtmal in der Schule, oder? (Und deswegen kann ich mir auch gut vorstellen wer da den Text geschrieben hat).

YouTube Preview Image

Und?

Welcher Job-Typ seid ihr im StepStone-Test?

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


6 Antworten zu “Mein Job-Typ: Puppenspieler von Mexiko”

  1. C-Gam Sagt:

    Warum muss man in letzter Zeit für so vieles bei diesem Gesichtsbuch angemeldet sein. Ich „mag das“ nicht. 👿

  2. Richard Sagt:

    @C-Gam: Ganz einfach! Damit die deine Daten haben und du ständig SPAM bekommst!

    Ich mag das auch nicht 😆

    😉

  3. embee Sagt:

    Wenn der Trend von Facebook so weiter geht, wird es irgendwann mal zur gesetzlichen Pflicht werden ein Facebook-Account zu besitzen, um im Internet surfen zu dürfen! 😉

    @Richard: Ob nun Facebook meinen Namen und eMail-Adresse hat (übrigens noch kein SPAM bekommen) oder Sony meine vertraulichen Kontaktdaten zzgl. Kreditkartendaten im Internet nicht sonderlich schützt und für andere zugänglich macht, welche Rolle spielt da noch Facebook?

  4. coco-designs Sagt:

    Also ich finde Facebook sehr gut, da man als privatperson zum Beispiel auch Leute wiederfindet die man schon ewig nicht mher gehört/gesehen hat und Facebook ist für Geschääftsleute ein sehr sehr gutes Marketinginstrument! Zudem lässt sich der Spam auf Null reduzieren mit den richtigen Privatsphäre Einstellungen. Ich finde Facebook echt gut!

  5. Frederik Sagt:

    @Richard und C-Gam: Schade, dass sämtliche Facebook-bezogenen Neuigkeiten immer wieder in Grundsatzdiskussionen ausarten ➡

    Seit ich bei Facebook bin, habe ich keinerlei Spam bekommen und finde solche „Argumente“ einfach nur aus der Luft gegriffen.

    Zum Test: Klappt leider nicht, da erscheint bloß eine „leere Seite“!

    Vermutlich wäre bei mir Katzenkloreiniger von Helge Schneider herausgekommen. 😀

  6. Mucku Sagt:

    @coco
    Mit dem Argument wäre ich über die Jahre hinweg bei dutzenden verschiedenen, temporären stay*, Schul*, oder *VZ Seiten angemeldet. Ich frage mich bei sowas immer, wie groß denn der Freundes- und Bekanntenkreis sein muss, dass man da überall Mitglied wird und ja niemanden verpasst ;).

    Zum Test: Nun ja, da vertreibe ich mir lieber die Zeit mit Roberto und einem genüsslichen ➡ ➡ beim Ansehen.

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!