Meinungs-Blog beschuldigt der Verbreitung pornografischer Schriften



4. September 2008

Blogs

Das habe ich nun von meiner Teilnahme an einem Erotik Affiliate.

Jetzt habe ich ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen „Verbreitung pornografischer Schriften“ am Hals, sowie ein Verfahren bei der lfm (Landesanstalt für Medien).

Ich hatte einfach nicht verstanden, dass ich mich schon mit der Teilnahme an einem Affiliate strafbar machen kann, und habe dann auch noch an entscheidender Stelle einen schwerwiegenden Fehler begangen..

Aber erstmal der Reihe nach:

Hinweis:
Das mal vorneweg, alle Aussagen hier sind nach meinem bestem Wissen und Ermessen. Jegliche falsche Nutzung von Fachtermini, sowie rechtliche Unsinnigkeiten bitte ich zu entschuldigen und zu ignorieren, bzw über Hinweise als Kommentar freue ich mich natürlich.

Diese ganze Geschichte hier soll übrigens nicht zu endlosen Diskussionen über deutsches Recht dienen, sondern als Hilfe und Anregung, ein paar von euch werden sicher ähnliche (wenn nicht gleiche) Affiliates nutzen!

So habe ich diese Geschichte erlebt und wahrgenommen:

13.5.08 – Nachricht von jugendschutz.net
Ich erhalte einen Hinweis von der Seite jugendschutz.net, in dem die Seite „Privatamateure“ als nicht jugendfrei und damit als indiziert bezeichnet wird. Neben dem pornografischen Material dort wird auch die fehlende Altersverifikation angemahnt. Aus diesem Grund dürfte ich dort auch nicht hinlinken.

Da ich mit dieser Seite nichts zu tun habe, und folglich auch für deren Verstöße nicht zuständig bin, mache ich mir nicht viele Gedanken. Das Meinungs-Blog hat ein Impressum in dem auch auf die Nichthaftung der Links hingewiesen wird, als Laie dachte ich (fälschlicherweise) das dies reichen würde.

Weiterhin linkte ich ja nichtmal, sonder hatte an einem Affiliate (Werbeprogramm) teilgenommen. Dieses Programm wurde auch noch auf haufenweise anderen Blogs genutzt, und die Seite wurde auch in Google noch angezeigt. Deshalb dachte ich, dass auch ich weiter dieses Werbeprogramm nutzen könnte.
Zusätzlich hat das Affiliate eine deutsche Seite, deutschen Kundendienst und damit deutsche Mitarbeiter, mit einem hatte ich schonmal Mails ausgetauscht, dachte also nicht, das ich gegen ein Gesetz verstossen würde..

24.7.2008 – Nachricht von der Landesanstalt für Medien
Während ich im Urlaub bin, trudelt ein Brief der lfm ein, und erneut habe ich nicht verstanden, dass mein Blog gegen geltendes Recht verstösst. Erneut ist auf die Versäumnisse der Privatamteur-Seite hingewiesen worden, erneut wurde die fehlende Altersverifikation bemängelt. Zitat“ Sie verwenden kein Altersverifikationssystem, die unzulässigen Inhalte sind frei zugänglich“.

Da ich die Privatamateurseite weder besitze, pflege oder sonst wie daran beteiligt bin, bin ich erneut davon ausgegangen, dass ich nicht gegen das Gesetz verstoßen würde, sondern nur die Privatamateur-Seite. Mein Blog (Meinungs-Blog) hat weder pornografische Inhalte oder Texte, oder stellt diese dar.

Und dann ist mir ein riesiger Fehler unterlaufen:
Wie schon gesagt, ich war im Urlaub, beruflich mächtig im Stress, bin Patenonkel geworden, habe Geschwister verheiratet, und und und..

Alles keine Entschuldigung, aber vielleicht erklärt es dies: Den festen Vorsatz zu diesem Schreiben eine Stellungsnahme abzugeben habe ich einfach vergessen. Der Brief ist unter anderen Briefen verschwunden, und ich hatte der Sache fälschlicherweise einfach nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt.

4.9.2008 – Vorladung des Kriminalkomissariat Düsseldorf
Und dann hatte ich die Vorladung, um mich als Beschuldigter in der Ermittlungssache wegen Verbreitung pornografischer Schriften zu äussern.

Der Komissar(?) im Polizeipräsidium war sehr nett und freundlich, hat mich über meine Rechte belehrt und wir hatten eine sehr konstruktive Diskussion über den Fall.. Ich muss ehrlich gestehen, bis dahin war ich mir des Verstosses gegen das Gesetz überhaupt nicht bewusst, und einige Details wie Haftung für Links, hatte ich aus dem Internet irgendwie anders (eben falsch!) in Erinnerung.

Er hat meine Aussage aufgenommen, und nun bin ich mal gespannt was die Staatsanwaltschaft in der Sache unternimmt.. Bin ja ein unbescholtener Bürger und natürlich auch einsichtig, und hoffe nun, dass es nicht zu einer Anklage kommt.

Hatte ja auch eigentlich nicht direkt verlinkt, sondern eben Affiliate-Werbung gemacht, (Ich weiss, schützt nicht vor Strafe) und war mir des Verstosses gegen das Gesetzt ja eben auch nicht bewusst (ja, ich weiss, schützt auch nicht vor Strafe).

4.9.2005 – Telefonat mit der Landesanstalt für Medien
Habe dann auch direkt mit einer sehr freundlichen Dame von der lfm telefoniert, versucht Ihr meine Lage zu schildern, und auch dort eine schriftliche Stellungsnahme abgegeben, auch in diesem Verfahren muss ich jetzt warten was passiert.

Einsichtig
Nach der mehr als kompeteneten Belehrung des Komissars und der Dame von der lfm bin ich natürlich einsichtig. Will ja nicht gegen geltendes Recht verstossen, und habe sofort jegliche Erotik-Affiliates entfernt, und auch jegliche Verlinkungen zu indizieren Seiten entfernt (sollte noch jemand etwas finden, bitte eine kurze Nachricht!!).

Was in eigener Sache
Mal was in eigener Sache. Das Meinungs-Blog ist ein privater Freizeitspass, und mit mittlerweile fast 500 Artikeln, sind die Erotikinhalte nur ein Bruchteil der gesamten Inhalte, und das Blog war auch niemals für Erotik gedacht.. Sicher habe ich das eine oder andere Mal über erotische Themen oder Youporn geschrieben, aber niemals mit der Intention der Verbreitung von Pornos!

Jetzt hoffe ich, dass der Staatsanwalt und die Landesanstalt für Medien das ähnlich sehen, und ich um eine Gerichtsverhandlung oder eine Strafe herumkomme..

Was denkst Du?
Danke schonmal das Du das alles gelesen hast.. Nun, was denkst Du über diese Sache, und bitte keine Diskussionen ob das recht oder unrecht ist, das Gesetzt ist eben so wie es ist, daran müssen wir uns alle halten! Hast oder hattest Du ähnliche Affiliates am Laufen, und was machst Du jetzt damit?

, ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


59 Antworten zu “Meinungs-Blog beschuldigt der Verbreitung pornografischer Schriften”

  1. Alper Sagt:

    Zunächst einmal herzliches Beileid für deinen ganzen Stress. Ich kann mir vorstellen, wie nervös dich diese ganze Sachen muss. Gerade in Sachen Pornografie versteht der deutsche Staat überhaupt keinen Spaß.

    Allerdings musst du dir tatsächlich etwas an die eigene Nase fassen. Auf der einen Seite sagst du, dass dieser Blog nur reine Freizeit sei. Auf der anderen Seite bindest du Affiliate-Programme für Erotik ein, die wohl sage ich mal grenzwertig sind. Geld verdienen ist immer schön und man kann mit einer Menge Sachen Geld verdienen. Erotik und Porno ist ein leichtes Ding aber schnell gerät man mit solchen Dingen in Schwierigkeiten, weil eben die Gesetze hier ganz strikt und klar sind.

    Meine Empfehlung: Lass die Finger weg von Erotik und so einem Kram. Gibt nur Ärger.

    Viel Glück für dein Verfahren…ich hoffe das es gut für dich ausgeht…

  2. Matthias Sagt:

    Danke für die freundlichen Worte!

    Mache das Blog eben wirklich so aus Spaß nebenher, meist ohne grosse Hintergedanken.. Das war ein Fehler!!

    Nein, von Erotik-Affiliates lasse ich in Zukunft die Finger, hab meine Lektion gelernt, und vielleicht hilft dieser Artikel ja dem einen oder anderen nicht die gleichen Fehler zu begehen..

  3. Alper Sagt:

    Ich denke schon, dass alles gut ausgehen wird. Du hast ja nicht böswillig gehandelt. Im schlimmsten Fall kriegst ein kleines Bußgeld und fertig. Also ruhig Blut.

    Außerdem: Von Fehlern lernt man. Ist wie mit der heißen Herdplatte. Da fasst man auch nie wieder drauf 😉

  4. Carsten Sagt:

    Jetzt nur mal so zum Verständnis, sind die Banner den pornografisch gewesen also nicht jugendfrei oder ging/geht es hier rein um das verlinken als solches, weil wenn ich jetzt auch youporn linke und dann einen „Drann“ bekomme (z.B.) dann fänd ich das schon ein hartes Stück. Außerdem sind solche Seiten ja frei zugänglich bzw. aufrufbar und „Nur“ wenn wirklich pornografische Inhalte gezeigt werden ist es Strafbar also Screenies z.B.

  5. Flo (Fernsehformat) Sagt:

    Hey Matthias, erstmal vielen Dank für die Mail. 😉

    Ich habe das Partnerprogramm ja auch genutzt und mir schon einmal flüchtig Gedanken darüber gemacht, dass auf den Bannern selbst ja auch leicht bekleidete Damen abgebildet sind und dass das vielleicht nicht ganz korrekt sein könnte. Doch ich habe mich da ähnlich wie du darauf verlassen, dass das schon irgendwie legal sein wird, schließlich ist das ein deutsches Partnerprogramm und sieht seriös aus.

    Ich wünsche dir, dass die Herren vom Gericht sich Einsichtig zeigen und dass die Einnahmen im September nicht zu stark sinken. 😉

    @Carsten: Es gab welche die nur Oberweite gezeigt haben und auch FSK18. Ich weiss jedoch nicht genau was hier genutzt wurde.

  6. Carsten Sagt:

    Also bei FSK 18 Bildern würde ich es verstehen bei Jugendfreien absolut nicht.
    Also Aufklärung plz 🙂

  7. Diablo Sagt:

    Wenn der Affiliate-Anbieter für die Verbreitung der Links (incl. Auswahl) zuständig ist und du klar als NICHT-FSK18 Seite am Programm teilnimmst, dann ist er doch meines Erachtens nach haftbar dafür.

    Du linkst auf ein Afiliate-Programm und dieses linkt auf erotische Inhalte. Klar musst du es entfernen, wenns auf FSK18 Seiten ohne Alterscheck geht, aber für alles weitere sollte doch der Anbieter zuständig sein.

    Vor allem, wenn man dir keine grobe Fahrlässigkeit vorwerfen kann. Ich selbst lasse lieber die Finger von sowas – so hoch kann die Vergütung doch auch nicht sein, oder?

  8. Matthias Sagt:

    Hi Jungs, auch euch danke für das Feedback!

    Ihr sprecht genau die Punkte an, die ich auch nicht richtig verstanden hatte.

    Es ging niemals um die Banner selber (es gab nie Pornos oder Nicht-Jugendfreie Inhalte hier)!

    Es geht darum, dass ich jetzt angeklagt bin, weil ich auf eine indizierte Seite verlinkt habe. Das geschah mittels Werbebanner eines Affiliates, und ich habe nun lernen müssen, dass ICH für die Verlinkung verantwortlich bin.

    DH Jeder von euch der PA Banner oder Links zu Youporn setzt, macht sich damit strafbar!

    Dabei spielt es für das Gesetz natürlich keine Rolle ob andere Leute (oder Google) das auch machen, Unrecht bleibt Unrecht, egal wieviele Leute es begehen.

    Und egal wie seriös das Affiliate aussieht, wenn da Links zu verbotenen Seiten drin sind, macht sich der Betreiber des Blog der „Verbreitung pornografischer Schriften“ schuldig..

    Das hab ich jetzt bitter lernen müssen, vielleicht hilft es ja dem einen oder anderen nicht auch bald Post von den Staatsanwaltschaft zu bekommen..

  9. Carsten Sagt:

    Nun was ich verstehe ist das „ICH“ grundsätzlich für alles verantwortlich bin was auf meinem Blog zu sehen / klicken ist, ergo auch für die Werbung / Links. Schreibe ich aber jetzt einen Artikel und 1 Jahr später ist die Seite, über die ich geschrieben habe, auf dem index, dann kann ich belangt werden für einen Artikel der schon 1 Jahr alt ist und weil ich ja dort hinlinke…

    Das würde letztendlich bedeuten das es sicherer wäre „NIE“ mehr Links zu setzen auf andere Seiten / Blogs, da jede Seite ja mal auf den index wandern könnte…

    BTW warum wird denn Google nicht angezeigt ??? die linken ja auch dahin ??? Würd mich ja mal interessieren… (Ist auch verbreitung)

  10. Flo (Fernsehformat) Sagt:

    Aber bei YouPorn etc. gibt es doch auf der Startseite eine Altersverifikation. Das würde doch bedeuten, dass man dorthin linken darf, oder?

  11. Carsten Sagt:

    Jub darf man und dabei fiel mir ein, das man bei Linksetzung (ausgehende) eigentlich „nur“ eine Alters- Abfrage dazwischen mogeln müßte 😉 also bei allen externe Links, alà „Die Seite die Du besuchen möchtest könnte jugendgefährdene Schriften und Bilder enthalten. Bist du über 18“ oder ähnliches…

  12. Matthias Sagt:

    Nein, die Youporn Altersverifikation ist nicht gültig nach deutschem Recht (hatte ich bei der Polizei auch gefragt). Das reicht in Deutschland zur Altersverifikation nicht.

    Da die Seite einem Amerikaner gehört (oder sonstwoher kommt) kann das deutsche Gesetzt da nichts machen, ausser eben jeden abmahnen der dahin verlinkt. Du machst Dich also mit einem solchen Link strafbar, wenn du keine „echte“ Altersverifikation hast (und dazu zählt nichtmal die Überprüfung mittels Personalausweis).

    Und ja, Du bist auch haftbar wenn die Seite später auf den Index wandert.. Du haftest eben für jeden Link auf Deiner Seite..

    Ist meiner Meinung nach nicht ganz Internet-tauglich, aber Gesetz ist leider Gesetz

  13. Carsten Sagt:

    Was ist denn eine „richtige Altersverifikation“ dann ???
    Weil man hat als Blogger ja dann jetzt 2 Möglichkeiten:
    1. Alle externen Links „vorsorglich“ entfernen (Links durch Klartext ersetzen)
    2. Eine „richtige“ Altersverifikation einbauen die grundsätzlich ALLEN Links zugeordnet ist (spezielle Seite o.ä.)

    Auf jedenfall heikles und durchaus interessantes Thema das alle Blogger (HP Besitzer) betrifft

  14. sebastian Sagt:

    1. Kannst Du nicht die Seite ins Ausland verschieben?
    2. Altersverifikation einbauen?
    3. Deine Eltern als Halter eintragen?

  15. Alper Sagt:

    Ich bin bei einigen Kommentaren teilweise überrascht, teilweise jedoch auch schockiert. Einige der Ratschläge sind brandgefährlich und führen zu nichts. Domain ins Ausland verschieben bringt prinzipiell nichts, da er auf Deutsch schreibt und seine Zielgruppe auch Deutschland ist. Somit wäre die Seite weiterhin der deutschen Gesetzeslage unterstellt. Altersverifikation für einen Blog bzw. Link? Schwachsinn. Eltern als Halter? Viel Spaß :-))

    Auf Erotik- bzw. Pornoseiten würde ich grundsätzlich nicht verlinken. Ausnahme sind deutsche Anbieter, die auch in Deutschland ihren Sitz haben. Diese sind zumeist (vorsicht, auch nicht immer) gesetzeskonform. Ausländische Seiten sind es zumeist nicht. Das deutsche Gesetz ist eben speziell. Da reicht es nicht, einfach auf einer Webseite sein Alter einzugeben oder seinen Personalausweis.

    Prinzipiell ist tatsächlich jeder Betreiber einer Seite für seine gesetzten Links verantwortlich. Wenn sich eine Seite plötzlich ändert und ein gesetzeswidriger Link daraus wird, hat man sicher ein Problem. Wie geht man dem aus dem Weg? Ehrlich gesagt ist das ein Problem, womit nicht nur die Blogger zu kämpfen haben.

    Ich habe auf meiner Seite meetinx.de ein Forum mit mittlerweile über 107.000 Beiträgen. Sehr viele enthalten Links auf fremde Seiten. Wenn mir jemand mal was Böses wollte, hätte er sicher kein Problem, sich was zusammenzuschustern. Aber man lebt nun einmal mit dem Risiko…das ist so. Von Erotik, Sex und Porno lasse ich aber grundsätzlich die Finger von…

  16. Alper Sagt:

    Ich werde heute oder am Wochenende mal einen Artikel zum Thema Jugendschutz verfassen. Ein Thema, womit ich mich ganz gut auskenne. Wird hoffentlich nicht nur dir helfen 🙂

  17. Konstantin Sagt:

    Besten Dank für den Artikel. Ich habe zwar nicht direkt auf Youporn verlinkt aber auch bei einem Blogpost PA-Partnerprogramm drin gehabt. Da bleibt einem ja nichts anderes, als eine .COM-Domain mit dritten Domaininhaber zu bestellen.

    Dann kann auch auf solche Seiten verlinkt werden oder nicht?

  18. Alper Sagt:

    Und wohin fließt das Geld Konstantin? Auch an die dritte Person? Oder an dich? 😉

    Eine COM-Domain oder eine DE-Domain ist rechtlich völlig egal. Kannst auch eine chinesische Domain nehmen. Wichtig ist der Domaininhaber und wer für den Inhalt verantwortlich ist. Wenn inhaltlich jemand aus dem Ausland für die Seite verantwortlich ist und die Seite vom Ausland aus betrieben wird und – strikt rechtlich gesehen – deutsche Einwohner nicht die Zielgruppe sind, dann dürfte es kein Problem mehr geben 😉

    Viele Seiten gründen eine Ltd. und nehmen sich einen Server im Ausland. Das schützt aber nicht unbedingt vor den Strafbehörden. Die können einiges in Gang setzen, um den wahren Inhaber zu bekommen.

    Meiner Ansicht nach ein Spiel mit dem Feuer..

  19. Matthias Sagt:

    Wenn Deine Seite in den staaten auf einen amerikaner registriert ist, kommst Du tatsächlich in den bereich des amerikanischen gesetzes.. dann gilt deutsches recht nicht mehr..

    das ist aber eine unlogische schlussfolgerung..

    du lebst in deutschland, wirst dich also an deutsches recht halten müssen..

    (nur weil filesharing auf den antillen nicht strafbar ist, kannst du hier nicht einfach musik runterladen, nicht mal mit einem antillischen pass 😉 )

  20. Kristian Sagt:

    Die Gesetze haben schon einen Sinn. Ich fände es schockierend, wenn man auf jedem zweiten Blog noch Pornographie-Werbung sehen würde. Man kann zwar einiges verdienen, doch ein gewisses Grundmaß an Anstand muss doch sein ;). Ich wünsche dir – da du ja nicht böswillig gehandelt hast – viel Glück.

  21. Alper Sagt:

    In Zeiten des Internet sind solche Dinge wie Jugendschutz und so weiter sowieso ziemlich fragwürdig. Deutsche Unternehmen haben erhebliche Wettbewerbsnachteile, wenn sie ihre Seiten in Deutschland betreiben. Ausländische Anbieter haben keine Probleme mit Jugendschutz, Altersverifikation etc.

    Versteht mich nicht falsch. Jugendschutz finde ich richtig und auch gut. Aber wenn in Deutschland sowieso jeder auf kostenlosen Porno auf der ganzen Welt zugreifen kann – warum dann der Jugendschutz in Deutschland?

  22. Kristian Sagt:

    Ich sag dazu nur eines: Dann soll sich mal unsere heiß-geliebte Kanzlerin mal im Ausland durchsetzen … und nicht immer schimpfen.

  23. Carsten Sagt:

    rottenneighbor 😉 um nur ein NichtDeutsches Beispiel zu nennen.

    Wenn du auswanderst und von dort, was auch immer betreibst, kann dir (fast) nix passieren.

    Und das ist definitiv hier ein Wettbewerbsnachteil, wobei ich Alper klar zustimme, zwecks Jugendschutz.

  24. Matthias Sagt:

    @Carsten: hab mal die URL entfernt.. will ja nicht schon wieder wegen verlinkung auf ein dubioses angebot verklagt werden 😉

  25. Konstantin Sagt:

    @Alper: Soweit ich das verstanden habe, ist die Denic man nur bei einer .de-Domain wirklich hinterher, dass da auch wirklich der korrekte Inhaber steht. Es gibt im Web allerdings Anbieter, denen du ein wenig mehr Kohle zahlst und sie stattdessen ein drittes Unternehmen als Treuhänder eintragen. Dafür zahlst du etwas mehr – bist allerdings relativ anonym.

    Das schützt auf jeden Fall vor nervigen Abmahnungen einiger Abzocker-Anwälte. Denn wenn bei einer Whois-Abfrage ein japanisches Unternehmen steht, überlegt sich dieser es zweimal. Da bei .Com-Domains auch keine Impressumspflicht herrscht dürfte das doch okay sein. Es gibt doch so auch etliche Webseiten, die auch lange bestehen…?!?

  26. nastorseriessix Sagt:

    Finger weg von Erotik und Co. auf deinem Blog, bei den Werbepartner, weil das lebt sich auf jeden fall gesünder. Soweit wie bei dir ist es damals bei mir zum Glück nicht gekommen, da ich frühzeitig einen Anwalt mit einbezogen habe. Dieser konnte dann mit seinen Anwaltlichen mittel das ganze schnell aus der Welt schaffen in dem er mir einfach sagte was ich wo und vor allem wie verändern oder sogar löschen musste. Seid diesem Ereigniss gilt für mich der Grundsatz, das ich von Erotik Werbung auf meinen Blogs die Finger lasse.

    Sofern man das Thema Erotik nicht explizit behandelt auf seinem Blog, sollte man die Finger davon lassen. Oder man sollte zumindest, per Anwalt sein Impressum richtig gestallten und ausarbeiten lassen. Evtl. mit direkten Verweis auf Herrn Anwalt in bestimmten Fällen. 😉

  27. Alper Sagt:

    @Konstantin:
    Gegen Abmahn-Anwälte helfen solche Konstrukte sicherlich. Die Frage ist halt, wie weit man gehen möchte, um einen BLOG zu betreiben. Ich meine wir sprechen hier nicht über einen großen Onlineshop oder so. Es geht um einen Blog und da sollten die Maßnahmen sich in Grenzen halten. Sonst macht es doch auch keinen Spaß mehr..

  28. Konstantin Sagt:

    Richtig solange man auch wirklich nichts bedenkliches schreibt, muss sowas nicht sein. Ich überlege mir seitdem ich einmal wegen einer Abmahnung einer Anwaltskanzlei aus Hamburg Probleme hatte immer bei jedem neuen Projekt, ob alle unbedingt wissen müssen, dass ich Domaininhaber bin.

    Aber Bloggen kann auch Spaß machen, wenn man die Domain nicht http://www.vorname-nachname.de nennt 🙂

    Übrigens bin ich da rausgekommen, ohne denen etwas abdrücken zu müssen und es handelte sich nicht um den PC-Blog… 🙂

  29. Carsten Sagt:

    @ Matthias
    verlinkt dein Blog das sofort wenn man .com oder .de dahintersetzt ?
    weil hatte es ja extra OHNE http:// geschrieben.

  30. Hainmd Sagt:

    Ist ja hochinteressant und erstmal herzliches Beileid und ein gutes Standvermögen, da ich diese Möglichkeit der Staatsanwaltschaft nicht akzeptieren würde. Schliesslich reicht die Erwähnung in Verbindung mit Google ja auch um zum erwünschten Ziel zu kommen und eine Verlinkung zu Google ist ja nicht illegal. Somit müsste Google auch als Anbieter von illegalem Material haftbar sein, denn, wenn ein 9 Jähriger Junge nacht Hardcore XXX sucht bei Google, dann findet er auch frei zugängliches Material und schliesslich obliegt den Eltern die Verantwortung wo und wie ein Mensch schaut. Im Endeffekt würde ich in diesen Punkten nicht klein beigeben und auf die Möglichkeiten hinweisen.

    Gruss

    Hainmd

  31. meistermochi Sagt:

    ich habe mal als gag auf pornot***.com verlinkt. bin ich auch schuldig?

  32. Matthias Sagt:

    @Hainmd: Ja, auch Google ist dafür haftbar! Und das Google es auch macht, enthebt Dich (bzw in diesem Fall mich) eben nicht aus der Verantwortung..

    @Meistermochi: Ja! 😉

  33. Rai Sagt:

    Wir haben ja alle im Impressum den sogenannten Disclaimer.
    Also die Erklärung über Haftungsausschluss bezüglich Inhalten von Links.
    Ich frage mich jetzt, was ist diese Erklärung überhaupt wert.
    Ist sie überhaupt von Nutzen ?

  34. JHR Sagt:

    Zum Disclaimer „Schwachsinn“: http://www.law-podcasting.de/der-disclaimer-10-jahre-unausrottbarer-schwachsinn

    Wer eine Nachricht/Hinweis von jugendschutz.net bekommt und diese „Warnung“ ignoriert… der hat auch selber schuld das es solch ein Ausmaß annimmt.

    Hoffen wir mal das du mit einem blauen Auge davon kommst.

  35. Stefan Sagt:

    Danke für die Warnung! ich hatte ja auch schon mit dem Gedanken gespielt, an dem besagten Partnerprogramm teilzunehmen.

    Es war einmal vor langer, langer Zeit, da bin ich auch wegen der verbreitung von Pornografie verknackt worden: Vorschau-Bildchen eines DVD-Erotik-Versenders. So klein und verpixelt, dass man eigentlich wenig erkennen konnte, zumindest nix Pornografisches. Die Links dorthin wurden gar nicht erst thematisiert. Waren glaub ich so 30 Tagessätze, also ein komplettes Monatsgehalt. Nicht schön. Ich war allerdings ohne Anwalt vor Gericht, weil ich mich im Recht glaubte.

    Ich drück dir die Daumen und halte uns auf dem Laufenden!

  36. constantin Sagt:

    Tja, ab und an muss man mit den Konsequenten leben. Ich denke aber, das du es nicht nötig hast deinen Blog mit soviel Porno Kram zu verschmutzen.
    Die Zahlen stimmen und dein Blog hat seine Leser auch ohne den Porno-Kram.
    Mach weiter so, ich finde er entwickelt sich prächtig!

  37. Flo (Fernsehformat) Sagt:

    Kurze Frage: Wie sieht’s denn aus wenn ich nur böseseite.com schreibe, aber keinen Link setze?

  38. Heinz Sagt:

    Bin genauso schockiert wie Alper, wenn man sieht, wie unbedarft sich manche Webmaster die Gesetzeslage in DE zurechtlegen.
    BTW: Wer sagt denn, dass eine Seite in Deutsch, von und für Deutsche ist. Auch Österreicher oder Schweizer sprechen und schreiben Deutsch, wenn ich richtig informiert bin…

  39. Alper Sagt:

    Ich bin mir nicht sicher, wie denn der aktuelle Rechtsstand ist. Als ich noch bei einer großen Unternehmensberatung für den Webauftritt verantwortlich war, hat einer der Hausjuristen mir das mal gesagt. Das war allerdings vor einigen Jahren. Wie das heute ist, kann ich nicht sagen…

  40. Maki Sagt:

    Hi,

    ist sehr traurig sowas zu lesen!

    Das ist aber ganz klar nicht deine schuld.
    Ich würde mich da mit einem anwalt in verbindung setzen, das auf dir sitzen zu lassen wäre nicht gut.

    Auch würde der „netten dame“ mal einen brief schreiben, damit die sich an den seitenbetreiber von PRIVATAMATUERE wenden soll und nicht an dich.
    Kann ja nicht sein dass jemand für den misst eines dritten haften soll, bzw sogar bestraft wird, so weit kommts noch.

    Wie gesagt, einfach nur auf „gesunden menschenverstand“ setzen.
    irgendwo haben die ja bestimmt auch verstand…

    halt und auf dem laufenden und gruß

  41. Werner Sagt:

    Dass das wirklich bis vor’s Kriminalkomissariat und an die Staatsanwaltschaft geht schockiert mich nun ein wenig.. oder nur weil der Brief nicht beantwortet wurde?

    Jedenfalls eine aufschlussreiche Geschichte. Ich denk nicht dass sich jeder immer extrem viele Gedanken über die genutzten Affiliate Programme usw. macht. Es muss doch tausende Seiten geben die mehr oder weniger un/absichtlich irgendwo hinlinken wo es evtl. nicht gestattet ist.. Da kann man doch nicht jeden vorladen 🙂

  42. swiat Sagt:

    Wie ist die Sache den ausgegangen damals?

  43. Matthias Sagt:

    Bis jetzt ist gar nichts passiert. Weder eingestellt noch abgewiesen.

    Rein theoretisch läuft das Verfahren wohl noch..

  44. Manfred Sagt:

    Habe mir den Schmerz mal durchgelesen und bin nun ein wenig schlauer bezüglich Affiliates.
    Habe seinerzeit auf einer meiner privaten Websites Google geschaltet und war mehr als irritiert Werbung in Form von „Wann stirbst du“, „Führerscheintest“ usw. usw. angezeigt zu bekommen.
    Einzigster Ausweg war für mich damals, auf den einen Euro pro Klick zu verzichten und besagte Seiten im Google-Tool unverzüglich zu sperren.

  45. Steffen030 Sagt:

    Ich habe deinen Beitrag gelesen und auch alle Kommentare und habe sogar gleich gehandelt. So hatte ich einen externen Blog, der sich mit dem Thema „flirten, chatten, daten“ beschäftigt hat. Dort hatte ich auch Affiliate geschalten und auch zu solchen Seiten. Ich bin davon ausgegangen, das ich damit nichts schlimmes anrichten kann.

    Wenn ich nun aber alles gelesen habe, dann müsste ich ja rein theoretisch jeden Werbepartner vorher selbst anschauen ob diese nach dem deutschen Gesetz einen entsprechenden Altersnachweis haben. Mal rein logisch gedacht.

    Meine Entscheidung war erst mal, das ich den Blog vom Netz genommen habe und einen Hinweis gesetzt habe, warum ich das machte. Habe mir erlaubt einen Link zu deinem Beitrag zu setzen, damit auch jeder versteht was ich meine.

    Danke für deinen Beitrag und dir viel Glück das alles gut ausgeht.

  46. Caroline Kaiser Sagt:

    Nur wie sieht dies mit Links aus ? Klar überprüft man die direkten Links, vielleicht noch die Links auf den verlinkten Seiten. Aber wenn jetzt darauf wieder irgendwo ein Link ist, der dann irgendwann auf eine Pornoseite führt ? Praktisch ist doch im Netz alles miteinander verbunden ?

  47. Matthias Sagt:

    Stimmt, aber Du, als Seitenbetreiber, haftest für jeden einzelnen Link auf Deiner Seite..

    Interessant wäre es zu wissen, ob das auch für Links aus dem Google Adsense Programm gilt, denn darauf hat man ja keinen direkten Einfluss..

    Ist schon komisch in Deutschland und zeugt nicht gerade von Verständnis für das Medium Internet, oder?

  48. Marco Sagt:

    Hallo Matthias,

    gibt es inzwischen Neuigkeiten zu deinem Verfahren ?

    Wurde ja lange nichts mehr hier zu gepostet.

    Liebe Grüsse

    Marco

  49. Matthias Sagt:

    nein, bis jetzt nichts mehr davon gehört.. denke mal das verläuft sich im sand..

Trackbacks/Pingbacks

  1. Verbreitung pornographischer Schriften im Meinungs-Blog? | Pierre Markuse - 5. September 2008

    […] Euch die ganze Geschichte am besten hier im Meinungs-Blog durch. An dieser Stelle viel Glück beim Ausgang der Geschichte. Es ist schon […]

  2. Ein falscher Link und du wirst gelinkt von der Polizei | Datenwachschutz Blog - 5. September 2008

    […] sich jeder interessierte einmal seinen Artikel und die anschließende Diskussion, in voller Länge hier (Diesen Link setze ich doch gerne ) […]

  3. Warum ich keine Beiträge mit Sex und Porno-Links schreibe | DimidoBlog - 6. September 2008

    […] schnell zum Straftatbestand führen. Aktuell befasst sich die Staatsanwaltschaft mit dem Betreiber und Autor des Meinungs-Blog, weil er unbewusst Links auf Erotik-Seiten gesetzt hat, die keinen Alterscheck […]

  4. Erotik-Werbung wird zur Rechtsfalle : Checkerblog - 7. September 2008

    […] Die ganze Geschichte gibt es beim Meinungs-Blog zu lesen: Hier klicken […]

  5. » Kurzgedacht: Sarah Palin Porno, Neues Internet, Photoshop Online & Yiggs Ende - 13. Oktober 2008

    […] aber auf, schnell hat man eine Anzeige am Hals wegen Verbreitung pornographischer Schriften wie das Beispiel MeinungsBlog zeigt.  Alle Domains weg? Dann ein neues Internet Das dachte sich auch ein 16-jähriger […]

  6. Sarah Palin nackt - das neue Top Thema !? | OVERBERG.CC - 16. Oktober 2008

    […] versucht geld zu schlagen ein nich unerhebliches Risiko Probleme zu bekommen. So hat der Matthias vom Meinungs-blog das Pech gehabt eine Vorladung zu bekommen wegen der Verbreitung Pornographischer Schriften ? […]

  7. Die größten Abmahnfallen für Blogger | Datenwachschutz Blog - 20. Oktober 2008

    […] ganz genau darauf achten das KEINE pornografischen dabei sind !!! Sonst ergeht es euch auch wie Matthias vom Meinungs […]

  8. Die spinnen die Deutschen: Wer auf die “falsche” Webseite linkt erhält ein Strafverfahren : Netbarry - 23. Juni 2009

    […] jeden Fall hat Matthias Bachor ein Strafverfahren wegen “Verbreitung pornografischer Schriften” bekommen, weil er an einem Affiliate-Programm teilgenommen hat, in dem auf eine -nach deutscher […]

  9. Warum ich keine Beiträge mit Sex und Porno-Links schreibe - 9. September 2018

    […] schnell zum Straftatbestand führen. Aktuell befasst sich die Staatsanwaltschaft mit dem Betreiber und Autor des Meinungs-Blog, weil er unbewusst Links auf Erotik-Seiten gesetzt hat, die keinen Alterscheck […]

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!