Mobiler Datenverbrauch

Unglaublich was man heute mit dem Handy an Daten aus dem Netz zieht. Ich erinnere mich kaum noch an die Zeit als das Handy nicht ständiger Begleiter war und unterwegs mal schnell ein paar Sachen prüfen einfach nicht möglich war.

Heute ist das bei mir anders. Alle Informationen sind nur ein paar Klicks entfernt, Wikipedia ein ständiger Begleiter und egal was ich gerade wissen will, das Netz weiss auf fast alles eine Antwort. Und das schlägt sich natürlich auch im mobilen Datenverbrauch nieder. Fast zwei Jahre ist es her, dass ich mich hier im Blog über die 300mb Flatrate der Telekom beschwert habe. Von den fast 1000 Leuten die an der Umfrage damals teilgenommen hatten sagten das übrigens damals schon 80%, 300mb sind eindeutig zu wenig.

Und heute? Schaut mal selber:

Und ich schaue so gut wie nie Videos aus dem Netz an und surfe nie mit dem MAC übers iPhone. Das meiste davon sind eMails, surfen und die sozialen Netzwerke die dank Fotos auch immer mehr Daten kosten. Wenn Du Telekomkunde bist kannst Du Dir das hier für Dich anschauen (geht nicht wenn Du im WLAN Netz bist).

Und ihr so? Wieviel Daten verbraucht ihr so im Monat wenn ihr unterwegs seid und wie gross sind eure Flatrates? Bin ich da ein Extremnutzer oder werden die Daten bei euch auch immer mehr?

8 Antworten auf „Mobiler Datenverbrauch“

  1. Also ich persönlich kann dir auf jeden Fall nachempfinden. In den Praxisphasen meines dualen Studiums hab ich kein DSL/WLAN und bin bisher immer auf mobiles Netz angewiesen gewesen. Bei meinem iPhone-Telekomvertrag werde ich nach 1GB gedrosselt – die erreiche ich meistens schon nach der Hälfte des Monats. Aber ja, ich schau mir damit auch mal ein oder zwei Videos an, aber das gehört für mich mittlerweile auch einfach zum normalen Nutzerverhalten dazu. Aber man muss den pinken Riesen ja auch mal loben: netzabdeckungstechnisch sind sie echt super!

    Liebe Grüße,
    Katharina

  2. Ich habe die genauen Daten noch nicht erfasst. Allerdings musste ich meine Datenflatrate schon steigern. Emails mit Dateianhängen, Datenaustausch und Aufrufe von Dokumenten verbraucht mächtig viel Datenvolumen. Ich verstehe einfach auch nicht, warum hier noch keine großen Steigerungen des Inklusivolumens passiert ist.

  3. Bei mir ist FB verbannt vom Telefon. Nutze wenn nur Twitter.
    Ansonsten auch keine Videos nur emails und ab und zu surfen um was zu suchen.

    Verbrauch auf dem Samsung Galaxy S+: 200-400 MB / Monat (im letzten halben Jahr).

  4. Da passt es doch ganz gut, dass wir an diesem Wochenende 20 Jahre D-Netz „gefeiert“ haben. Ich habe mich deshalb mal gefragt, wie es ohne Handy wäre-wohl kaum auszuhalten 😉 Die machen heute im Radio auch mal den Selbstversuch. Eine Moderatorin will einen Tag lang ohne Handy auskommen. Ihren ersten Zwischenbericht lieferte sie aus einer Telefonzelle. Kann man sich das noch vorstellen?

  5. Ich finde die Porvider könnten bisschen großzügiger sein. Mir wird fast immer am Ende des Monats die Geschwindigkeit gedrosselt. Das ist dann schon nervig, weil man dann fast wie zu Modem Zeiten surfen muss.

  6. Ich hab auch mal mit 300MB angefangen… Nach 10 Tagen war das Volumen ausgelutscht und wurde daraufhin gedrosselt!

    Nun bin ich bei 1GB und komme damit sehr gut hin 💡

  7. Also 1 GB sollte für den Ottonormal-Verbraucher eigentlich aktuell genug sein. Unterwegs möchte ich auch nur E-Mails checken,Infos suchen oder vielleicht mal ein Video abspielen. Für große Datenmengen habe ich ja fast überall WLAN. Aber Zeiten ändern sich nun mal, in den nächsten Jahren wird sich auch das sicherlich ändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.