Nach vorne! Das Buch muß man einfach lesen.



6. Januar 2010

Buchbesprechung

Es gibt Bücher die kann man lesen und es gibt Bücher die muss man einfach lesen. „Nach Vorne!“ gehört ganz klar zu den Büchern die man lesen muss, uns das ganz besonders wenn das Buch vom Captain persönlich ist.

Es handelt sich dabei um ein Buch an dem Sascha ziemlich lange gearbeitet hat und das ein würdiger Mitspieler neben der beliebten Torwort Reihe ist. Diese findet übrigens am kommenden Samstag in Köln statt, und dort werdet ihr mich wohl auch finden, ich bin der mit der Kamera Fotos schiesst.

Und wenn der Sascha Texte schreibt, dann bin ich mir sicher das diese rein gehen, das ist wie ein Elfmeter, das muss einfach was werden. Aber ich lasse ihn am besten selber zu Wort kommen, hier beschreibt der Captain sein Werk selber:

NACH VORNE!
Fußball-Buch „Nach Vorne!“ erzählt von Panini-Dealern, betrunkenen Vorstoppern und grätschenden Vereinsmaskottchen

NACH VORNE! Manchmal sind es die kurzen Sätze im Fußball, denen nichts hinzufügen ist. Ob als D-Jugendlicher auf dem dörflichen Aschenplatz, gebrüllt vom Jugendtrainer, oder Jahre später auf den Rängen im Stadion selbst, diesmal raus geblasen vom Sitznachbarn: „NACH VORNE!“ passt immer. Ein neues und famoses Fußball-Buch heißt genau so und ist so vielseitig wie der Fußball selbst. „Nach Vorne!“ ist der Titel des Buches, das niemanden kalt lassen kann, der den Fußball liebt oder jemanden kennt, der ihn liebt. Sascha Theisen, der Macher der Fußball-Lesung TORWORT, bringt in diesem Buch kuriose, sentimentale oder einfach nur witzige Geschichten echter Fußball-Koryphäen an den Start – die Highlights der mittlerweile sechs Jahre alten Lesereihe aus Köln. Die 11Freunde-Größen Philipp Köster und Jens Kirschneck, Kabarettist Fritz Eckenga, Mister Ruhrgebietsfußball Ben Redelings und viele mehr schreiben über Fußball – frei nach dem guten alten Kommunen-Motto: Alles kann, nichts muss, vieles geht! In „Nach Vorne!“ finden pathetische Abgesänge auf Stadionuhren und Stehplatzränge genauso ihren Platz wie kickende Schlumpf-Figuren in den Wohnzimmern der frühen Achtziger, erwachsene Panini-Dealer auf Grundschul-Pausenhöfen oder betrunkene Vorstopper im Kreisklasse-Fußball. Kurz: „Nach Vorne!“ ist ein paar Monate vor der WM das richtige Buch, um den Fußball mit all seinen Facetten so zu verstehen, wie er wirklich ist. Und für alle, die ihn eh schon verstehen, ist es so etwas wie die Legitimation ihres Daseins – nicht mehr, nicht weniger.

Die „Nach Vorne!“-Bewertungsskala:

Emotion
FICKEN! Kreisklassen-Fußball ist hart im Zweikampf und rüde im Ton. Jeder, der einmal auf den abgelegenen Aschenplätzen der Republik gegen einen Ball getreten hat, kennt sie: Betrunkene Vorstopper, die obszöne Gesten und Wörter bemühen als gäbe es keinen Morgen mehr, dabei aber trotzdem jeden Mittelstürmer ausschalten. In der famosen Kurzgeschichte „Die Peule und der Kaiser“ erzählt Herausgeber Sascha Theisen, wie solche Vorstopper ein ganzes Leben zerstören können. Emotionaler, sozialromantischer und schonungsloser geht es nicht.

Abhängigkeit
Ob Fritz Eckenga vom unverbesserlichen Glauben in seine Mannschaft erzählt, ob Sascha Theisen von seiner Hörigkeit zum limitierten Aachener Stürmer Mario Krohm zelebriert oder ob Daniela Schulz ihr Leben als Fußball-Girlie zum Besten gibt – Fußball-Fans sind immer auch abhängige Mensche. Es ist gut, wenn man darüber spricht.

Erlebniswert
Der Schweizer TV-Korrespondent Peter Balzli erzählt von einer irrwitzigen Live-Schaltung nach Brasilien während der WM 2006 – nur eine Geschichte, die aus dem direkten Erfahrungsschatz der „Nach Vorne“-Schreiber stammt. Wunderbar auch der Vater, der Karl-Heinz Rummenigge zusammenfaltet, weil der dem kleinen Sohnemann bei der Autogrammstunde in der örtlichen Sparkassen-Filiale kein Autogramm gibt. Besonderes gelungen: die Erzählung von Axel Formeseyn, der einst mit dem Tortenschlumpf im heimischen Wohnzimmer für seinen HSV zum 2:1 gegen die verhassten Bayern traf – dort im Tor: natürlich der rosarote Panther, allerdings ohne Chance gegen den Tortenschlumpf.

Wahnsinn
Vereinsmaskottchen die per Grätsche den gegnerischen Trainer ausschalten, Kreisklassen-Trainer die ihrer Mannschaft das Gemächt unter der Nase halten oder Pornodarstellerinnen auf Amateurplätzen – in „Nach Vorne!“ ist kann alles, muss nichts, geht vieles.

Liebe
Kein Buch ohne Frauen! Pauline, Antje, Michaela und Saskia heißen die Ladies in „Nach Vorne!“. Was sie mit Fußball zu tun haben? Eine ganze Menge!

Nach Vorne! gibts jetzt bei Amazon für 9,90 Euro zu kaufen:

Also ich finde das klingt richtig gut, und ich freue mich sehr mein Exemplar morgen zu bekommen, dann natürlich handsigniert vom Captain persönlich. (Kleiner Tipp: Wer das Buch am Samstag nach Köln mitbringt, kann mit ein bischen Glück, bestimmt auch eine Unterschrift vom Captain absahnen.)

Und? Wie klingt das für euch? Das ist doch eindeutig ein Buch das man auf jeden Fall lesen muss, oder?

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


4 Antworten zu “Nach vorne! Das Buch muß man einfach lesen.”

  1. C-Gam Sagt:

    Vielen Dank für den Tipp. Gleich bestellt. 😉

  2. Name Sagt:

    Ich habs mir auch gleich bestellt und als es dann endlich bei mir angekommen ist habe ich es „verschlungen ! Einmal angefangen mit dem lesen gibt es kein zurück mehr . Es ist super spannend und lustig geschrieben, mit vielen Emotionen die einen oft an „selbsterlebtes“ errinern. Ich habe mich oft bei einem Schmunzeln erwischt weil mir die Charaktere des Buchs sehr zugesagt haben.

    Daumer hoch für das Buch „Nach vorne!“

    😎

  3. mark Sagt:

    Danke für den Tipp. ❓

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!