Obama – eine Welt ohne Atomwaffen



4. April 2009

Politik

Es ist angekündigt, dass Obama in Prag eine Agenda vorstellen wird, die den Weg einer Abrüstung mit dem Ziel einer „atomwaffenfreien Welt“ vorstellt. Utopie? Realität? Werbung?

nukeIst es nicht eine wunderschöne Heile-Welt-Idee? Keine Atomwaffen, kein Wettrüsten, weniger Gründe für Angst und Kriege, kein Uranschmuggel….hört sich doch super an!

Oder ist es ein realistisches Ziel, auf dass sich letztendlich alle Atommächte einlassen können? Schaffen es Länder und Politiker trotz eingefahrener politischer und Machtstrukturen, (un-)realistischer Ängste als auch wahrscheinlich entgegen persönlicher Strukturen von mächtigen Männern und Frauen sich auf ein Abrüsten mit dem Ziel der Atomwaffenfreiheit einzulassen? Und wenn die jeweiligen Staaten keine Atomwaffen mehr hätten, wer hätte sie dann und würde …?

Vielleicht sieht Obama es selbst als absolut unrealistisch, weiss aber, dass er in Europa damit auf offene Ohren stoßen und viele Sympathien der Bevölkerung und einiger Politiker erwerben wird? Die Utopie als Eigenwerbung?

Ich glaube gern an eine gute Welt und gute Menschen und hoffe, dass es keine Werbung ist, Obama an seine eigenen Ziele glaubt und sie zwar kristisch betrachten kann, aber realistische Ideen zur Umsetzung hat.

Schöne neue Welt ohne Atomwaffen! Was denkst Du?

, , , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias