Porsche: Geht Wiedeking nun oder nicht – Mobbing oder Medienkrieg?



15. Juli 2009

Allgemeines

Na was sind denn das für Sachen die da gerade durch die Presse gehen, Wiedeking verläßt Porsche, hat gekündigt, wirft das Handtuch.. Oder bleibt er nun doch? Ist es gar Mobbing sowas an die Presse zu geben, und ist Twitter einer der Hauptschuldigen in der ganzen Misere?

Da erfährt doch die Wirtschaftswoche, dass Wiedeking bei Porsche gekündigt hat, die ersten Seiten schreiben darüber und auf einmal erscheinen haufenweise Einträge bei Twitter zum Abgang bzw zum Nichtabgang. Tja, so gehen dann die digitalen Medien nach hinten los.

Der stetige Versuch immer der erste zu sein fördert doch ein übereiltes Benachrichtigen der Massen, Informationen werden ungeprüft einfach durch den Äther gejagd, und Twitter macht die Sache nur noch schlimmer, ein Re-Tweet funktioniert mit zwei Klicks, und schon ist die Nachricht multipliziert worden.

Schön wenn die Nachricht stimmt, schlecht wenn es sich um Fehlinformationen, oder gar um einen angeblichen Medienkrieg handelt.

Aber geht der liebe Wiedeking nun oder bleibt er bei Porsche? Da sind sich die Medien nicht einig, aber keiner kann es sich doch heutzutage noch leisten mit einer Information bis zur Bestätigung zu warten, wenn man nicht der Erste ist kann man die Benachrichtigung auch ganz lassen, dann hat man im digitalen Medienzeitalter nichts zu suchen. Hier mal ein kleiner Medienausriss:

Der Vorstandsvorsitzende des Stuttgarter Autoherstellers Porsche, Wendelin Wiedeking, verlässt nach Informationen der WirtschaftsWoche das Unternehmen.

Das erfuhr die WirtschaftsWoche aus Unternehmenskreisen. Als kommissarischer Nachfolger soll ein Konzernmanager gewonnen werden, der sowohl bei Porsche als auch bei VW Führungsaufgaben hatte.

Porsche dementiert, dass Wiedeking das Unternehmen verlassen habe.

(Quelle: WiWo)

Porsche hat Meldungen über einen Rücktritt des Vorstandsvorsitzenden Wendelin Wiedeking heftig dementiert. Das Unternehmen bezeichnete den Bericht als „völligen Unsinn“ und sprach von „Mobbing“.

„Wiedeking ist im Amt.“ Wiedeking werde auch bei der Sondersitzung des Aufsichtsrats am 23. Juli weiter im Amt sein. „Das ist ein ganz hartes Dementi“, sagte der Porsche-Sprecher. „Hier wird ein Medienkrieg geführt.“

(Quelle: Focus)

Unklarheit über die Führung bei Porsche: Laut einem Magazinbericht soll Vorstandschef Wiedeking das Unternehmen verlassen. Doch Zuffenhausen dementiert aufs Schärfste.

Der Sprecher sagte gegenüber dpa, dass es auch noch keine Einigung der Familien Porsche und Piëch über die Zukunft des Sportwagenbauers und VW gegeben habe. Der Machtkampf um die Zukunft der beiden Autobauer hatte zuvor einen neuen Höhepunkt erreicht. Der hoch verschuldete VW-Großaktionär arbeitet nun mit Hochdruck an einer Teilentschuldung mit Hilfe der Eigentümerfamilien.

(Quelle: Zeit)

Tja, wem glaubt man jetzt? Den Unternehmenskreisen von der Wirtschaftswoche oder dem Porschesprecher? Das sind halt die Nachteile des Internets und einer Nachrichtenkultur an der jeder teilhaben und bei der jeder mitmachen kann.

Da wird erfunden, gelogen, optimiert und nachgeplappert und manchmal weiss eben keine was wirklich Sache ist.

Wo wir schonmal dabei sind, lass uns eigene Nachrichten machen: Was sind ist Deine Nachrichten-Überschrift zum Thema VW, Porsche und Wiedeking?

, , , , , , , , , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias