Produkttest: iRobot Roomba 581 Staubsauger-Roboter



3. August 2010

Testberichte

Heute gibt es einen wirklich abgefahrenen Produkttest. Die lieben Leute von myRobot Center waren so freundlich und haben uns einen Staubsauger Roboter zum Testen zur Verfügung gestellt, der Artikel spiegelt natürlich unsere persönliche Meinung wieder. Aber so viel schon mal vorneweg, der Roboter ist der absolute Hammer!

iRobot heißt die Marke und alleine der Name ist schon der Bringer. Mit im Paket ist dann ein reichhaltiges Zubehör-Sortiment, Docking Station, Ersatzbürsten, eine Fernbedienung und 3 Lichtwände, aber dazu später mehr. Der Roomba 581 ist eine schwarze Scheibe, passt damit auch unters Sofa. Neben der großen Bürste unter dem Gerät, hat der Roomba auch eine Bürste an der Seite, mit der die Ecken sauber gemacht werden. Noch mehr Infos gibt‘s direkt auf der Seite des iRobot Roomba 581.

Sollte der Akku mal zur Neige gehen, dann fährt der Roboter einfach zurück zur Docking Station und lädt sich wieder auf. Einfach perfektes Energiemanagement. Leider kann der Roomba sich natürlich nicht selber entleeren, aber mit nur einem Handgriff kann man die Schublade aufziehen und den aufgesaugten Dreck und Staub entfernen:

iRobot Roomba 581 Test

Der Roomba kann entweder mit einem Tastendruck gestartet werden, oder aber per Zeitschaltuhr. Denn das Gerät ist und bleibt ein Staubsauger, macht also ein paar Geräusche. Nicht gerade geeignet wenn man in Ruhe ein Buch lesen will, aber dafür kann man ja Reinigungszeiten einprogrammieren. So saugt der Roboter während man auf der Arbeit ist, abends ist die Hütte dann schön sauber.

Und der Staubsaugerroboter saugt wirklich gut. Er schafft Ecken und kann sogar über einen Teppich saugen. Und sollte mal etwas im Weg stehen, dann bremst der Roomba schon vorher ab und geht dem Gegenstand aus dem Weg. Sogar Treppen kann der Roomba als solche erkennen und umfahren. Und auch wenn er am Anfang kreuz und quer durch den Raum düst, am Ende ist sauber, und das ist ja die Hauptsache.
YouTube Preview Image

Saugen mit Fernbedienung

Wer träumt nicht davon? Die Süße, sagt man, solle das Wohnzimmer saugen, und nun sitzt man bequem auf dem Sofa während man das Wohnzimmer saugt. Denn man kann den Roomba auch selber mit der Fernbedienung steuern. Perfekt wenn man nur punktuell saugen möchte, oder nur mal schnell einen bestimmten Bereich befahren will. Genauso gut ist damit natürlich der Vorführeffekt wenn man mal Besuch hat, staunende Blicke garantiert.

Hier mal eine Kamerafahrt mit dem Roomba durch unser Wohnzimmer. Einfach die Kamera draufgelegt und mit der Fernbedienung durchs Wohnzimmer gesteuert:
YouTube Preview Image

Virtual Wall Lighthouses

Mit im Paket sind 3 virtuelle Leuchttürme. Damit kann sich der Roomba von einem Raum zum nächsten hangeln, findet also auch in der ganzen Wohnung wieder zurück zur Docking Station. Perfekt wenn man die ganze Wohnung saugen lassen will. Aber die Dinger können noch mehr, man kann sich auch als Lichtwände verwenden. Einfach den Schalter an der kleinen Station (oben rechts im Bild) umlegen und schon sperrt der Leuchtturm die Tür in der er steht, der Roomba wird diese Lichtgrenze nicht passieren, ist also in einem bestimmten Raum eingesperrt. Auch gefährdete Gegenstände oder Bereiche in die der Roomba nicht fahren soll lassen sich damit perfekt sperren.

Schmutzerkennung

Der Roomba nutzt verschiedene Reinigungsmodi um die Räume zu reinigen, und hat sogar eine eigene Schmutzerkennung an Bord. Sobald er einen verschmutzten Bereich erkennt leuchtet er blau auf und säubert die entsprechende Stelle gründlicher. Perfekt um anständig den Boden zu saugen.

Und nun fragst Du Dich wie gut er wirklich saugt. Sehr gut. Er saugt auch abgefallene Blätter auf, allerdings eben nur bis der Schmutzbehälter voll ist. Wir haben dem Roomba hier mal ein bisschen Pfeffer in den Weg gelegt und natürlich ist der Boden schon nach dem ersten Saugvorgang sauber:
YouTube Preview Image

Fazit

Also wir sind begeistert. Das ist einfach die Zukunft, wer wird in ein paar Jahren noch die Wohnung selber staubsaugen? Richtig, niemand. Und da kommt der Roomba genau richtig. Er saugt zuverlässig und gut. Vielleicht nicht die erste Wahl nach einer Party mit total verdrecktem Boden, aber für die tägliche Sauberkeit ist der Roboter genau richtig. Er kann einfach jeden Tag saugen und hält damit die Wohnung sauber.

Wir sind sowohl mit der Saugleistung als auch der Bedienung und der Ausstattung sehr zufrieden. Es ist alles dabei was man braucht, die Lichttürme runden das Ganze dann noch prima ab. So kann man den Roomba steuern und auf bestimmte Bereiche fokussieren lassen, genau das was man im täglichen Leben braucht.

Gut, das Ding ist nicht ganz günstig, aber alleine die Zeit die man durchs Staubsaugen spart rechnet sich irgendwann, man hat einfach mehr Zeit fürs Bloggen oder die nützlichen Sachen im Leben. Wir können den Roomba sehr empfehlen und freuen uns das Gerät im Haushalt zu haben.

Danke

Danke auch nochmals an die lieben Leute die uns das Gerät zum Testen zur Verfügung gestellt haben. So bekommt man einen prima Eindruck ob sich so ein Gerät wirklich lohnt.

Und das Angebot von MyRobot Center finde ich toll. Jeder kann kostenlos so einen Staubsauger Roboter testen. Sollte euch das Gerät dann gefallen, müßt ihr es natürlich bezahlen, solltet ihr nicht zufrieden sein, könnt ihr den Roboter einfach wieder zurück schicken. So kauft man nicht die Katze im Sack, sondern kann erstmal in Ruhe testen wie der Roboter sich im täglichen Leben macht.

Und solltest Du nun auch Interesse an einem Staubsauger Roboter haben, dann schau mal bei MyRobot Center nach, die haben auch noch andere Roboter Staubsauger im Angebot. Alternativ, solltest Du aus der Schweiz kommen, kannst Du natürlich auch bei denen im Laden vorbeischauen:

MyRobot Center
Hier findet ihr alle Filialen
Kostenloser telefonischer Kundenservice: Österreich & Deutschland
Tel.: 0800 – 10 232 700; Fax: 0800 – 10 232 709 – erreichbar Montag bis Samstag von 08 – 18 Uhr

Was denkt ihr?

Und jetzt zu euch. Was haltet ihr von so einem Staubsauger Roboter? Wäre das auch etwas für euch, könnt ihr euch so einen kleinen intelligenten Helfer im Haushalt vorstellen, und ist das nicht die Zukunft auf die wir uns heute schon einstellen können?

, , , , , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


25 Antworten zu “Produkttest: iRobot Roomba 581 Staubsauger-Roboter”

  1. jensi Sagt:

    das Blatt der Monstera hat er nüsch eingsaugt…….wobei er wohl eher kehrt,und ausserdem hat er wohl nen rechtsdrall—<kann mir nicht vorstellen das der alles saubermacht–< so planlos wie der rumkurvt……..

    grussi…….. 🙁

  2. Felix Sagt:

    Das Teil ist ja absolut genial, das wäre auch was für mich faulen Studenten 😳

  3. Miki Sagt:

    NOCH platter wär cool, aber unter einige Möbelstücke passt er ja schon! Schönes Haustier! 😀

  4. embee Sagt:

    Gib es zu: Unter deiner Couch hast du doch schon vorher sauber gemacht, als du das Video gedreht hast! 😀

    Nettes Teil, wenn man es täglich laufen lässt. Mich stört nur irgendwie der Name des Produkts, iRobot find ich angesichts das ein erfolgreiches, kalifornisches Unternehmen seine Produkte bereits so nennt, ziemlich einfallslos.

  5. Daniel Sagt:

    Lustig wenn sich die Offlinewege mit Onlinewegen kreuzen. Den Shop und die Geschäftsführer von myrobotcenter.de kenn ich 😀 . Die machen super Arbeit!

    Sehr schöner Test, respekt!

  6. Matthias Sagt:

    @jensi: der hat ein ausgeklügelts system dahinter. auch wenn es planlos aussieht, am ende ist er überall gewesen..

    @felix: glaub ich gerne..

    @mikki: denke viel platter geht das nicht mehr, da muss ja bürste, maschine und behälter reinpassen. zumindestens bei uns passt er aber überall drunter..

    @embee: natürlich haben wir vorher sauber machen lassen (dafür haben wir den ja..).. wollten euch nicht mit staubmäusen erschrecken 😉

    @daniel: witzig, die welt ist wirklich klein. dann bestell doch liebe grüße und sag nochmal danke von uns :mrgreen:

  7. Sebastian Sagt:

    „Gut, das Ding ist nicht ganz günstig“
    Äh 499 EUR ist nen echt heftiger Preis und hat nix mit günstig zu tun.

    Tolle Beschreibung, aber bei dem Preis brauch ich das nicht mal zu testen, da ich es eh nicht kaufen werde. Da sind mir einfach zu viele Dinge zu ungenau oder die im Vergleich zu einem normalen Sauger fehlen:
    – Sofa saugen
    – Schränke absaugen
    – zu kleiner Behälter
    – Schwellen zwischen den Zimmern
    usw

  8. Matthias Sagt:

    @Sebastian: Kann ich verstehen. Ich denke der Roomba ist im Moment kein Ersatz für einen Staubsauger, sondern ein Zusatzgerät für die tägliche Arbeit und eben um die Räume sauber zu halten.

    Wenn es mal richtig dreckig ist, bzw Du Sofas und sowas aussaugen willst, dann brauchst Du einen richtigen Staubsauger.

    Aber als Erweiterung ist das Teil geil

  9. Nico Sagt:

    Ja ich habe auch so einen Roboter und bin wirklich begeistert! Ich habe für den Roboter allerdings nur 429 Euro bezahlt 💡

    Einfach ein wenig bei den Preisportalen surfen und schon findet ihr den Roboter billiger.

    Ist doch ein Wahnsinn was da Handelsspanne drauf ist, denn die günstigen Anbieter verschenken das Teil ja auch nicht

  10. FireFlame Sagt:

    Netter Artikel über diesen automatischen Staubsauger. Aber ich würde diesen automatischen Geräten auch nicht ganz vertrauen können. Genauso wie diese automatischen Rasenmäher, die immer die gleichen Stellen auslassen..

  11. Steffen Sagt:

    @FireFlame

    Die aktuellen und guten automatischen Rasenmäher, lassen normalerweise keine Stellen aus. Woher hast du diese Infos, besitzt du selbst einen? Wenn ja welches Modell?

    @ Topic

    Ich selbst bin auch von Staubsaugroboter begeistert. Gerade die neusten Modelle, wie auch dein Roomba 581, leisten meiner Meinung nach perfekte Arbeit.
    Bei dem Punkt, dass es nur ein Zusatzgerät ist, hast du natürlich auch Recht. Ich meine, alleine schon bei den Treppenstufen sowie hinter den Geräten usw. ist immer Bedarf per Hand nach zusaugen. Um das Kerlchen aber jeden 2. Tag automatisch saugen zu lassen und somit eine „Grundreinheit“ zu erreichen, taugt es auf alle Fälle.

  12. Stefan Sagt:

    Ich finde schon, das ein Roomba den normalen Staubsauger komplett ersetzen kann, zumindest bei Hartböden. 😈

    Natürlich muss der Raum zuvor richtig vorbereitet werden: Alle Kleinsachen wegräumen und idealerweise Stühle auf den Tisch stellen.

    Gelegentlich mit einem feuchten Lappen die Ränder wischen, dann ist immer alles schön sauber, automatisch!

    Wchtig ist auch, das der Staubsaugerroboter regelmäig, also mindestend 5x die Woche verwendet wird, dann sammelt sich auch in den Ecken nie soviel Staub.

  13. Name Sagt:

    Tja, der 581 ist einfach der Beste unter den Robosaugern 😉

  14. Piti Sagt:

    Also ich glaube schon das der iRobot was taugt und seine arbeit gründlich macht. Dafür gibt’s zuviele gute Rezessionen über ihn im Web.

    Mich würde es allerdings sehr interessieren, ob der/die Staubbehälter des 581 auch von 80qm oder mehr Wohnfläche normale Verschmutzung fassen kann. Da ist leider nie drüber geschrieben worden.

    Und wie sieht es bei Zimmern, die sich gegeüberliegen aus? Weiß er wo er schon gesaugt hat und wo nicht oder pendelt er zwischen den Räumen hin und her obwohl da noch weitere Räume warten?

  15. Clio Sagt:

    Sind diese Roboter auch geeignet für eine wesentlich größere Wohnfläche? Und im Dauerbetrieb? Mir geht es um einen Empfangsraum. Oder stößt er an dabei an seine Grenzen. Hatte bisher immer schlechte Erfahrung mit Überhitzung oder ähnliches.

  16. HoaMai Sagt:

    also finde es schön ❗

  17. Michaela Sagt:

    Ich habe mir soeben einen bestellt ❗
    Also nimmt mir der Staubsauger einiges an Arbeit weech.. 💡
    Finde ich eine super Erfindung. Ich hoffe das man den Hausfrauen mit noch mehr Erfindungen in diese Richtung Arbeit abnehmen kann. 🙂
    PS: Kann man dem automatischen Gerät vertrauen?
    😛
    Freue mich auf eure Meinung.

    Gruß Michi

  18. Papa Sagt:

    Ich brauch auch so ein Teil… das ist das richtige für Papa.. da wird noch ein wenig getunt und dann geht das Ding ab ❗

  19. Valli Sagt:

    Das mit der qm Angabe würde mich auch interessieren…

  20. Harry Sagt:

    Wir testen „normale“ Staubsauger mit und ohne Beutel, aber keine Robo-Sauger. Und das ist gar nicht schlau, denn die autonomen Robotersauger werden definitiv in den nächsten Jahren Einzug in viele Haushalte nehmen und irgendwann die herkömmlichen Sauger verdrängen. Der Testbericht ist super und vor einigen Ausgaben gab es auch in der c’t einen sehr umfangreichen Test aktueller Roboterstaubsauger. Noch scheint die Technik nicht 100% ausgereift…Ecken sind eine Herausforderung, ebenso Kabel(bäume), Treppenabsätze (je nach Modell), Stromversorgung, Geräuschentwicklung und insb. die Saugleistung. Kein aktueller Robosauger kann es mit einem gutem Filtersauger aufnehmen. Allerdings gebe ich zu, daß wieder aller Expertise bei mir auch ein (noch nicht ausgereifter Roomba 534) werkelt. ❓

  21. Juliane Heger Sagt:

    Erstmal vielen Dank für den tollen Test des Saugroboters. Diese Geräte sind definitiv die Zukunft im Bereich Staubsauger im Haushalt. Irgendwann läuft alles nur noch automatisch ab. Die Technik ist allerdings noch nicht so weit, dass die Saugleistung denen eines klassischen Staubsaugers das Wasser reichen kann. Dazu sind die Akkus auch etwas zu schwach und die Geräte müssen dauernd an die Zapfsäule 😉 Unsere Schwiegereltern haben solche einen Saugroboter von iRobot (Roomba 650)und der macht leider nach dem zweiten, mittelgroßen Raum immer schlapp und fährt dann wieder zurück zur Station. Mein Mann und ich sind Hausstauballergiker und benötigen deshalb eine möglichst staubfreie Wohnung und das klappt am besten mit gebundenen Staub, d.h. es muss nass gewischt werden. Bei den Saugrobots gibt es erst einige wenige Geräte, die das hinbekommen, wie z.B. die Scooba Modelle von iRobot. Die Geräte nennen sich Bodenwischroboter, sind aber m.E. auch noch nicht so 100% breitentauglich. Deshalb nutzen wir vorerst weiterhin einen Dampfreiniger von Kärcher, mit dem wir unseren Boden ohne Reinigungsmittel, d.h. nur mit Dampf gewischt bekommen. Und tatsächlich, nach dem Wischvorgang (dauert etwas länger als beim Staubsaugen) sind die Allergien deutlich reduziert und man gewinnt wieder etwas an Lebensqualität. Wer sich etwas zum Thema Dampfreiniger bzw. dem Reinigen mit Dampf informieren möchte, dem habe ich oben eine Website als Linktipp eingetragen.

  22. Nina Sagt:

    @Harry – Das geht und auch so. Wir haben jetzt auch angefangen, Test von Staubsauger-Robotern zu erstellen, da wir merken, dass die Geräte einfach massiv nachgefragt werden. Die Kinderkrankheiten wurden überwunden, und jetzt sind die Robosauger preislich auch schon in einem Bereich, der für den Normalverdiener ok ist. wenn man sich ansieht was die neuen Modelle von iRobot oder auch Samsung (die sind echt genial) kosten, dann ist nicht mehr viel Unterschied zu einem guten Miele oder Siemens.

  23. Lionel Sagt:

    Ich bin ein Fan von Saug wisch Robotern habe einen eigenen Ecovacs, den iRobot habe ich mir nicht geholt. Der war mir etwas zu teuer 🙁 :D.
    (Das es auch damals schon sowas gab 😮 ) Dachte das gibt es erst seit 3 Jahren Maximal.
    LG

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!