Ranking Faktoren 2012: Straft Google Adsense Nutzer stärker ab als Nutzer anderer Werbeformen?



9. Februar 2012

SEO

Marcus Tober hat im Searchmetrics Blog die aktuellen Ranking Faktoren 2012 zusammen gestellt. Er hat dafür 10.000 ausgewählte Top-Keywords, 300.000 Webseiten und mehrere Millionen Backlinks, Shares und Tweets ausgewertet und damit eine Korrelation zwischen verschiedenen Elementen und dem Ranking in Google analysiert.

Dabei rausgekommen sind einige spannende Faktoren. Einige waren mir schon so bewusst, andere fand ich wirklich überraschend. Und der Punkt der mir am meisten in Erinnerung geblieben ist, ist die Sache mit der Werbung. Ja, Google hat das offiziell schon gesagt, Seiten die zu viel Werbung im sichtbaren Bereich haben werden eher nicht so hoch gestuft, damit meinen die mich wohl auch, ist mir aber egal.. Wenn nicht mal mehr die paar Euro fürs Hosting zusammenkommen, dann kann ich das mit dem Blog auch direkt lassen. Muss ja keiner draufklicken..

Auf jeden Fall hat er die Korrelation zwischen Seiten mit Adsense und Seiten mit anderen Werbeformen (Integrationen mit anderen Werbeformen, zB CJ, Zanox, Affilinet usw) erstellt. Und siehe da, Seiten die schlechter ranken haben meist eher Adsense als andere Werbung eingebaut. Also Seiten die auf Position 5 ranken haben zu 20% Adsense drin und nur zu 5% andere Werbung:

Das ist jetzt natürlich erstmal eine Korrelation und kein Beweis. Schliesslich könnten diese Seiten auch alle Müll sein, schliesslich nutzen mehr Leute Adsense.. Aber auffällig hoch ist der Unterschied schon. Ich denke mal, Google kann die eigene Adsense Werbung viel leichter identifizieren, andere Werbung aber eben nicht oder schlechter. Leute wie CJ benutzen schliesslich haufenweise unterschiedliche Tracking-URLs, das macht Google das Werbung-Identifizieren nicht so einfach..

Und wer sich die kompletten Ranking Faktoren 2012 anschauen will, der sollte jetzt ins zu den Searchmetrics Ranking Faktoren 2012 surfen, oder sich diese Infografik anschauen:

SEO Ranking Faktoren Deutschland 2012: Infografik
Und? Das mit der negativen Korrelation bei der Werbung ist schon auffällig, oder? Vielleicht sollte ich doch mal von Adsense auf andere Werbung wechseln, denn genau das würde ich daraus lesen.. Und? Wie siehst Du das und baust Du jetzt verstärkt Adsense aus Deiner Seite aus?

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


28 Antworten zu “Ranking Faktoren 2012: Straft Google Adsense Nutzer stärker ab als Nutzer anderer Werbeformen?”

  1. Alex Sagt:

    Interessant und lustige Infografik.
    Tja, wo keine Werbung ist, muss man auch keine rausnehmen.
    Ich schlittere dann wohl mal sauber durch den Raster! 😀

    Und was Google und Adsense angeht, das verstehe ich nicht. Denn wäre dies nun so und würden einige Adsense den Rücken kehren, würde doch auch Google weniger Einnahmen mit Adsense erwirtschaften?!
    Hmm… naja, zumindest immer noch genug um zu überleben! 😀

  2. Sascha Sagt:

    Wenn es tatsächlich so wäre, dass Google die Adsense Nutzer abstraft, dann schießen die sich doch ins eigene Knie. Könnte ich so nicht nachvollziehen. Aber selbst wenn es so ist, dann wäre es mir wohl ziemlich egal.

  3. Sascha Sagt:

    Mir fällt gerade ein, wenn der GoogleBot zu Besuch kommt, sollte man den einfach als wiederkehrenden Besucher ansehen. Dann kriegt er keine Werbung zu sehen ^^

  4. Paul Buchhorn Sagt:

    eine nette Grafik mit wenig Aussagekraft. Werbung ist ja nicht gleich Werbung. Wenn zu viel Content Werbung geschaltet wird hat keiner etwas dagegen. Wenn natürlich zu 100 Wörtern 3 Adsense Blöcke geschlatet werden, überwiegt die Werbung ja schon fast im Quelltext dem Content.

  5. Andreas Sagt:

    Die Anzeige der Adsense Werbung auf meinem größten Blog, habe ich vor 2 Tagen umgestellt. Zuvor war sie zu Beginn mit einem Float eingebunden, nun frühestens nach dem ersten Absatz. Ob es sich positiv in der Visibility auswirkt? Keine Ahnung – wie bei jeder Änderung heißt es abwarten.

  6. Matthias Sagt:

    Ich kann auch nicht glauben, dass Google Nutzer von Adsense quasi abstraft. Wie mein Vorredner schon sagte, ist das ein Schuß ins eigene Knie. Nein, ich glaube, das da andere Faktoren mit reinspielen.

  7. Lera Sagt:

    Hmm, wie alle schon sagen, macht das irgendwie keinen Sinn.
    Ich dachte eher im Gegenteil, nämlich dass Google alle belohnt, welche seine „Produkte“ + Dienstleistungen, wie Adwords, Adsense etc. nutzt.
    Schließlich nimmt Google NIE Schrottseiten auf und das impliziert: die Seiten sind gut und schneiden im Ranking besser ab, oder?!

  8. Matthias Sagt:

    Nun ja, es macht schon Sinn Seiten abzuwerten die zu viel Werbung zeigen. Im Normalfall sind das einfach oft qualitativ minderwertigere Seiten.

    Und da Google Fremdwerbung schlechter identifizieren kann, rutschen die öfters durch..

    Klingt für mich nicht so unrealistisch..

    Und abstrafen ist so eine Sache. Das ist eine Korrelation in der Studie. Das ist vermutlich einer der Rankingfaktoren, aber natürlich nicht der einzige.

  9. zako Sagt:

    Also das mit der Werbung auf einer Homepage verstehe ich ja noch, aber andere Kriterien des Ranking verwundern mich doch arg, denn früher war es normal das im Title das Keyword vorkommen sollte. Ich weiß nicht so ganz was ich von diesen Zahlen halten soll. Ich erkenne bei mir ein anderes Muster. Wenn das Keyword nicht im Title ist habe ich viel größere Probleme in die SERPS zu kommen.

    Liebe Grüße

  10. Guido Sagt:

    Ich kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass Google Seiten abstraft, die Adsense benutzen. Dadurch würde Google ja das eigene Geschäft schädigen. Was aber seit Panda bestimmt der Fall ist, dass einzelne Seiten abgestraft werden, deren alleiniger Zweck die Werbung für Drittprodukte ist. Das finde ich auch logisch. Warum sollte Google solche Seiten auch listen. Besitzen keinen Mehrwert und keinen Nutzen für die Besucher – also weg damit 😉

  11. Conny Sagt:

    Wow, interessanter Artikel. Aber ich muss sagen, bei der ein oder anderen Sache staune ich schon sehr.
    Zum Beispiel, dass Google sein eigenes Werbesystem abstraft oder Keywords im Title. Das heißt für mich ganz klar: Umdenken, anders machen.
    Vielen Dank für die Infos.

  12. Michael Sagt:

    Ich bin auch der Meinung dass die Einbindung von AdSense keinen negativen Einfluss haben kann, vor allen aus welchem Grund?

  13. Michael Sagt:

    Die Grafik der Ranking Faktoren ist nett.

    Nachdem ich den Text einmal gelesen habe, hielt ich die vermuteten negativen Auswirkungen nur für einen Trend, der aufgrund einer relativ kleinen Anzahl an Testwebseiten zustande gekommen ist. Weil so blöd kann Google nicht sein, für die Nutzung eines eigenen Services zu bestrafen.

    Dann las ich den Text ein zweites mal und siehe da, es sind 300.000 Webseiten. So lange man den Algorithmus von Google nicht kennt, ist es zwar immernoch ein Trend, den man mathematisch nicht nachweisen kann. Aber auf jeden Fall ein ziemlich starker Trend. Da sollten vielleicht mal die Programmierer mehr mit der kaufmännischen Abteilung kommunizieren, das ist ja geschäftsschädigend.

  14. Siegmar Sagt:

    Also ich habe bei fast allen Projekten von mir GoogleAdSence eingebunden – und trotzdem hervorragende Positionen in den Suchergebnisssen bei Google. Ich kann daher das ganze (aus meiner Sicht) nicht nachvollziehen.

    … darüber hinaus macht es doch aus meiner Sicht (bzw. auch aus der Sicht von Google) ja absolut keinen Sinn. Denn Google verdient doch mit den AdSence- Werbeanzeigen doch extrem viel Geld – und warum soll Google dann die User nicht auf die Seiten senden, die Werbung von Google eingebunden haben???

  15. Skatze Sagt:

    Also bei zu viel Werbung kann ich es verstehen, dass Google seine „eigene Werbung“ abstraft, da es auf die Werbung halt auch kein gutes Bild wirft. Jetzt ist allerdings die frage bis zu welchem Grad man sich noch im akzeptablen Bereich befindet.

  16. Viktor Sagt:

    Zum Vorteil der Nutzer der Suchmaschine Google!!! Ich würde sagen, dass Google eher Webseiten überladen mit Werbung abstrafft, sich selber ins Knie schießen würde er nicht machen, aber im Allgemeinen mit Werbung überladene Webseite. Übrigens hierzu mehr in meinem Blog Artikel!!! http://www.bestimweb24.de/seo-optimization/google-algorithmus-gegen-zu-viel-werbung

  17. David Sagt:

    Richtig schöne Grafik, die die Herren da von Searchmetrics da gezaubert haben. Allerdings glaube ich das nicht. Damit würde sich Google ja selber schaden, sprich weniger Besucher sind auch weniger Klicks und das schadet ja am Ende auch Google.

  18. Klaus Sagt:

    Also die Grafik ist ja wirklich toll, ich kann das aus meiner Erfahrung jedoch nicht bestätigen. Meine gut gerankten Seiten sind meistens nur mit Adsense bestückt und wenn Google dann merkt dass da evtl. noch eine Adsense Anzeige Platz hat, dann schreiben die dich an und schlagen dir sogar vor noch mehr Adsense einzubauen.

    Fruß

  19. Sascha Sagt:

    Ich kann mir durchaus vorstellen das bei google das Quality Team und Adsense Team gegeneinander arbeiten.
    Jedoch denke ich nicht das Werbung von anderen Plattformen belohnt wird.
    Wenn man es übertreibt lässt einem google das spüren, egal ob adsense oder zanox…

  20. Rene Sagt:

    Das würde keinen Sinn ergeben, zumal Google davon profitiert. Allerdings muss das Verhältnis passen, wenn es überladen ist mit Adsence Anzeigen könnte es passieren. Ansonsten sind zu viele Affiliate Links eher schädlich!

  21. Katrin Sagt:

    Ich denke nicht, dass dies was mit Adsense an sich zu tun hat. Vielmehr denke ich, dass Adsense das meist genutzt Werbemittel ist. Leute sind giering, also übertreiben sie damit. Klar, dass Google dann iwann quasi bei sich selbst durchgreift. Nur Werbung != für den User.

  22. Michael Sagt:

    Die Frage ist nur, ob da wirklich eine Kausalität vorliegt…
    Wie du schon angefügt hast, Seiten mit vielen Adsense Blöcken sind oft qualitativ minderwertiger. Liegt also das schlechtere Ranking an den Adsense Blöcken oder an der Qualität?

    Oder sind deshalb so viele Adsense Blöcke drauf, um die schlechte Qualität zu überspielen? 😉

  23. riche Sagt:

    Es lohnt sich sowieso nur adsense bei großen seitne einzubinden. Groß im sinne von viel traffic. Wer 100 Besucher hat, sollte kein adsense in seine seite einbinden!

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!