Regelsätze: Dafür gibt es Hartz 4 Arbeitslosengeld



8. Oktober 2010

Politik

Es wird ja 5 Euro mehr Hartz IV Geld geben, aber woraus setzen sich diese Regelsätze wirklich zusammen?

Unsere liebe Ursula von der Leyen hat daher eine feine Analyse in Auftrag gegeben um rauszufinden wofür man im täglichen Leben wirklich Geld braucht und worauf man eben verzichten kann. Schliesslich soll das Leben als Arbeitsloser nicht besser bezahlt werden als als Arbeitnehmer.

Neu ist ja, dass es nun kein Geld mehr für Tabak und Alkohol geben wird, aber wofür genau gibt es diese magische Summe von 364 Euro?

  • Abteilung 1 (Nahrungsmittel, alkoholfreie Getränke): 128,46 Euro
  • Abteilung 3 (Bekleidung und Schuhe): 30,40 Euro
  • Abteilung 4 (Wohnen, Energie und Wohnungsinstandhaltung): 30,24 Euro
  • Abteilung 5 (Innenausstattung, Haushaltsgeräte und -gegenstände): 27,41Euro
  • Abteilung 6 (Gesundheitspflege): 15,55 Euro
  • Abteilung 7 (Verkehr): 22,78 Euro
  • Abteilung 8 (Nachrichtenübermittlung): 31,96 Euro
  • Abteilung 9 (Freizeit, Unterhaltung, Kultur): 39,96 Euro
  • Abteilung 10 (Bildung): 1,39 Euro
  • Abteilung 11 (Beherbergungs- und Gaststättendienstleistungen): 7,16 Euro
  • Abteilung 12 (Andere Waren und Dienstleistungen): 26,50 Euro

(Quelle: PDF Regelsätze)

Übrigens, für die Kopfrechner unter euch, die Summe der Ausgaben oben ist 361,81 Euro. Da sich die erfassten Ausgaben aber auf das Jahr 2008 beziehen, werden sie unter Annahme einer Teuerungsrate für 2011 auf insgesamt 364 Euro hochgerechnet.

Ich muss ja ehrlich zugeben, als Arbeitnehmer gehen diese Hartz IV Diskussionen ein bischen an mir vorbei, aber jetzt wollte ich mir doch mal ansehen wofür das Arbeitslosengeld wirklich gezahlt wird, und ich bin wirklich überrascht.

Bildung für 1,39 Euro im Monat, oder Verkehr für 22 Euro? Ob die liebe von der Leyen jemals Bahn fährt? Die würde sich wundern was das kostet..

Ich bin ja kein Wirtschaftsexperte, aber die Werte erscheinen mir gefühlsmäßig als viel zu niedrig. Und gerade Bereiche wie Bildung mit 1,39 Euro anzusetzen, finde ich völlig daneben. Verstehe natürlich das Bedürfnis das Arbeitslosengeld nicht zu hoch zu treiben, aber die Aufsplittung finde ich eigenartig.

Wie seht ihr das? Sind die Regelsätze realistisch, oder eher ein bischen am Ziel vorbei?

Ursula von der Leyen

, , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias