SEO Nutzen des WordPress Translator Plugins



6. Juni 2008

Blogs

Ich hab ja seit gestern das WordPress Translator Plugin laufen, und, wie erwartet erhofft, zeigen sich nun die ersten SEO Ergebnisse.

Ich hatte ja erhofft, dass sich die Keywörter potentieren, die Seite nun auch in diversen anderen Sprachen gefunden werden kann, und dies ist nun gestartet, ich habe nun die ersten japanischen Besucher auf dem Blog, auf japanisch! Damit ein herzliches Willkommen nach Japan!

In den Semmelstatz Statistiken tauchen nun die ersten „eigenartigen“ Zugriffen auf, und das ca 12 Stunden nachdem ich das Übersetzungs-Plugin installiert habe:

Und siehe da, es ist ein Ergebnis einer japanischen Google Suche:

Natürlich sind die ersten Suchen, Suchen nach Pornos, was sonst, Internet is for porn gilt also nicht nur hier und in den Staaten, sondern eben überall auf der Welt..

Jetzt bin ich mal gespannt was noch passiert, meine Artikel sind nun schon alle in Google in allen möglichen Sprachen zu finden:

Mal sehen ob Google das als „double content“ einstuft, mich runterstuft, oder ob der internationale Traffic jetzt losrennt.. Ich werde das einfach mal ausprobieren, bin ja zum Glück finanziell nicht von diesem Blog hier abhängig..

Was denkst Du?
Was glaubst Du wie Google das handelt? Glaubst Du die merken das, stufen das als double content ab und werfen die übersetzten Seiten raus?

Oder ist das guter neuer Content, der mir in Zukunft haufenweise Zugriffe aus der ganzen Welt bringen wird? Was glaubst Du?

, ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


19 Antworten zu “SEO Nutzen des WordPress Translator Plugins”

  1. Tekka Sagt:

    Duplicate Content ist es ja nicht. Es sind verschiedene Inhalte. Sonst müssten ja auch alle möglichen Konzern-Seiten abgestraft werden 🙂

    Aber krasses Plugin. Ich hab noch ein altes Artikelverzeichnis rumfliegen. Vielleicht sollte ich da mal das Plugin installieren? Das wären auf ein Schlag 10.000de neue Seiten… 🙂

  2. Matthias Sagt:

    Mach mal, und lass mich wissen wie es funzt 😉

    Ich bin auf jeden Fall gespannt wie es hier weitergeht..

    Nach den ersten Japanern heute morgen, sind nun auch vermehrt Zugriffe aus China zu verzeichnen..

    Alleine wenn ich mir vorstelle wieviele Chinesen es gibt..

    Nur die Konvertierung wird schwerfallen… Googlewerbung ist ja immer noch auf deutsch, und die Layeranbieter zahlen ja auch nicht für solchen Traffic, von den deutschen Affiliates ganz zu schweigen 🙁

  3. Tekka Sagt:

    Hmm, müssten sich die Google Ads nicht anpassen nach einer gewissen Zeit? Ich hatte das Problem, dass ich in meinem deutschen Blog jede Menge englische Anzeigen hatte, das war blöd…

  4. Matthias Sagt:

    stimmt.. jetzt wo ich, trotz hitze, angefangen hab zu denken.. die ads beziehen sich ja auf die herkunft, die japaner müssten also japanische werbung sehen..

    naja, mal sehen was passiert..

  5. freaky Sagt:

    Wenn du Pech hast und ein Quality Rater drüberschaut ist dein Trust wech… 🙂
    Funzen tut das ne ganze Weile, dann lässt der Traffic nach, oder ausländische Besucher bekommen nen lustigen Bildschirm von Google zu sehen(irgendwas mit Virusverdacht oder so war das glaub ich(passiert nur bei groben Zugriffen))… Hatte das Plugin vor über einem Jahr auch mal laufen.

    gruß

  6. Matthias Sagt:

    Erfahrung oder Vermutung?

    Und wenn ja, auf welcher Grundlage? Eigentlich ist das Plugin ja gedacht um die Seite auch ausländischen Nutzern zugänglich zu machen, das mit dem zusätzlichen Content ist halt ein netter Nebeneffekt 😉

    Und letztendlich ist Werbung doch Werbung.. Wenn das qualitativ hochwertige Clicks sind, dürfte Google doch der Zugriffsursprung wurscht sein..

    Aber vielleicht hast Du recht, manchmal ist Google da sehr eigenwillig 🙂

  7. Paul Sagt:

    Hi Mathhias,

    hatte die Idee in der Form wie du sie beschreibst auch mal im Kopf, hab es aber dann wieder verworfen, da es kein richtiges Plugin in der Form gab, wie ich es haben wollte. Weiter so…freu mich auf die Tests.

    Vielleicht baue ich das dann auch bei mir ein.

    mfg

  8. freaky Sagt:

    >> Erfahrung oder Vermutung?

    Vermutung… ich hatte keine Abstrafung, da ich das Plugin auch nur ein par Wochen drin hatte.

    Das was deine ausländischen Besucher lesen ist der übelste Sprachsalat und ich glaube nicht, das Google das so lustig findet. Aber probieren geht über studieren und wenn dir dein Blog nicht so wichtig ist, ist es ein schöner Test… 🙂
    ich werde ihn auf jeden Fall gespannt weiter verfolgen. 🙂

    PS: Es geht übel langsam bei dir… Probiere es mal mit einem Cache Plugin.

  9. Marco Sagt:

    Wie sind nun bisher Deine Erfahrungen? Das Plugin noch drin? Hat es noch Auswirkungen?

  10. Rene Sagt:

    quote: Hmm, müssten sich die Google Ads nicht anpassen nach einer gewissen Zeit? Ich hatte das Problem, dass ich in meinem deutschen Blog jede Menge englische Anzeigen hatte, das war blöd… /quote

    Wie Anzeigen anpassen, meint ihr wirklich google passt die Anzeigen den Nationalitäten an? Das wäre mir auch neu. Meines erachtens werden die Anzeigen auch mit dem Ursprungsland des Konto’s verknüpft. Also auf meine Suchmaschine sind die englischen Ergebnisse trotzdem mit deutschen Adsense ausgewiesen.

    Gruß

  11. Marc Sagt:

    Da Google nichts mehr auswirft:
    http://www.google.de/search?hl=de&safe=off&rlz=1W1GGLL_de&q=site%3Ameinungs-blog.de%2Fen%2F&meta=

    gehe ich mal davon aus, dass Du das wieder ausgebaut hast. Jetzt die Frage warum? Wurdest Du abgestraft?

    Gruß

  12. Matthias Sagt:

    Hi Marc,

    ja, das hab ich wieder rausgeworfen. Entweder überschreite ich die zulässige Anzahl an erlaubten Übersetzungen, oder ich muss das alles auf dem Server cachen. Der Cach ist dann allerdings so gross geworden (über 700mb), dass ich das wieder rausgeworfen habe..

  13. Grueni Sagt:

    Scheint ja schon wieder eine Weile drin zu sein, wie würdest du das Plugin momentan bewerten und was sind deine Erfahrungen?

  14. hombertho Sagt:

    Hi Matthias,
    sehe gerade, dass du auch das Übersetzungsplugin installiert hattest, dann wieder verworfen und dann aktuell wieder drin hast. Gibt es wieder neue Erfahrungen?
    Ich bin mir noch nicht sicher ob ich das Plugin haben möchte oder nicht. Einerseits toll, dass man viel mehr Leute auf der Welt ansprechen kann. Anderseits aber schlecht weil eventuell nur Sprachsalat und Serverlast produziert.
    viele Grüße
    Thomas

  15. Matthias Sagt:

    Da bin ich mir im Moment leider auch nicht sicher.. Also Traffic bringt das bei mir kaum, aber ist ein netter Service für anderssprachige Mitleser 😉

  16. micha Sagt:

    Gibt es denn neue Erfahrungen mit den PlugIn?

  17. Alex Sagt:

    Der vorletzte Kommentar war von März, der letzte vom September.
    Heute ist Oktober, fast schon November und daher frage ich… gibt es neue Erfahrungen?
    Da ich Kurzgeschichten schreibe, wäre es natürlich genial, wenn man diese auch in anderen Sprachen lesen könnte. Aber ich gehe mal davon aus, dass es dann nur Buchstabensalat gibt?

  18. Jan-Erik Sagt:

    Ist zwar schon was älter hier, aber da ich über diesen post auf das Plugin gestoßen bin…
    Ich benutze das Plugin jetzt auch, inzwischen ist ja ne aktuellere Version draussen. Sobald das ganze eine Zeit lang läuft berichte ich dann bei mir im Blog..

  19. Michael Firnkes Sagt:

    Ich nutze das recht ähnliche GTranslate für WordPress. Ein Killer-Feature fehlt allerdings noch, das ich bislang nirgends gefunden habe: Die gleichzeitige Übersetzung der URL bzw. gleichzeitige Neuanlage eines entsprechenden Artikels.. Dürfte für die Indizierung interessant sein, und wer will schon einen Blog mit mehreren hundert Artikeln ins Englische, Spanische, Französische etc. übersetzen..

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!