So geht das mit dem Google Authorship



24. Oktober 2012

Blogs

Google Authorship ist ja im Moment ein absolutes Hype-Thema, schliesslich ist das eine Funktion von Google die sich nachhaltig aufs Ranking auswirken wird und im Moment auch schon stark damit anfängt. Und die Nutzung wächst rapide an, laut der Studie von Marcus sind es schon 10% aller Keywords die eine solche Author Integration anzeigen, Tendenz stark steigend. Grundlage ist nicht nur die Einbindung von Fotos neben den Ergebnissen:

Das hat zum einen natürlich eine höhere Klickrate weil die Ergebnisse besser ins Auge fallen, dazu gibts ne spannende Auswertung von Jochen, aber das hat auch noch einen ganz anderen Dreh. Auf einmal werden nicht mehr Domains als Qualitätsfaktor gespeichert (klar, wenn es auf Spiegel Online steht muss es qualitativ gut sein), sondern hier können sich die Autoren selber einen qualitativen Bonus aufbauen, und das Plattformübergreifend. Klingt richtig spannend, den Zug sollte man auf jeden Fall nehmen, wenn man online unterwegs ist.

Das geht eigentlich auch ganz einfach. Die billigste und einfachste Lösung ist unter jeden Artikel einen Hinweis zu stellen mit Deinem vollen Namen, den verlinkst Du mit Deinem Google+ Profil (ohne das geht dies leider nicht!), und hängst an den Link ein rel=“author“ dran. Ne feine Erklärung gibts auch dort zu lesen. Fertig ist die Sache, zumindestens fast. Nun musst Du noch in Deinem Profil angeben wo Du schreibst, also einen Link setzten:

Fertig. Jetzt dauert es ne Weile und dann wird Google neben Deinen Artikeln ein Foto von Dir anzeigen. Hier kannst Du zB sehen was von mir gefunden wurde,  dort siehst Du auch meine Authorbox auf der rechten Seite, die geht allerdings im Moment nur bei Google.com. Feine Sache, oder?

Das war aber noch nicht alles, denn Statistiken gibts dann bei den Webmaster Tools, wenn man sich einmal authentifiziert hat. Du kannst dann sehen wie oft Deine Artikel angezeigt und angeklickt worden sind, auch wenn Du auf die Statistiken der Seiten keinen Zugriff hast. Ersmal anmelden

dann gibts Zahlen:

 

Übrigens, kleine Tipp am Rande, wenn Du ein Blog betreibst, bzw eine Seite hast auf der die Leute kommentieren können, dann solltest Du genau auf diese Sache hier achten. Wenn Du nämlich den Artikel nicht Dir selber als Autor zugeordnet hast, kann einfach jemand dort kommentieren, als Link sein Google+ Profil mit Author Tag eingeben (wenn Du das nicht merkst oder überwachst) und schon würde neben Deinem Artikel sein Foto angezeigt werden.. Also besser sich selber direkt als Autor angeben, dann ist damit direkt Schluss.

Und ihr so? Nutzt das jemand von euch und wie sind eure Erfahrungen, Tipps, Tricks oder Anregungen?

 

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


14 Antworten zu “So geht das mit dem Google Authorship”

  1. Max Sagt:

    Ich habe grade heute von Google meine Email bekommen, daß ich jetzt als Urheber bei Google Authorship Willkommen bin. 🙂
    Da wirds also langsam mal Zeit für den Google+ Account ein vernünftiges Foto rauszusuchen.
    Es soll ja die Leute nicht abschrecken. 🙂
    Ansonsten ging es recht flott bisdie ersten Posts mit meinem Konterfei in den Suchergebnissen auftauchten.
    Gruß, Max

  2. mac Sagt:

    Bei mir gibt es mein schönes Antliz noch nicht neben meinen Artikeln, aber was nicht ist kann ja noch werden! 😉

  3. Sandra Sagt:

    Derzeit ist der Hype noch groß – und Firmen können das ganze (noch) nicht benutzen, da Google ja vorschreibt es muss (!) ein Gesichtsbild sein… – und kein Firmenlogo.

  4. Skatze Sagt:

    Angenehme Sache. Aber ich frage mich, ob der 0815-Surfer von solchen Bilder nicht eher abgeschreckt wird. Nach dem Prinzip von Versicherer oder so. Wirkt für viele möglicherweise zu persönlich?!

    Trotzdem werde ich mit auf den Zug aufspringen 🙂

  5. Sabine Sagt:

    Man kann seine Webseite auch mit einer Google+ Seite verknüpfen (statt mit einem Profil), wenn man statt rel=“author“ ein rel=“publisher“ verwendet. Es muss also nicht immer eine echte Person sein, man kann auch eine Firmenseite verknüpfen. Ich weiß allerdings nicht, wie es sich verhält wenn man beide Tags verwendet (die Doku dazu: http://support.google.com/webmasters/bin/answer.py?hl=de&answer=1708844).

    Grüße,
    Sabine

  6. daniel Sagt:

    also wenn ich das richtig verstanden habe, muß ich das im meinem webmaster tool verknüpfen das bild ???
    ich stell mich immer ein wenig an bei solchen sachen 😳 , aber ich werds hinbekommen. aufgefallen ist es mir auch erst vor ein paar tagen bei diversen google suchen

  7. Ingo Sagt:

    Super Tip! Ich habe mich immer gefragt, wie die Fotos in die Suchergebnisse reinkommen.

    Jetzt kann ich das auch 😉 Danke.

  8. Minkner Sagt:

    Es gibt einige kleinere Änderungen, aber Ich mag diese Version. Ich benutze die Google+ meine Google Places Seite zu aktualisieren.

  9. Tim Sagt:

    danke, aber leider benötigt ein autor auch autorität und akzeptanz, sonst geht es nach hinten los. auch ist es nicht möglich firmenprofile anlegen, das wäre gerade bei gewerblichen seiten vorteilhafter.

  10. Jan Sagt:

    Hallo,
    danke, das nenne ich mal eine ausführliche Erklärung. Ich bin noch ganz hin und hergerissen, ob ich mich an diese Geschichte ranmache. Muss man ja förmlich, wenn man im Ranking über kurz oder lang nicht völlig untergehen möchte. Ich finde es mittlerweile aber erbärmlich, wie wir uns zum Sklaven von google machen müssen. Google ruft und wir springen….Machtstellungen sind doch was Feines.. 😆

  11. da-nie-l Sagt:

    bin auch schon des öfteren drüber gestolpert, habe es aber bis jetzt selber noch nicht angewandt. der zug scheint lukrativ, nur sehe ich in hinblick auf otto-normal-user die gefahr, dass eine gewisse art der lethargie entstehen kann/wird, wenn der großteil der suchanzeigen mit bildern versehen sind. was jetzt am anfang noch als seriös und fähig erscheint, wird später wieder als massenabfertigung betrachtet…
    wir werden sehen, wohin die reise geht – ich bleibe gespannt!

  12. Chris Sagt:

    Wenn man im Link-Formular eines Kommentars seine Google+-Adresse eingibt, soll man eine Art Neben-Author-Rank steigern können, las ich vor einiger Zeit in einem amerikanischen Blog. Der Agent Rank schließt ja nicht nur den Author, sondern auch den Rezensenten und Publisher mit ein. Die Möglichkeit, einen Publisher-Tag zu verwenden, wurde in den Kommentaren ja bereits erwähnt.

  13. Harry Sagt:

    Leider laden die Bilder im Beitrag nicht…

  14. strok Sagt:

    Ich würde ja gern das Authorfeature nutzen, leider funktioniert es nur nicht wahrscheinlich liegt es an meiner Theme…

    Hab auch schon versch. Code sachen probiert ohne Erfolg

    Mal schauen vielleicht gibt es bald eine neue Theme…

    oder hat jemand eine Idee??

    Achtung: Missing required field „updated“.
    Achtung: Missing required hCard „author“.

    was man bei den Fehler machen kann???

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!