Stephen Hawking: Wie man eine Zeitmaschine baut



3. Mai 2010

Wissenschaft

Es gibt da einen spannenden Artikel von Stephen Hawking, in dem er sich dem Thema Zeitreisen annimmt. Und dabei soll eine Zeitmaschine relativ einfach zu bauen sein, alles was man braucht ist ein Wurmloch, den LHC und eine Rakete die wirklich richtig schnell ist.

Es geht dabei um Wurmlöcher, die vierte Dimension und einen Menschheitstraum, sich rückwärts durch die Zeit zu bewegen: STEPHEN HAWKING: How to build a time machine

Tolles Lesefutter von einem wirklich beeindruckenden Mann der sich selber so im Artikel vorstellt:

Hello. My name is Stephen Hawking. Physicist, cosmologist and something of a dreamer. Although I cannot move and I have to speak through a computer, in my mind I am free. Free to explore the universe and ask the big questions, such as: is time travel possible?

Hat mir sehr gut gefallen, allerdings weiss ich nicht ob mir dafür ein paar Semester Astrophysik fehlen, aber das Ganze ist schon arg abstrakt, oder?

,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


10 Antworten zu “Stephen Hawking: Wie man eine Zeitmaschine baut”

  1. PuNkBaStaRd Sagt:

    diesen text hab ich gestern auch gelesen, ist echt der absolute hammer^^
    trotzdem: vorstellbar bleibt es für ein normales menschenhirn nicht, einmal wieder zurück in die zukunft zu reisen 😉

  2. Matthias Sagt:

    stimmt, vor allem solch ein paradoxon, wie wenn du dich selber in der vergangenheit umbringst 😉

  3. Tom Sagt:

    Ihr Kleinhirne! 💡
    Wenn du in die Vergangenheit reist, dort was anstellst, landest du bei der Rückkehr in einer alternativen Zukunft. Also z.B. in einer, in der es dich gar nicht gibt. Also bis du halt auftauchst.
    Allerdings hab ich auch mal gelesen, dass Zeitreisen nur in die Vergangenheit möglich sind. Nix zurück in die Zukunft. Irgendwann lernt man das in Physik der 8. Klasse.. 😉

  4. Fulanos Worte Sagt:

    Coole Idee, mir fehlt nur noch das Wurmloch. 👿
    Habe mich dem Thema Zeitreisen auch schon ein paar Mal angenähert. Aber die ganzen paradoxen Folgen übersteigen meinen Verstand.
    Aber am besten erklärt hat es der Bully

    http://www.fulanos-worte.de/wordpress/allgemein/zeitreisen.html

    Gruß
    Fulano

  5. Uwe Sagt:

    Also so oft wie der LHC eine mehr oder minder große Panne hatte.. da lässt sich doch niemand von freiwillig beschleunigen oder? 😯

  6. Sebastian Sagt:

    Ach mist, jetzt hab ich das Angebot bei Lidl verpasst wo das Wurmloch zum selberbasteln angeboten wurde 😀
    Hawkings ist schon echt lustig.

  7. Tarik Sagt:

    „Ihr Kleinhirne! 💡
    Wenn du in die Vergangenheit reist, dort was anstellst, landest du bei der Rückkehr in einer alternativen Zukunft. Also z.B. in einer, in der es dich gar nicht gibt. Also bis du halt auftauchst.“

    Wie sollst du denn auftauchen, wenn es dich gar nicht gibt?

    Ich halte Zeitreisen für den größten Schwachsinn, über den jemals nachgedacht wurde.
    Es gibt auch nur wenige Romane, die diesen Aspekt beinhalten und in meinen Augen trotzdem noch lesenswert sind. (Das Jesus-Video zum Beispiel…)

  8. Tom Sagt:

    @Tarik: Dich gibt es, sonst könntest du ja nicht zurück reisen. Du springst praktisch von A nach B zurück, landest aber bei der Rückkehr in die Zukunft in einer alternativen Realität C und nicht wieder in A. Du hast sozusagen eine andere Abzweigung genommen. Ist doch logisch. :mrgreen:

  9. Arsen Sagt:

    Die Wissenschaft ist noch sehr sehr weit davon entfernt Zeitmaschinen etc. zu bauen. Wenn es jemals möglich sein sollte Wurmlöcher bzw. Zeitmaschinen zu bauen, dann 100e wenn nicht 1000e Jahre später. Dann haben wir eventuell das Wissen dazu. Heut zu Tage basiert ja (fast) alles auf Theorien, wenn es um solche Themen geht.

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!