So spielt man Poker mit Freunden

Einsteiger ins Pokern müssen zunächst die Grundregeln kennenlernen. Es gibt verschiedene Pokervarianten, doch einige sind leicht zu erlernen und eignen sich gut für das Spiel mit Freunden. Beginnen wir ganz von vorn.

Die Karten für das Pokerspiel und das Ziel jedes Spielers

Poker wird mit dem französischen Blatt gespielt. Dieses enthält 52 Karten in den vier Farben Herz, Kreuz, Pik und Karo. Das Ass ist die höchste, die 2 die niedrigste Karte. Jeder Spieler möchte die höchste Mischung aller Karten erhalten, um das Spiel zu gewinnen. Welche Kombinationen andere ausstechen, ist in den Regeln festgelegt.

Pokerregeln

Wir stellen hier die klassischen Regeln für Texas Hold´em vor. Dabei erhält jeder Pokerspieler zunächst zwei Karten vom Dealer, der zusätzlich fünf Community Cards offen auf den Tisch legt (sogenanntes Board), beginnend mit drei Karten, denen separat noch zwei weitere Karten folgen. Jeder Spieler kennt seine eigenen beiden Anfangskarten (Hole Cards) und sieht das Board. Das Spiel funktioniert grundsätzlich ab zwei Spielern, wobei einzelne Varianten die Spielerzahl so limitieren:

  • Heads Up: maximal zwei Spieler am Tisch
  • 6max: mindestens zwei, höchstens sechs Spieler, die sich auch dazugesellen können
  • 10Max: mindestens zwei, höchstens zehn Spieler

Tischpositionen beim Poker

Auf den Dealer (Geber) in einem Online Casino zeigt ein Button. Links von ihm sitzen die Positionen Small Blind und Big Blind, die nach dem Flop als erste ziehen. Rechts neben dem Dealer setzen sich später hinzugekommene Spieler bei 6max oder 10max hin, die später ziehen.

Ablauf des Spiels

Es wird in der Regel bei jeder Pokerrunde ein Mindesteinsatz festgelegt, der Big Blind, den der Spieler auf dieser Position setzt. Nach ihm setzt der nächste Spieler den Small Blind, welcher halb so hoch ist wie der Big Blind. Diese beiden Blinds zusammen bilden den Anfangspot, der sich durch weitere Setzrunden vergrößert. Zuerst setzen die Spieler den Mindesteinsatz, danach teilt der Dealer die Karten im Uhrzeigersinn aus. Nun hat jeder Spieler grundsätzlich die folgenden Optionen, für die er sich je nach seinem Anfangsblatt und dem Board entscheidet:

  • Check (Schieben): Der Spieler verzichtet auf das Setzen, was nur möglich ist, wenn auch kein anderer Spieler bisher einen Einsatz getätigt hat.
  • Bet (Setzen): Der erste Spieler am Zug macht seinen Einsatz. Wenn die anderen Spieler mitgehen, bleiben sie in der Runde.
  • Call (Mitgehen): Die Spieler setzen in der Höhe des vorherigen Einsatzes und bleiben damit in der Runde.
  • Raise (Erhöhen): Ein Spieler erhöht den Einsatz, indem er über den bisherigen Mindestbetrag hinausgeht.
  • Fold (Ablegen): Ein Spieler legt seine Karten ab, scheidet damit aus der Runde aus und verliert seinen bisherigen Einsatz.


Es gibt je nach Pokervariante unterschiedliche Einsatzrunden mit jeweils eigenen Namen. So erhalten beispielsweise die Spieler beim Pre-Flop ihre Startkarten, das Aufdecken der ersten drei Karten erfolgt beim Flop. Die vierte Karte folgt in der Turn-Runde, die fünfte beim River. Der Showdown ist diejenige Runde, in der alle Spieler ihre Karten zeigen. Der Showdown findet nach dem letzten Einsatz oder der letzten Erhöhung, mit der ein Spieler mitging, statt. Etwas genauer erklärt:

  • Preflop: Nachdem der erste Spieler seine Aktion gestartet hat, folgen ihm im Uhrzeigersinn die anderen. Jeder kann sich für Fold, Call oder Raise entscheiden. Wenn sie alle gezogen haben, endet die Runde mit dem letzten Spieler, dem Big Blind.
  • Flop: Es wurden die ersten drei Gemeinschaftskarten aufgedeckt. Danach kann sich jeder Spieler für Check, Fold oder Raise entscheiden.
  • Turn: Nach dem Flop deckt der Dealer die vierte Gemeinschaftskarte auf. Die Spieler entscheiden sich nun für Check, Fold oder Raise.
  • River: Die fünfte Gemeinschaftskarte wurde aufgedeckt. Nun kennt jeder Spieler sein mögliches Blatt und kann spekulieren, was die anderen für ein Blatt haben könnten. Er kann erhöhen, checken oder auch bluffen und damit andere Spieler zum Fold bringen. Hier setzt die hohe Kunst des Pokerns ein.
  • Showdown: Noch mindestens zwei Spieler sind übrig. Sie zeigen nun ihre Karten. Es gewinnt der Spieler mit den besten fünf Karten.


Die höchsten Kombinationen sind Straßen. Der Royal Flash enthält als bestes Blatt 10-Bube-Dame-König-Ass einer Farbe, die zweitbeste Kombination ist Straight Flush mit 3-4-5-6-7 einer Farbe. Es folgen die Vierlinge (vier Asse, vier Buben etc.), wobei die höheren Vierlinge natürlich die niedrigeren schlagen, dann folgt Full House mit 2 + 3 Karten einer Kategorie, zum Beispiel zwei Zweien und drei Damen. Unten in den Quellen zeigen wir alle Varianten (Poker Guide: Hände).

Einsatzmöglichkeiten

In den grundlegenden Varianten Hold´em gibt es No Limit (Setzen beliebiger Beträge), Limit, Mixed (wechseln zwischen No Limit und Limit) sowie Pot Limit. Hierbei kann kein Spieler pro Runde mehr als den Pot setzen. Allerdings gibt es noch weitere Varianten für Fortgeschrittene.

Viel Spaß bei eurer Pokerrunde!

Quellen:
yourpokerdream.com/Pokerregeln/

Pie Face – Für das Kind im Manne

Falls ihr noch ein passendes Weihnachtsgeschenk sucht, dann ist das hier eine prima Idee. Das Prinzip ist eigentlich recht einfach. Man muss die Hebel bewegen und irgendwann verliert einer und bekommt den nassen Schwamm ins Gesicht. Noch lustiger ist das natürlich wenn ihr das mit Sahne oder irgendeiner anderen Schweinerei spielt

Hier könnt ihr das mal sehen:

Als meine Kids fänden das bestimmt lustig…

Spass mit Raubkopien: Game Dev Tycoon

Hehe, wie geil ist das denn bitteschön. Da haben sich die Hersteller eines kleinen Spiel mal einen richtig geilen Scherz erlaubt und darüber nun geschrieben.

Sie haben zeitgleich mit dem Verkauf des Spiels (7,99 Dollar) auch eine Raubkopie des Spiels verbreitet. Diese wurde dann natürlich haufenweise geteilt und gespielt. Am Ende hatten sie einen Tag nach dem Release  3.104  illegale Nutzer. Dem gegenüber standen 214 Verkäufe von Game Dev Tycoon. Das Spiel wurde also zu 93,6 Prozent von Raubkopieren gespielt. Soweit so gut.. Aber jetzt kommt der Witz.

In dem Spiel muss man Spiele entwickeln, verkaufen und sich aus der heimischen Garage rausarbeiten. In der Kaufversion geht das Spiel über eine mächtig lange Zeit, in der Raubkopie ändert sich aber der Spielverlauf wenn man die Garage verlassen will, also anständig in sein Computerspiel investiert hat. Anstatt massig Geld zu schäffeln, wie in der Kaufversion, findet sich in der illegalen Kopie auf einmal ein anderes Bild: Das Spiel verkauft sich nicht, sondern wird nur noch als Raubkopie gespielt, der Laden geht langsam aber sicher pleite. Die Nutzer sind dann natürlich genervt, haben ja einige Stunden in das Spiel gesteckt..

Dieses „Problem“, das nur in der illegalen Version des Spiels vorhanden ist, führt zu einigen wirklich lustigen Reaktionen in Spieleforen. So fragt ein Nutzer zB, ob er im Spiel irgendwie DRM-Maßnahmen erforschen könne, um den Raubkopierern das Handwerk zu legen. Ein anderer jammert: „Warum gibt es so viele Leute, die raubkopieren? Das ruiniert mich! Ich hatte rund 5 Millionen und plötzlich fingen die Leute an, alles was ich gemacht habe raubzukopieren […]. Das ist nicht fair. Gibt es irgendeinen Weg, das zu verhindern?“

Hehe, das ist mal eine geile Idee die einen schönen Lernprozess auslöst, oder?

Angespielt: Planet under Attacks

Ich hatte letztens das Glück das brandneue Sci-Fi-Strategiespiel “Planets Under Attack”  von Topware testen zu können. Im Gegensatz zu den meisten aktuellen Spielen kommt es in einer richtigen Verpackung daher, schön gestaltet mit einem netten Flip-Cover und kostet dennoch unter 20 Euro. Was mich als MAC Nutzer ganz besonders gefreut hat, auf der Silberscheibe ist nicht nur die Windows Version drauf, sondern das Spiel ist auch eindwandfrei auf dem MAC spielbar. Das ist prima, mein PC ist schon seit dem Erscheinen von Diablo 3 nicht mehr angeschaltet gewesen. Das Spiel kommt übrigens mit einem optionalen Steam-Key daher, für Freunde der Steam Plattform kann es damit in die eigene Sammlung aufgenommen werden.

Also direkt losgelegt, fix installiert und ich bin direkt ins Universum eingestiegen. Auf der Verpackung klingt das erstmal recht kompliziert, aber eigentlich sind die Regeln wirklich einfach, das Spielprinzip wird auf der Packung als noch unverbraucht bezeichnet, das stimmt so nicht ganz, aber dafür ist es echt gut. Es gibt schon einige Spiele die ähnlich funktionieren und mich schon diverse Male süchtig gemacht haben. Also nicht ganz neu, aber dafür sehr unterhaltsam.

   

Neu an dem Spielprinzip sind die Upgrade, Erweiterungen und die Möglichkeit durch virtuelles Geld (das man nicht durch echtes Geld kaufen muss) zusätzliche Waffen und so Zeug zu kaufen. Dann geht es los, das Spiel führt durch die Kampagne und man lernt nach und nach wie das Spiel funktioniert, bekommt die Strategien beigebracht und kann dabei diverse Welten erobern

Dafür gibts dann ne Menge Belohnungen die man im Spiel nach und nach freispielen kann.

Das Spiel selber macht dann ruck-zuck süchtig. Der Spielspass bleibt hoch und man hat ständig nach einem Level das Gefühl, eines mache ich noch bevor ich ausschalte und schon hat man stundenlang vor dem Spiel gesessen. Ist aber nicht schlimm, macht ja schliesslich ne Menge Spass. Gerade weil das Grundprinzip so einfach ist, die Missionen dann aber immer schwerer werden, packt einen da schnell die Lust die Levels meistern zu wollen.

Einen Multiplayer gibt es auch, dabei muss aber nicht notwendiger weise gegen andere Menschen gespielt werden, die Skirmish Option gibt es auch mit Computer-Gegnern. Das ist prima, wenn man einfach mal ne Weile spielen möchte, ohne Mission, dafür aber mit einstellbarem Schwierigkeitsgrad. Denn da geht es direkt zur Sache.

Und bei Schwierigkeitsgrad schwer geht es dann sehr schnell ans Eingemachte, der Computergegner hat mich wirklich überrascht und recht fix in arge Bedrängnis gebracht. Sowas finde ich super. Ich stehe auf Mulitplayer Spiele, immer gegen den PC zu spielen mag anstrengend sein, aber kann langweilig werden, weil dem Computer meist die Kreativität fehlt und nichts macht mehr Spass als im LAN oder Online gegen die eigenen Freunde zu spielen. Top! Und das für ein Spiel unter 20 Euro.

Und um mal ein paar mehr Elemente aus dem Spiel zu sehen, gibts auch das passende YouTube Video:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=quNotFal0bs[/youtube]

Fazit
Sehr cooles Spiel, gutes Spielprinzip, toller Preis, also insgesamt ein Spiel das man uneingeschränkt empfehlen kann. Es bekommt von mir 4 von 5 Daumen aufwärts fürs Spielprinzip, Grafik und Umsetzung. Es startet mit der Kampagne mit einer guten Erklärung und Einführung ins Spiel, wird immer schwerer, so dass die Herausforderungen nicht langweilig werden. Dazu kommt ein feiner Multiplayer Modus, das kann sich alles zusammen sehen lassen. Ich freue mich riesig, dass ich das Spiel testen konnte und werde das sicher auch noch ne Weile weiterspielen..

Und ihr so? Jemand von euch das mal angespielt?

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Unterhaltungsspiel an der Ampel


Was ne geile Idee. Da haben sich ein paar Leute ne wirklich lustige Sache ausgedacht die die Wartezeit an der Ampel überbrücken soll. Man kann einfach mit einem Wartenden gegenüber Pong spielen bis die Ampel auf grün umspringt. Das verkürzt die Wartezeit und vielleicht lernt man ja sogar einen Mitspieler fürs Leben kennen. Aber schaut einfach selber:

[vimeo]http://vimeo.com/48514003[/vimeo]

Leider gibts das nicht wirklich an Ampeln in Hildesheim, das ist ein Projekt der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim. Ein paar Fotos des Making of haben die lieben Studenten auch gleich ins Netz gestellt.

Finde ich ne super Idee, beide Daumen aufwärts. Sowas würde mir an der Ampel richtig gut gefallen. Und ihr? Wer würde das noch unterstützen?

Macht süchtig: Anthill fürs iPhone und iPad

Puh, das Spiel macht nicht nur süchtig, sondern frißt mir in den letzten Tagen jeden Abend den Akku leer. Lange schon kein Spiel auf dem iPhone mehr gehabt das mir so viel Spass macht und mich so lange im Spiel hält. Das haben bis jetzt nur Fieldrunners, Tiny Wings und Battleheart  geschafft.

Anthill (iTunes Link) ist eine Universal App, kostet 1,59 Euro und kann nach dem Kauf sowohl auf dem iPhone und auch dem iPad gespielt werden. Das Spielprinzip ist eigentlich recht einfach und eine gute Mischung aus Strategie und Tower Defense. Du besitzt einen Ameisenhügel den es über mehrere Runden zu verteidigen gilt. Dazu hat man 4 verschiedene Sorten an Ameisen zur Verfügung, Arbeiter, Kämpfer, Fernschiesser und Fliegedinger. Danach zieht man eine Pheromonspur auf der sich die Ameisen dann bewegen.

Dabei kann man dann Larven ernten oder erledigte Feinde einsammeln um Futter zu bekommen. Mit dem Futter kann man dann mehr Ameisen produzieren.

Es kommen dann nach und nach immer dickere Käfer an und wollen Deinen Hügel angreifen, die gilt es abzuwehren und danach deren Überreste einzusammeln. Dabei kann man sich feine Strategien überlegen wie man die Kämpfer laufen läßt, die Fernschiesser positioniert und dann mit den Fliegedingern Luftangriffe fliegen. Das ist am Anfang im Spiel sehr gut erklärt und langsam aber beständig werden die Levels immer schwerer. Ist für mich genau die Richtige Schwierigkeit, das wird nie langweilig und ich hab auch nicht jedes Level direkt beim ersten Mal geschafft, denn am Ende kommen da echt dicke Käfer auf einen zu:

Jedes Level hat verschiedene Punktestufen, wenn Du die erreicht hast (und die schafft man mit ein bischen Übung eigentlich fast alle, zumindestens am Anfang), dann gibt es dafür Sterne:

Mit denen kannst Du dann Deine Vieher aufrüsten. Natürlich kannst Du die Sterne auch am Anfang kaufen, aber das braucht man eigentlich nicht damit das gut funktioniert. Ich hab am Ende trotzdem welche gekauft, nur um nochmals nachdrücklich den Entwicklern ein bischen Motivation zu geben das Spiel weiter zu entwickeln. Denn das ist der Hammer, da muss einfach noch mehr kommen.

Es gibt im Moment 4 Levels mit verschiedenen Plätzen die man durchspielen kann und einen Endlos-Modus, eben solange bis Dich die Käfer überrollt haben. Das hier ist das letzte Level und da hab ich mit den drei Sternen echte Probleme, das Ding wird wirklich richtig schwierig am Ende, man ist voll beschäftigt die Ameisen zu dirigieren und auf die diversen Gegner zu hetzten und dabei noch die Schätze die so im Urwald rumliegen einzusammeln.

Dazu gibt es auch noch ein Video:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=IdatLG8QUtM[/youtube]

Fazit:
Anthill (iTunes Link) bekommt von mir zwei enthusiastische Daumen aufwärts. Hat mir bisher einige Stunden Spielspass gebracht, mich abends immer wieder das iPhone bis auf den letzten Rest leerspielen lassen und fesselt einfach. Ist eine gute Strategie-Tower Defense Mischung und wird einfach nicht langweilig. Und dann das mit den Punkten, ich will hier einfach alle haben, das schafft Zusatzmotivation..

Ein Level muss ich noch schaffen, dann geht es ab in den Endlos-Modus und dann hoffe ich sehr stark, dass die Entwickler ihre Ankündigung wahr machen und das Spiel mit mehr Levels weiter ausstatten werden.

Und ihr so? Jemand von euch das noch gespielt, Tipps und Tricks am Start oder eine unschlagbare Strategie gefunden? Dann ab in die Kommentare mit euren Meinungen.

 

 

 

 

 

Pinkel-Videospiel


Sachen gibts.. Aber gut, die Jungs hier wollen zum einen für ein bischen Spass auf dem Klo sorgen, und zum anderen natürlich dafür, dass die Jungs auch wirklich treffen. Deswegen gibts erstmal das Spiel nur auf der Jungs Toilette, bei den Mädels wäre das sicher ne riesige Sauerei..

Auf jeden Fall gibt es in London auf einem Klo ein Pinkel-Videospiel, den kleinen Skifahrer steuert man direkt in der Schüssel:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Hvi92b6BfUs[/youtube]

Und? Was haltet ihr von der Sache..

Zielt man dann besser, oder wird das am Ende einfach auch ne riesige Sauerei.. Was denkt ihr?

Och watt süß: Tiny Wings fürs iPhone

Es gibt ja Spiele die fesseln wegen des Spielprinzips (Doodle Jump, Fieldrunners) und Spiele die bestechen durch die Grafik (Battleheart). Das Spiel Tiny Wings (0,79 Euro | iTunes Link) kombiniert beides miteinander und legt noch eine wirklich schöne Soundkulisse drauf.

Eine absolute Kaufempfehlung, nicht ohne Grund ist das Spiel seit Wochen auf Platz 1 der Verkaufscharts in iTunes. Und für 79 Cent bekommt man einige Stunden Spielspass, ich zumindestens erwische mich immer wieder beim Fliegen..

Das Spielprinzip ist eigentlich ganz einfach. Du spielst einen süssen kleinen Vogel der durch die Landschaft heizt und gerne fliegen würde, dafür aber entweder zu dick ist oder zu kleine Flügel hat.

Du musst ihm also helfen. Wenn Du mit dem Finger auf den Bildschirm drückst, dann legt er die Flügel an und macht sich schwer. Damit kannst Du auf dem Weg in ein Tal also Geschwindigkeit sammeln. Beim Weg hoch musst Du loslassen und er fliegt ein paar Meter. Je besser Du das Timing drauf hast, desto höher und weiter wird er fliegen.

Unterwegs gibt es dann Sachen zum aufsammeln und Speed-Punkte die Dir extra Power geben.

Stetig verfolgt wirst Du von der Nacht (unten links in der Ecke), sobald Du zu langsam wirst, holt sie Dich ein und das Spiel ist vorbei.

Süchtig macht Tiny Wings weil man seine eigenen Punkte schlagen will, mehr Elemente freispielen kann, und schauen kann wieviele Inseln man schafft. Ausserdem ist der Sound der Hammer. Nicht nur die musikalische Untermalung, sondern auch die Geräusche die der Vogel macht sind super, auf jeden Fall den Ton anstellen.

Tiny Wings iPhone/iPod Launch Trailer

Und so sieht das dann im Video tatsächlich aus:
[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=VUnlE4cGgz0[/youtube]

Ich hab es bis jetzt auf knapp 80 000 Punkte und die 6. Insel geschafft, aber mit ein bischen mehr Übung geht da noch einiges.. (Leider hat es bis jetzt keinen Gamecenter Zugang, aber immerhin OpenFeint am Start.)

Ich kann euch Tiny Wings (0,79 Euro | iTunes Link) auf jeden Fall empfehlen, das sind gut angelegte 80 Cent, aber vorsicht. Zum einen macht das Spiel schnell süchtig, und zum anderen darf man es auf keinen Fall seinen Freunden zeigen, ansonsten ist das iPhone für unbestimmte Zeit weg, und man hat auf einmal die Namen seiner Freunde ganz oben in den Highscores stehen..

Nachtrag:
So, bin mittlerweile bei Nest 22 und etwas über 100 000 Punkten. Aber jetzt wird das Spiel langsam schwer, zumindestens die Upgrades zu bekommen wird immer schwerer. Aktuell kämpfe ich mit der Aufgabe, die 4. Insel zu erreichen, ohne einen Slide hinzulegen..

Tipps und Tricks
Dazu mal ein paar Tipps und Tricks die mir so aufgefallen sind im Spiel, sollte jemand noch ein paar zur Hand haben, einfach in die Kommentare packen.

  • Slides
    Die Slides (das ist das mit dem Pfeil) bekommt man, wenn man mit einer Mindestgeschwindigkeit einen perfekten Slide hinlegt, also genau passend ins Tal rutscht. Das kann man direkt am Anfang machen, also wenn man aus dem Nest springt, und mit ein bischen Übung die ganze erste Insel halten.
  • Fever
    Mit dem 3. perfekten Slide in Folge bekommst Du Fever, es tauchen so blaue Sternchen auf. Das gibt Extrapunkte und Du brauchst das für so einige Aufgaben. Du hälst das Fever, solange Du perfekte Slides machst.
  • Wolken
    In die Wolken springst Du wenn Du schnell genug bist (zB mit so einer blauen Speed-Pille) und eben hoch genug kommst. Mit ein bischen Übung geht das ganz leicht.
  • Sonne
    Die Sonne wandert ja stetig weiter und bei Nacht ist das Spiel vorbei. Um also möglichst weit zu kommen, musst Du einfach schnell sein. Dazu am besten nicht hoch springen, sondern die flachen Täler nutzen um schneller zu werden.

Update Nest 26:
Puh, hab sowohl die 7. Insel als auch den Rest geschafft und knabbere nun am nächsten Nest, keine Ahnung wie ich auf die 8. Insel kommen soll, aber mit mehr Übung klappt das schon..

Und Ihr so? Jemand das Ding von euch schon auf dem iPhone? Wie weit seid ihr bei Tiny Wings gekommen?

Absoluter Zeitfresser: Plants vs Zombies fürs iPhone

Also falls noch jemand von euch ein wirklich gutes Spiel fürs iPhone oder iPod Touch sucht, dann kann ich das Spiel Plants vs Zombie (iTunes Link), das es für 2,39 Euro im App Store gibt, mehr als empfehlen.

Das macht absolut süchtig und ist mit so viel Liebe und Spass gemacht, da hat man nicht nur ständig ein Grinsen im Gesicht, sondern es macht auch richtig viel Spass.

Ausserdem ist das Spiel von Pop Cap, die bereits solche Knaller wie  Bejweled (iTunes Link) und Peggle (iTunes Link) in den App Store gebracht haben, da kann man kaum was falsch machen:

Plants Vs Zombies On Iphone Gameplay

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=fWDqC_wGg7A[/youtube]

Dabei ist das Spielprinzip ganz einfach, im Stil von Tower Defense Spielen, kommen von rechs verschiedene Zombies, die Dir das Hirn raussaugen wenn sie es nach links durch Deinen Garten oder über Dein Dach schaffen. Um sie aufzuhalten hast Du diverse Pflanzen als Waffen im Angebot, von der fleischfressenden Pflanze bis hin zur Kartoffelmine.

Sehr geiles Spiel das mit bis jetzt einige Stunden Spielspass gebracht hat, und wenn Du den Storymodus durchgespielt hast ist das Spiel noch lange nicht vorbei, in der nächsten Stufe gibt es weitere Pflanzen zum freispielen und das Spiel wird dann wesentlich schwerer.

Tipps und Tricks gibt es massig, aber durch die vielen verschiedenen Pflanzen die man nach und nach freispielt und kennen lernt, wird jeder seine eigenen Taktiken machen. Ich stehe auf die fleischfressenden Pflanzen die ich jeweils mit einer grossen Kartoffel beschütze. Dahinter die billigen Schusspflanzen und fertig sind die meisten Zombies.

Und es bleibt ja auch immer noch Crazy Daves Shop, in dem Du weitere Waffen kaufen kannst die Dir helfen im Kampf gegen die Zombies die immer kreativer werden und teilweise auf Delfinen reitend oder im 4er Bob versuchen an Dein Hirn zu kommen..

Damit ist Plants vs Zombie (iTunes Link) eine absolute Kaufempfehlung und nach Fieldrunners und Peggle das nächste Spiel das ich als absolutes Must-Have bezeichnen würde.

Guybrush Threepwood kommt mit Monkey Island aufs iPhone

monkey-islandEndlich ist es soweit, Guybrush Threepwood findet den Weg auf mein iPhone.

Einer der größten Zeitdiebe aus meiner Jugend kommt aufs iPhone, LucasArts hat endlich „The Secret of Monkey Island“ (iTunes Link) in den App Store gebracht, und das auch noch in einer Special Edition 🙂

Ich denke zum Spiel muss man nichts mehr sagen, das ist einfach ein Klassiker unter den Adventure Spielen auf dem PC gewesen und wird sicher auch der Renner auf dem iPhone.

Und so schaut das Spiel aus, hier ein ingame Video vom iPhoneBlog:

Und hier nochmal das Making of Video:

Denke ihr werdet mir Recht geben, das ist ein Spiel das man einfach haben muss. Was sind schon ein paar lausige Euro gegen stundenlangen Spielspass, Nachdenken, Rätsellösen, in Erinnerungen schwelgen und Piraten zu jagen:

itunes-monkey-island