Testbericht: LED LENSER M7R – Multifunktionaler Allrounder mit magnetischer Ladestation

20. September 2010

Sponsored

[Trigami-Review]
Wir durften ja vor einigen Wochen schonmal die M7 testen, und haben jetzt das Vergnügen die große Schwestern, nämlich die aufladbare Variante der M7 zu testen. Die ganz neue LED Lampe M7R, aus der bekannten M7 Reihe,  kommt auch wieder mit einer tollen Box geliefert in der sich haufenweise cooles Zubehör befindet. Übrigens gibt es aus der Reihe noch die MT7, eine Variante für Spezialeinheiten des Law Enforcement konzipiertes Taktisches Lichtwerkzeug das nahezu unverwüstlich sein soll.

Aber zurück zur M7R. In dem Koffer sind die LED Taschenlampe M7R, eine Handschlaufe, das Ladgegerät, ein Akku, eine Kurzanleitung in Scheckkartengröße, ein passender Gürtelclip und die coole magnetische Wandhalterung mit Dübel und Befestigungsschrauben.

Die M7R
Die Lampe hat diesmal keine Batterien mehr, sondern wird mit einem mitgelieferten Lithium-Ionen Akku betrieben. Die M7R wiegt ca 200g, ist 15cm lang und bringt sportliche 220 Lumen. Sie liegt sehr gut in der Hand, ist Hosentaschen tauglich und kann mit dem Clip auch direkt am Gürtel befestigt werden. Sie leuchtet richtig stark und dank der LED Technologie eben auch stromsparend.

Floating Charge System
Der Hammer ist dann aber eigentlich nicht der Akku selber, sondern das Floating Charge System. Der Halter davon wird an der Wand befestigt, und beinhaltet einen starken Magneten. Du kannst nun die M7R einfach an den Halter hängen, durch den Magneten hält die Lampe und schwebt quasi frei im Halter. Durch die in den Stecker eingebaute Ladeanzeige kannst Du nun auch die Ladung des Akkus sehen und solltest Du die Lampe brauchen, dann kannst Du sie einfach greifen, ohne sie aus der Halterung zu friemeln, sie hält ja nur durch den Magneten. Sieht richtig geil aus.

Richtig gut gefällt mir die Lösung der Stecker. Die Ladestation hat einen USB Stecker mit dem Du die LED Lampe auch am Computer, Laptop oder einem sonstigen USB Ladegerät aufladen kannst. Mit dabei ist ein Adapter für die Steckdose, mit dem Du natürlich auch jedes andere USB Gerät dann aufladen kannst. Super für unterwegs, da braucht man nicht haufenweise Stecker, mit dem USB Standard kann man den gleichen Stecker für verschiedene Geräte nutzen. Optional dazu gibt es dann auch einen Stecker fürs Auto, so das Du die Lampe auch beim Fahren aufladen kannst. Tolle Lösung die das Leben einfacher macht, gerade für iPhone Nutzer wie mich, ich habe eh überall USB Ladegeräte am Start, da kann ich die M7R nun überall mit aufladen, sollte das iPhone mal nicht am Stecker hängen.

Smart Light Technology (SLT)
Das Kernstück der M7 nennt sich “Lichtintelligenz” und wird durch programmierbare Microcontroller betrieben, daher kommt auch der Buchstabe “M” im Namen. Stufenlose Helligkeit und die verschiedenen Lichtfunktionen können damit schnell und einfach im laufenden Betrieb der Lampe geändert und genutzt werden. Mehr Infos zur Smart Light Technology gibt es hier.

8 Lichtfunktionen

Wie auch beim Schwesternmodell gibt es hier wieder 8 verschiedene Lichtfunktionen zur Verfügung, die zB als Morse Zeichen oder in mit gedimmten Licht daher kommen. Sehr praktisch wenn man einfach und schnell unterwegs das Licht der Taschenlampe ändern möchte. Die verschiedenen Funktionen sind Boost, Morse, Power, Low Power, Strobe, Dim, S.O.S. und Blink.

3 Lichtprogramme
Für den einfachen Betrieb bietet die M7R 3 voreingestellte Lichtprogramm an, auf die man sehr unkompliziert zugreifen kann und die so ziemlich jeden Nutzer direkt ansprechen dürften.

Und keine Angst, die Funktionen klingen vielleicht kompliziert und zahlreich, aber in der Nutzung erklärt sich das fast von alleine, so das man schon nach kurzer Zeit das für die Situation passende Licht direkt zur Verfügung hat.

  • Easy Modus
    Im Easy Modus, der sich hauptsächlich an der normalen Nutzung einer Taschenlampe orientiert, gibt es zwei Helligkeitsstufen die man leicht hin- und herschalten kann.
  • Professional Modus
    Im Professional Modus, der sich eher an die Outdoor- und Geocachingfans richtet, lassen sich einfach die Signalisierungsfunktionen nutzen, so kann man zB SOS morsen lassen, bzw mit dem Blinken in Notsituationen auf sich aufmerksam machen.
  • Defense Modus
    Der Defense Modus soll eigentlich Sicherheitsdienste ansprechen, aber auch für den Normalverbraucher kann diese Funktion sehr nützlich sein. Damit fängt die Lampe an sehr schnell und unangenehm hell zu blinken, eine Funktion die abschreckend auf Angreifer wirken soll. Und wer jemals in eine solche LED Lampe geblickt hat der weiss wie abschreckend sowas ist..

Advanced Focus System

Das Advanced Focus System ist eines der Herzstücke der M7R (neben dem Microcontroller), denn durch die sehr guten Linsen und Reflektoren kannst Du das Licht streuen oder eben auf einen Punkt bündeln. Das ist eine wirklich praktische Lösung, und die Streuung kann stufenlos verschoben werden, somit hat man immer genau die richtige Ausleuchtung und Helligkeit zur Verfügung. Mehr Infos zum Advanced Focus System gibt es hier.

Weiter Infos zur M7 gibts in der Gallerie, im Forum, auf Facebook oder Twitter.

LED LENSER fördert den Umweltschutz
Wir haben übrigens nicht nur das Testgerät bekommen, sondern dürfen auch eine zweite M7R an jemanden verschenken der sich für den Umweltschutz eingesetzt hat. Quasi als Dankeschön diese coole LED Taschenlampe mit Akku. Wir haben da auch jemandem im Blick und werden euch nach der Übergabe natürlich berichten ob er sich gefreut hat..

Fazit
Mein Fazit ist wieder sehr positiv. Die LED Taschenlampe ist wirklich toll. Die ist sehr handlich und bietet ein umwerfendes Licht. Und war der Vorgänger schon wirklich praktisch und dank der verschiedenen Lichtmotive einfach zu nutzen, so ist die M7R nochmal ein Stückchen besser, denn der integrierte Akku schont nicht nur die Umwelt, sondern garantiert fast das die Lampe stetig einsatzbereit ist, bzw bietet die Möglichkeit den Akku unterwegs neu aufzuladen. Ich habe eh immer ein USB Ladegerät dabei um das iPhone mit Saft zu füttern, das kann ich nun auch beim nächtlichen Geocachen für die Taschenlampe nutzen.

Es gibt an dem Gerät mal rein gar nichts zu bemäkeln, und wer auf der Suche nach einer wirklich guten LED Taschenlampe ist, der sollte sich die M7R einfach mal genauer anschauen. Jetzt zum Produkt.

, , , , , , , , , , , , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


12 Antworten zu “Testbericht: LED LENSER M7R – Multifunktionaler Allrounder mit magnetischer Ladestation”

  1. Simon Sagt:

    Da kann ich nur zustimmen, LED Taschenlampen sind meiner Meinung nach auch die Zukunft.
    Es wird sicher nicht mehr lange dauern und dann sind Sie auch bezahlbar. ❓

  2. tobiCOM Sagt:

    Bis zu 1000 Lumen bei einer LED Taschenlampe, das ist doch mal eine Ansage!

  3. sebastian Sagt:

    Ein unglaubliches Ding mit großartigem Zubehör, unsere ganze Familie hat jetzt noch blinde Flecken auf der Netzhaut.
    Zur Zeit darf das gute Stück die raue Welt eines Stahlwerks kennenlernen.

  4. Tom Sagt:

    Die M7R ist absolut der Hammer. So viel geniale Technik in einer Taschenlampe.. einfach spitze! ❗

  5. Robert Sagt:

    Die Lampe gefällt mir sehr gut. 220 Lumen sind verdammt viel. Habe bis jetzt an eine MAG-lite XL 100 gedacht, wenn ich mir jedoch diese Taschenlampe ansehe, warte ich mit dem Kauf lieber noch ein wenig.

  6. Andi Sagt:

    Danke für den ausführlichen Bericht. Habe mir das Ding auf deine Empfehlung hin gekauft und bin ebenfalls absolut zufrieden.
    Bei der Helligkeit bräuchte man ja fast einen Waffenschein ❓

  7. Paul Sagt:

    Vorteile beim Einsatz der LED Produkte sind einfach enorm. umweltfreundlich, da keine schädlichen Stoffe verwendet werden und energieeffizient sind warscheinlich die wichtigsten

  8. Wofi Sagt:

    Also ich habe erst neulich meinen Traum vom Eigenheim verwirklicht und hab dort auch überraschenderweise feststellen müssen, dass mein Architekt mir fast nur ausschließlich zu LED-Leuchten geraten hat. Jetzt habe ich LEDs in der Küche, Wohnzimmer und noch in vielen weiteren Räumen in meiner Wohnung. Also haben meine Vorredner shcon recht… die LED-Technik ist die Zukunft, wenn sie sie jetzt nicht schon ist…

    Zur Taschenlampe: Die M7 konnte ich leider selbst noch nie ausprobieren, habe aber ein ähnliches Modell zu Hause. Diese Lampen sind schon wirklich praktisch und könnten bei vollem Betrieb einem ein Loch in die Wand brennen 🙂

  9. Liegert Sagt:

    Diese Aufladeform ist überaus praktisch, leider lässt die Ladekapazität etwas nach. Was aber technisch bedingt ist.
    Aber die Lampe ist wirklich gut und hell.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die LED LENSER M7R – Ein Multifunktionaler Allrounder rettet die Igel ! – By Dennis - LED Lenser M7R, LED Lenser M7R, LED-Handlampen, LED-Taschenlampe - Dennis Bloggin - 28. September 2010

    […] http://www.meinungs-blog.de […]

  2. Multifunktionale High End Taschenlampe – LED Lenser M7R | derBlogger - 5. Oktober 2010

    […] Weitere Rezessionen findet ihr bei Jens Stratmann, Data Travelers, Gutes Tun, sOLARiZ und Meinungs Blog […]

  3. Testbericht der LED LENSER® X14 | Das Meinungs-Blog - 20. Juli 2012

    […] zum Glück schon mehrfach die Taschenlampen der Firma Zweibrüder Optoelectronis testen (hier und dort), deshalb haben wir uns selbstverständlich darum bemüht auch das Model X14 […]

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!