Unternehmen erreichen 10 Millionen Menschen über Social Media Plattformen



16. Februar 2010

Blogs

Wow, das sind doch mal Zahlen die zeigen wie starkt die Social Media Plattformen das Online Marketing beeinflusst haben.

War es vor einem Jahr noch ein Nice-To-Have die eigene Präzens auch auf Facebook oder Twitter zu haben, so hat sich dies nun grundlegend geändert. Kaum eines der großen Unternehmen kann es sich heute noch leisten nicht auf diesen Zug aufzuspringen, und der Erfolg gibt ihnen Recht.

So hat die FAZ kürzlich aufgezeigt, dass die DAX Konzerne im Moment mehr als 10 Millionen Menschen mit ihren Social Media Kampagnen erreichen.

„Adidas, die Deutsche Telekom, BMW, Daimler und SAP sind bei der Entwicklung einer Social-Media-Strategie bisher am weitesten“, sagt Jürgen Homeyer von Vierpartner. Nach seiner Untersuchung erreichte Adidas zum Ende vergangenen Jahres vier Millionen Nutzer und die Telekom immerhin 2,3 Millionen.

Bevorzugt setzen die deutschen Unternehmen auf den Kurznachrichtendienst Twitter. 23 der 30 Unternehmen sind mit einem offiziellen Account vertreten. 19 Unternehmen sind im sozialen Netzwerk Facebook präsent und 15 Dax-Konzerne nutzen die Videoplattform Youtube, hat Vierpartner herausgefunden.

(Quelle: FAZ)

Grundlage des Online Marketings sollte ja eigentlich sein, die User dort abzuholen wo sie sich rumtreiben. Und das sind eben Plattformen wie Twitter, Facebook oder YouTube.

Und an den Nutzerzahlen kann man ganz gut sehen welche Unternehmen dies verstanden haben, und welche eben immer noch auf verstaubte Newsletter und Web 1.0 Funktionen setzen.

Und das Argument, dass die User auf Facebook nur Spass haben wollen, diese Plattform aber nicht zur Werbung taugt, haben den Schuss einfach nicht gehört.

Da muss man dann einfach mal weg denken von simpler Banner-Werbung. Es gibt so viele clevere Facebook Ansätze die den Usern Spass machen und trotzdem Werbung sind, so viele gute Virale Videos die sich rasant über YouTube verbreiten.

Schon komisch, dass es immer noch haufenweise Unternehmen gibt die das entweder nicht verstanden haben, oder sich einfach nicht darum kümmern, oder?

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


24 Antworten zu “Unternehmen erreichen 10 Millionen Menschen über Social Media Plattformen”

  1. Markus Sagt:

    Passend hab ich heute eine Aktion gestartet um sich ein wenig auf Facebook zu vernetzen und „indirekten“ Traffic zu bekommen. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, das Facebook ein guter Traffic Lieferant sein kann und eine Studie besagt ja auch das über Facebook inzwischen mehr Klicks kommen wie über Google. Wenn Du nichts dagegen hast setz ich hier mal den Link rein, wenn Du ihn löschen magst, kein Thema. Ich mach sonst eigentlich ungern Werbung in eigener Sache.

    http://newsburger.de/blogger-vernetzung-auf-facebook-7132.html

  2. Matthias Sagt:

    Nein, mach ruhig, bin auch direkt dort Dein Fan geworden.

    Aber, wie schon bei Dir geschrieben, ist das ja nur bedingt ein Mehrwert, oder?

    Sowas lebt ja meist nicht wirklich und bringt daher doch weder den leuten zusatznutzen, noch Dir traffic, oder irre ich mich da?

    aber ich lass mich überraschen was Du da vor hast, vielleicht kommt ja noch so einiges..

  3. Markus Sagt:

    Wie gesagt es ist eigentlich nichts wo jemand irgendwas groß machen muss. Wenn jemand seine Seite pflegt ist gut wenn nicht dann nicht. Am besten vergleichen lässt sich das mit einer Blogroll. Nehmen wir mal an wir würden uns alle in der Blogroll gegenseitig verlinken. Das ist alles was man machen muss. Dann entsteht auch ein wenig Traffic auf den Blogs, allein durch die Blogroll. Von einem Blog mehr, vom anderen Blog weniger. Das ganze lässt sich auch auf die Fan Seiten von Facebook übertragen. Dort ist die Blogroll eben die „Lieblinsseiten“ auf den jeweiligen Fan Seiten. So werden Fans von der einen Seite auch auf andere Fan Seiten aufmerksam und werden evtl. auch da Fan. Ungefähr verstanden? Wir verlinken also quasi nur unsere Fan Seiten untereinander. Was jeder aus seiner Fan Seite macht ist jedem selber überlassen. Genauso muss keiner Fan des anderen werden wenn er dies nicht will.

  4. femini Sagt:

    Das sind ja überwältigende Zahlen. Facebook bietet jetzt ungeahnte Möglichkeiten für Unternehmer. Nur wenige wissen den Kraft dieses Netzwerk völlig auszuschöpfen aber mit pfiffiger Werbung muss man imstande sein da Besucher herauszuholen. 200 Millionen tägliche Besucher die man ziemlich einfach erreichen kann es fordert jedoch eine andere Denkweise als bei Anzeigenprogrammen wie Google Adwords. Man muss die Besucher viel mehr involvieren da sie im ersten Platz nicht auf Werbung eingestellt sind. Aber für Leute die Adwords müde sind bieten die soziale Netzwerke gewaltige Chancen.

  5. Markus Sagt:

    Muss Femini recht geben. Die Anzeigen die man auf Facebook schalten kann sind durchaus positiv. Die User können diese sogar bewerten und so werden wieder andere User darauf aufmerksam. Bezahlen tut man nur Klicks und geht so auch kein großes Risiko ein. Die Anziegn kann man sehr schön gestalten und sind auch dementsprechend ansprechend, find ich.

  6. Max Sagt:

    Mmh … echt ne schöne Zahl und ganz gegen die einstige Niesen Aussage – dass Twitter und co bald ausgedient haben -. und der SM Boom ein Ende hat …

    Ich finds löblich – wenngleich echt mehr SM in der deutschen sphäre generell am Start sein sollte. Man vergleicht einfach mal die US-Blogs und die Deutschen. Sinds hier 20 REtweets (was eht schon viel sind), kann man in den USA direkt noch einmal 2 „00“ dran hängen. Selbes spiel bei Yigg/DIGG und Co ..

  7. David Sagt:

    Die Bedeutung wird mit der Zeit noch größer. Ich bin gespannt, was sich auf diesem Gebiet ergibt. 😯

  8. Markus Sagt:

    @Max Ich finde man kann Deutschland nicht mit den USA vergleichen. Wenn dann müsste man Europa mit USA vergleichen, aber leider haben wir in Europa eben das Sprachproblem was die USA nicht hat. Die haben von „Natur“ aus eine ganz andere Reichweite wie wir in Deutschland. Hier muss wichtig sein den ganzen deutschsprachigen Raum zu erreichen. Also auch Schweiz, Österreich. Da muss man etwas ein Auge drauf werfen.

  9. m. Sagt:

    leeres geplapper, um scheinbaren content mit wichtigen keywords zu erzeugen

  10. mario Sagt:

    Habe heute meine eigene Fanseite auf Facebook angelegt. Will für mich nun auch rausfinden wie hoch der Traffic dann tatsächlich ist. Denn meine Internetseite.www.chokdee-thaimassage.com ist gerade mal einen Monat alt.
    Nun ist halt mal zu schauen wie ich diesen Traffic erhöhe.

    Hoffe ich darf meinen Link hier reinsetzen.

    http://www.chokdee-thaimassage.de

  11. oliver Sagt:

    das ist ja nur eine schätzung würd ich sagen, erreichen tut es mehr nur das die leute drauf klicken ist die frage.

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!