Was machen Leute eigentlich ohne eigene Blogs?



14. Januar 2010

Blogs

Natürlich ist das Blog nur ein Hobby, gehört irgendwie zum Leben dazu und ist nur ein virtueller Spass. Aber wie viel Zeit man wirklich mit etwas verbringt, merkt man dann erst wenn es weg ist.

Ist mir auf jeden Fall gestern aufgefallen. Die Frau schaut DSDS und eigentlich würde ich dann in Blogs surfen, Artikel schreiben, SPAM Kommentare löschen oder einfach in Semmelstatz stöbern. Da das Blog aber ja weg war, fiel das alles aus, ich musste mich tatsächlich ohne Blog beschäftigen.

Schon krass welch grossen Stellenwert das hier mittlerweile in meinem Leben spielt, und erschreckend wie schlecht ich mich dann spontan vor dem Fernseher mit etwas anderem beschäftigen konnte.

Und dabei frage ich mich, Was machen Leute eigentlich ohne eigene Blogs?

Wie kann man ohne eigenen Blog überleben, womit verschwendet man seine Zeit und wie kann man ohne die Droge Internet, Blog und Online überhaupt glücklich sein?

Fragen über Fragen bei denen mir die Antwort leicht fällt: geht nicht.

Ohne Blog geht nicht mehr, ohne Twitter will ich nicht mehr und auf online verzichten? Keine Chance, das geht einfach gar nicht.

Was ist mit Dir? Gehen ein paar Tage ohne das eigene Blog noch? Kannst Du auf Twitter, Facebook und Co verzichten? Oder bist Du wie ich, süchtig nach der modernsten Droge der Welt – dem Internet?

, ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


37 Antworten zu “Was machen Leute eigentlich ohne eigene Blogs?”

  1. Kranker Pfleger Sagt:

    Ohne Blog? Willst Du einen Horrorroman schreiben?

  2. Karotte Sagt:

    Also ich glaueb bei mir kommt es auf die Situation an.

    Wenn ich irgendwoe hinfahre, wie Urlaub oder so würde das gehen. Aber zu Hause sein und dann ohne Internet, nein geht nicht. Ich hab mich auch schon krank an den PC gesetz weil es nicht anders ging.

  3. Markus Sagt:

    Ich kann nicht ohne meine Blog und ohne Internet. Allerdings ist das eben so gekommen. Es hätte auch ganz anders kommen können und ich würd vielleicht im Garten das Beet säubern und könnte ohne Garten nicht. Ich denke jeder hat so seine „Hobbys“ ist es nicht der Blog ist es eben was anderes.

  4. HarryHIII Sagt:

    Ich kann sehr gut ohne Blogs leben. :mrgreen:

    Ich habe meine Aktivitäten, was Artikel schreiben angeht, erst kürzlich reduziert: Kostet mich viel zu viel Lebenszeit. Und ich persönlich frage mich einfach, für was ich einen etwaig größeren Aufwand betreiben sollte – ich habe da eindeutig andere Prioritäten. Für eine bessere Welt setze ich mich allerdings immer gerne ein, auch mit meinem sehr bescheidenen Blogdasein. 😈

  5. Matthias Sagt:

    @Kranker Pfleger Leben ohne Blog wäre ein Horrorroman..

    @Karotte: stimmt, ein paar wochen urlaub geht auch bei mir, aber morgens ohne blog, oder fernsehen ohne schreiben zu können.. geht nicht

    @markus: stimmt, wir sind eine ganze gruppe süchtiger, die sicher in ein paar jahren zu den anomymen bloggern gehen oder so..

    @harry: na dann gratulaiton 💡

    ich bin noch voll drin, in der internet-sucht..

  6. Tanja Sagt:

    Meine Blog(s) sind für mich auch wie eine Droge. Es vergeht eigentlich kein Tag, an dem ich nicht mindestens in einem online bin 😀

  7. Nine Sagt:

    Huhu!

    Ja, ich denke, ich kann von mir behaupten, dass ich SÜCHTIG nach dem Bloggen und auch dem Internet bin! Bin eigentlich rund um die Uhr online und wenn es mal wieder seitens Kabel Deutschland Ausfälle gibt, dann bin ich ungeniessbar! 👿 Dann sollte mir einfach Jeder besser aus dem Weg gehen! 😡

    Lg Nine 😈

  8. jensi Sagt:

    ich babe keinen Blog..–> ich lese andere……. 😮

    was ist Twitter–>kann mein Handy nüsch…… ❗

    Internet ist guddi..–> aber s gibt im Sommer auch noch Garten,Biken und BiervormHausgenießen………. 💡

    grussi…….. 🙁

  9. Jeffrey Sagt:

    Merke ich bei mir auf jeden Fall auch.

    Obwohl ich den Infoblog noch nicht mal ein Jahr habe gehört er einfach schon irgendwie ins Leben. Aber jeder hat da ja sein Hobby 🙂

  10. eliterator Sagt:

    Mein Blog ist für mich auch beinahe schon wie eine Droge, zum Glück habe ich mich vom Twitter- und Facebook-Virus noch nicht infizieren lassen..

  11. Christian Sagt:

    IT-Runde gehört nun einfach zu meinem Leben dazu, wie aufstehen und abends ins Bett gehen. 😉
    Genauso das ganze Internet, aber jeder hat seine Hobbys und alleine schon ohne ständig die E-Mails zu checken fehlt einem eine wichtige Informationsquelle. 😮

  12. Micha Sagt:

    Ohne Internet könnte ich auch nicht mehr leben und mein Blog ist mir auch ziemlich wichtig. Unter den Umständen das mein Blog nicht erreichbar ist, wäre ich allerdings auch ziemlich unruhig gewesen. 😉

  13. Marcel Sagt:

    Ich kann mir nicht im Geringsten vorstellen ohne das Internet auszukommen. Manchmal frage ich mich tatsächlich, was ich denn die Zeit gemacht habe, als ich noch kein Internet hatte. Gut, ich war da noch relativ jung, aber das macht ja trotzdem keinen Unterschied.

    Blogs, Internet & Co. sind ein Teil meines Lebens geworden. Und ohne? Das geht nicht mehr. Vor allem, weil ich mich auch nicht nur mit dem Internet unterhalte, sondern auch bilde…

  14. hombertho Sagt:

    Ein Blog kann eine Droge sein und klaut auch sehr viel von der Freizeit. Aber ich finde es interessanter, als einfach nur vor der Glotze zu hocken. Das ist einfach viel interaktiver. Ein kleiner Blog ist wie ein Baby, um dass sich gekümmert werden muss 😀
    Am schlimmsten ist es wirklich wie bei dir, wenn der Blog ausfällt. Da steht man unter Strom und tut alles damit der Blog so schnell wie Möglich wieder läuft.
    Aber du schreibst du würdest normalerweise auf anderen Blogs surfen. War auch deine komplette Internetverbindung weg?
    Viele Grüße
    Thomas

  15. chefarzt Sagt:

    Ich frage mich manchmal, was ich eigentlich früher als Nicht-Blogger so gemacht habe? Mittlerweile gehört es zum Leben. Allerdings kann ich im Sommer auch schon mal 3 Wochen offline sein … Es geht also doch noch ohne …

  16. dahool23 Sagt:

    Ihr seid doch alle krank 😀

  17. Kaddi Sagt:

    Guten Abend! Mein Name ist Katrin und ich bin blogsüchtig…

    -noch Fragen? LG Kaddi

  18. tweet_addiction Sagt:

    Ein Leben ohne twitter kann ich mir nicht vorstellen (siehe mein twitter-Nickname: tweet_addiction).

    Mein Weblog habe ich im Oktober 2009 reaktiviert und bin sehr froh darüber. Alles, was ich nicht in 140 Zeichen packen kann, kann ich im Weblog thematisieren.

    Also ganz klar: twitter und Weblog sind unverzichtbar!

  19. Miki Sagt:

    Kein Wimmern und kein Rumgeheul,
    werd nicht vermisst, es ist ein Greul.
    Dann ist sein eig’nes Blog mal off,
    kommt der Matthias ooch nicht druff,
    dass Miki ihn doch schon vermisst,
    WP touch als Fahne hisst.

    Mir war Twitter mal seeehr wichtig, aber dann wurde Mik-Ina wieder wichtiger, 140 Zeichen sind einfach zu wenig. Doch das kann sich ja jederzeit wieder ändern. Bei mir sieht man das immer gut an der Startseite. Eine Weile (vor’m Blog) war das sogar ebay… so ändern sich die Zeiten…
    Wenn ich komplett off bin ist natürlich richtig Mist, werden Telefonschulden abgearbeitet, wenn nur miki off ist, nutze ich die Zeit zum Lesen & Kommentieren anderswo…

  20. dahool23 Sagt:

    Habt Ihr armen Menschen denn keine echten Freunde? Das liest sich hier wie nen Auszug aus der Suchtklinik-Akte. ❓

    Geht mal an die Luft und macht paar nette Fotos vom Schnee. Oder streicht den Zaun vom Nachbarn rot an. Solange Deutschland in Blogs gefangen ist wird sich auch nichts ändern in diesem Land. Wacht auf und geht mal wieder auf die Straße. 😡

    so das war der kritische Beitrag für heute abend.. reich dann jetzt auch wieder gell…Oh ich hab auch nen Blog… aber das is Hobby und kein Ersatzfreund. :mrgreen:

    http://www.dahool23.de

  21. Marcus Sagt:

    @Matthias
    Die anonymen Blogger gibt es schon 😉
    http://www.kaidiekmann.de/die-drei-von-der-blogstelle-und-ich/2009/12/19/

  22. Kranker Pfleger Sagt:

    Ja, was habe ich füher ohne Weblog gemacht? Ich bin schon seit 2002 dabei, ich kann mich gar nicht mehr erinnern. Damals habe ich zwar vor allem nichtssagendes gepostet, aber irgendwie wurde das ganze immer wichtiger, uch die Inhalte. Selbst wenn ich Nonsens schreibe, soll mir der Nonsens gefallen.

  23. Sascha Sagt:

    Also ohne Blog geht gar nicht mehr. Da könnte man auch google abschaffen. Der Trend geht ganz eindeutig zum dritt Blog 🙂

  24. Matthias Sagt:

    Ach bin ich froh nicht alleine zu sein.. mit euch neben mir, werden die anonymen blogger sicher ein lustiger verein.. :mrgreen:

  25. Nila Sagt:

    Mittlerweilen kann ich ein paar Tage ganz gut ohne Blog/Twitter. Lol, man hat ja auch noch Handy mit 1 Gb Datenvolumen 😀
    Nö, Spass beiseite. Es war schonmal schlimmer. Aber ich muss zugeben, ich habe meinen Blog schon sehr lieb gewonnen 😳

  26. Chris Sagt:

    Ich habe bei mir ein ähnliches Phänomen festgestellt. Ich verbringe beinahe jede freie Minute damit, mich um meine Blogs zu kümmern. Wenn diese wegfielen? Keine Ahnung… Ich glaube dann hätte ich viel Freizeit und Langeweile… 😈

  27. Kaddi Sagt:

    Ach nur für den kritischen Beitrag: Ich denke nicht, dass es in Deutschland so ist wie es ist wegen irgendwelcher Bloggersuchtis-ich glaube, hier wird grad wieder eine neue Form der Solidarität gelebt, die ja im RL eher nachläßt.

    Ich habe übrigens ein sehr lebhaftes RL und bewerte die Virtuelle Welt so wie sie ist. Ich habe die Möglichkeit darin zu leben, also tue ich es. Davon war ich schon immer fasziniert. Wenn andere lieber den Zaun-und dann noch vom Nachbarn streichen… ach nö… welchen Mehrwert hat das denn? Laber, laber… LG kaddi

  28. Chris Sagt:

    Ich bin auch extrem viel online unterwegs, war jahrelang dazu noch begeisterter World of Warcraft Spieler – aber ich genieße jedes Jahr meine Urlaube, in die ich bewusst kein Notebook mitnehme und ans Handy nur dann gehe, wenn ich von der Nummer her erahnen kann, dass es wirklich wichtig ist. Aber nach dem Urlaub schaue ich natürlich auch sofort wieder ins Blog, sehe zu, dass ich mich auf den aktuellen Stand bringe und hole posts auf 😉
    Twitter, Facebook und Xing habe ich probiert, kann den Dingen aber überhaupt nichts abgewinnen. Da geht mir die Faszination einfach völlig ab.

  29. WiseStatements Sagt:

    Wer sich die Frage stellt, ob man ohne Blog noch leben kann, hat glaube ich ein ernsthaftes Problem…

  30. Lenny Sagt:

    mmmhh, ohne blog zu leben das ist doch kein Thema, gibt ja noch viele andere dinge ausser Blog/Internet die man machen kann. ❓

  31. vince Sagt:

    Mir gehts wie Karotte,
    im Urlaub und anderen Aktivitäten denk ich nicht einmal ans Netz 😉

    Wenn jedoch die Langeweile aufkommt, dann wirds schwer ohne auszukommen 💡

  32. Klaas Umser Sagt:

    seh ich genauso, wenn ich unterwegs bin, brauch ich kein netz, das kann ich auch zuhause machen :mrgreen:

  33. Andre Sagt:

    Also ich habe meinen UMTS Stick immer dabei 😀

    1 Tag ohne geht nicht 😯

  34. Michi Senter Sagt:

    hmmm…. twittern vielleicht ?? 😀

  35. Luisa Sagt:

    Wer keinen Blog hat, der liest gerne mit 🙂 :mrgreen:

  36. Birgit Sagt:

    Das Internet und das Bloggen gehört zu meinem Hobby. ich stehe morgens auf und schaue erstmal was es neues gibt. Ich habe auch einen Block und lade alle herzlich ein. ❓

Trackbacks/Pingbacks

  1. Ulf. Mehr oder minder täglich Privatkram. - 15. Januar 2010

    Ich bin kein Alphatier….

    Heutzutage muß man ja "in" sein. Und um "in" zu sein taugt das Dasein als A-Blogger, auch Alpha- oder α-Blogger sehr gut. Ich habe die Kriterien allerdings nie verstanden…….

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!