Wie NFT funktioniert und wie Sie Ihren eigenen Token erstellen können



24. Januar 2022

Werbung

Die meisten nicht austauschbaren Token basieren auf den Ethereum-Blockchain-Standards ERC-1155, ERC-20 und ERC-721. ERC-721 wurden ursprünglich speziell für NFT entwickelt und enthielten eindeutige Identifikatoren, mit denen alle Transaktionen mit dem Token, alle seine Besitzer seit seiner Erstellung und die mit ihm verbundenen Objekte nachverfolgt werden konnten. Nach dem durchschlagenden Erfolg von NFTs wie CryptoPunks und CryptoKitties ist es zum beliebtesten Format für die Registrierung neuer Token geworden.

Der ERC-1155-Standard gewinnt jedoch zunehmend an Popularität. Es ermöglicht die Erstellung von Smart Contracts (die Algorithmen, die für die Ausführung einer Transaktion verantwortlich sind), die mehrere Token verschiedener Typen enthalten, sowohl NFT als auch austauschbare. ERC-1155 war ein Durchbruch in der Blockchain-Technologie: Dank des neuen Standards ist die sogenannte Gasgebühr, die analog zu den Transaktionsgebühren ist, deutlich gesunken.

Um einen eigenen Token zu erstellen und dann zu verkaufen, benötigen Sie mindestens drei Dinge: das Objekt der Transaktion selbst, eine Online-Geldbörse in der gewünschten Kryptowährung, von der Sie auch auf https://bitcoinmotionapp.de/ profitieren können, und einen Vermittlungsdienst. Als Experiment können Sie ein beliebiges Foto von sich selbst machen, es auf einen spiezielen Dienst hochladen, der es Ihnen ermöglicht, NFT ohne Provision zu erstellen, und dann den daraus resultierenden digitalen Token zu Ihrer eigenen Geldbörse hinzufügen.

Die Einzigartigkeit des NFT wird durch die Datei, mit der der Token verknüpft ist, und die Brieftasche selbst gewährleistet. Durch das Anlegen eines eigenen Kontos im System generiert der Nutzer automatisch einen individuellen Schlüssel, der anschließend als Signatur auf alle Token gesetzt wird, die hier platziert oder durch das System geleitet werden. Mit Hilfe dieser Token-Schlüssel kann das System ausnahmslos alle NFT-Besitzer von dem Moment an verfolgen, in dem sie erscheinen.

Die Wertmarke selbst ist nicht gleichbedeutend mit dem Gegenstand, den Sie verkaufen möchten. Es handelt sich lediglich um ein Zertifikat, das die einzigartigen Rechte des Eigentümers an einem bestimmten Gegenstand bestätigt. Dabei sind drei wichtige Parameter zu beachten: TokenID, Smart-Contract-Adresse und Copyright-Status. Die ersten beiden Parameter beziehen sich direkt auf das Objekt, seinen Verkäufer und den aktuellen „Eigentümer“, während der Urheberrechtsstatus direkt für die Nutzung des mit dem Token verbundenen Vermögenswertes verantwortlich ist.

NFT ermöglicht es, unbestrittene Rechte an einem bestimmten digitalen Objekt geltend zu machen und die gesamte Geschichte des Eigentums an einem Vermögenswert nachzuvollziehen. Aber was genau sind diese Rechte? Das Eigentum an einem NFT bedeutet nicht unbedingt das Eigentum an einem bestimmten Gegenstand, der mit dem NFT verbunden ist. 

Eines der Hauptprobleme aller Online-Inhalte, das bisher noch nicht angesprochen war – das Kopieren von Texten. Es ist die Frage des Schutzes von Rechten im digitalen Raum und der Regulierung des gesamten NFT-Marktes, die dazu führt, dass nicht austauschbare Token in der Öffentlichkeit als eine weitere Blase wahrgenommen werden, die kurz vor dem Platzen steht. Allerdings sind es die Medien selbst, die diesen Hype verursachen, indem sie immer wieder denselben Fehler machen.

NFT ist lediglich ein Zertifikat, das eine Art von Rechten bestätigt, die mit dem Objekt verbunden sind. In der Wiederverkaufskette eines digitalen Werks ist das Original in den allermeisten Fällen nur einmal involviert – bei der direkten Erstellung des Tokens. Dann wird bei jedem neuen Verkauf eine lokale Kopie des versteigerten Objekts erstellt, und mit jeder Wiederholung nimmt sein Wert stetig ab.

Sie können den Wert und die Einzigartigkeit eines Tokens schützen, indem Sie zwei Parameter festlegen: resellable und copyright_transfer. Die erste ist für die Wiederverkäuflichkeit der NFT verantwortlich, die zweite überträgt direkt das Urheberrecht als Ergebnis der Transaktion der angehängten Datei. Wenn Sie den zweiten Parameter auf „false“ setzen, können Sie die verlinkte Datei nicht zum Weiterverkauf kopieren, das wäre eine direkte Urheberrechtsverletzung.

, , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias