Wie wichtig ist die Analyse von Subdomains und Verzeichnissen



14. Juli 2011

SEO

Jeder der mittlerweile auch nur ein bischen mit dem Thema SEO rumprobiert wird seine Keywordpositionen prüfen, die Backlinks analysieren und seine Seite optimieren.

Aber schaut sich jemand von euch Verzeichnisse und Subdomains gesondert an?

Das Thema ist wirklich spannend, gibt es doch genügend Seiten bei denen gerade die Analyse der Verzeichnisse wirklich wichtig ist. Schaut euch zum Beispiel mal die Analyse hier über den Spiegel Online an:

Man sieht recht gut, dass sich die Verzeichnisse doch stark unterscheiden. Die Grafik zeigt den Search Performance Index, also die Sichtbarkeit in Google. Darin ist die  organische (SEO) und die bezahlte (SEA) Sichtbarkeit enthalten.

Es wäre also verschwendete Zeit sich bei einer Analyse nur die Domain selber anzuschauen, gerade wenn man die Möglichkeit hat ein Level tiefer ins Detail zu gehen und sich die Verzeichnisse anzuschauen. Denn genau dort findet man relativ schnell die Bereich mit hoher Sichtbarkeit, und diejenigen die kaum in den Suchmaschinen auftauchen:

Ein paar mehr Infos dazu hat der Eric hier zusammengetragen, und ihr könnt dort nun auch einen Zugang zur Software bekommen um das kostenlos mal selber auszuprobieren.

Was ist mit euch? Macht sich jemand die Mühe und prüft seine eigene Seite oder die der Konkurrenz auch auf dem Detaillevel der Verzeichnisse? Und was haltet ihr generell von der Funktion? Würdet ihr das in eure tägliche SEO Arbeit einbauen?

, , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


9 Antworten zu “Wie wichtig ist die Analyse von Subdomains und Verzeichnissen”

  1. Ri4i Sagt:

    Das lohnt sich doch nur, wenn man richtig große Seite hat! Bestimmt so über 20.000/Tag! Sonst reicht Google! 😡

  2. Relativ Sagt:

    Das sehe ich anders. Das lohnt sich auch für die kleineren. Denn man sollte bedenken das man nur so das potenzial ersehen kann. Wenn man z.B. durch eine optimierung eventuell noch bei 2-3 etwas kleineren Keys auch zum ranken kommt dann kann das oftmals schon doppelte Nutzer bedeuten und dies wiederum doppelte Einnahmen.

  3. Saskia Sagt:

    Also ich habe bislang nur die Analyse auf die Domain bezogen. Dies ist aber ein sehr guter Tipp, ich denke den sollte man durchaus einbeziehen, wenn man SEO betreibt! Da ich diesbezüglich noch eine Anfängerin bin, teste ich sowieso erst mal alles. Muss erst mal meinen Weg finden, wie ich Seiten am besten optimiere.

    lG Saskia

  4. Flo Sagt:

    Na ja, also am Ende interessiert es mich ja bei welchen Schlüsselwörtern die andere Webseite weit oben ist. Klar kann es mal ganz nett sein zu sehen welche Bereiche einer Webseite besucht werden, zur Suchmaschienenoptimierung sehe ich hier aber keinen Nutzen. Man sollte dann schon eher nur in den Bereich schauen den die eigene Webseite auch abdeckt. Was bringt es mir zu wissen wie gut Bereiche einer anderen Webseite stehen die ich selber nicht mal habe?

  5. Joaquin Sagt:

    Wenn man nur auf andere Seiten schielt, vergisst man selbst eigene Nischen zu entdecken und für sich zu nutzen.

  6. Mara Sagt:

    Ich frage mich, wie lange man darauf achten muss, oder ob man wirklich alle Unterseite verlinken muss?
    Ich glaube nämlich nicht, dass das möglich ist, bei dem großen Seitenaufkommen einiger Seiten. 😮

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!