Xsight Touch und Xsight Colour Universalfernbedienungen im Test

31. Oktober 2009

Sponsored

[Trigami-Review]

xsightAlso eines mal vorneweg, ich bin richtig begeistert von den beiden Fernbedienungen die ich durch eine Trigamianzeige testen konnte.

Und wer kennt nicht das Problem zuhause, dass man für jedes technische Gerät eine eigenen Fernbedienung rumliegen hat. Da auch bei uns der Berg an Fernbedienungen immer weiter gewachsen ist, habe ich schon ein paar mal Universalfernbedienungen ausprobiert, also Geräte die auf einen Schlag alle anderen Fernbedienungen ersetzen sollen.

Meistens sind die Geräte dann schlecht verarbeitet, funktionieren nie richtig und jedes Mal fehlen einige Tasten, so das man doch immer wieder zur Originalfernbedienung greifen muss.

All das trifft auf diese beiden hier nicht zu, sowohl die Xsight Touch als auch die Xsight Colour sind richtig gut durchdachte Geräte, ich bin restlos überzeugt, und habe zum ersten Mal ALLE anderen Fernbedienungen ersetzt.

XsightTouchFront XColourFrontScreen

Bis zu 18 Geräten kannst Du mit einer dieser Universalfernbedienungen steuern, der Unterschied zwischen der Xsight Touch (Amazon Link) (links auf dem Bild) und der Xsight Colour (Amazon Link) ist relativ klein, die Touch hat ein Touch-Display, Du kannst also die Anzeigen auf dem Display antippen.

Fernbedienungen anlernen

Dies ist direkt die ganz große Stärke der Xsights. Du schliesst die Fernbedienung an Deinen PC an, installierst den Treiber, meldest Dich auf der Webseite an und kannst dann über die Internetseite Deine Fernbedienung einstellen und anlernen.

Leider gibts die Seite bisher nur auf englisch und nur im Internet Explorer, die Texte auf den Fernbedienungen sind aber komplett in deutsch, auch wenn die Texte manchmal zu gross sind zum lesen, klappt die Einrichtung kinderleicht.

Und der absolute Vorteil: Du kannst die Fernbedienungen von jedem PC einstellen (Dein Profil wird ja im Netz gespeichert) und sollte mal der Akku (keine Batterien, sondern ein Akku mit Ladeschale) leer sein, dann kannst Du die Fernbedienung innerhalb weniger Sekunden wieder mit dem Profil aus dem Internet aktivieren.

Auf der Seite findest Du dann haufenweise auswählbare Geräte, unser Fernseher und Videorekorder war auch direkt auswählbar. Ein Klick und die Fernbedienung funktioniert. Genau so muss das laufen. Ein Video wie das aussieht, gibt es hier.

Und sollte Dein Gerät nicht in der Liste sein, so kannst Du die Xsight selber anlernen. Einfach Taste drücken die Du anlernen willst, dann mit der alten Fernbedienung auf die Unterseite der Xsight zielen und schon hast Du diese Funktion angelernt.

Solltest Du den PC Anschluss nicht nutzen wollen, kannst Du natürlich auch alles über die Fernbedienung direkt einstellen:

Devicetype Your Brand Congratulation

Das hat einwandfrei funktioniert, ich war wirklich begeistert. Die Geräte die in der Liste waren haben bis auf eine Taste sofort funktioniert, diese eine Taste habe ich dann nachträglich geändert, ging ganz leicht.

Und auf dem großen Bunt-Display kannst Du dann auch eigene virtuelle Taste anlegen, prima für Funktionen die nicht vorgesehen sind oder die man häufiger nutzt.

Favoriten und Profile

Aber es kommt noch besser. Du kannst (geht nur über den PC) auch Favoriten und Profile anlegen. So bekommt jeder in Deiner Familie eine eigene Liste mit Lieblingssendern.

Start

Du kannst dann definieren welche Sender Du auf der Favoritenliste haben willst und kannst dann mit einem Klick direkt spezielle Sender ansteuern. Tolle Sache die uns sehr geholfen hat. Auch dazu gibt es zwei Videos, hier und hier.

FavFoto Paul

Aktivitäten

Und dann kommt an Ende noch die Kür. Du kannst nun noch spezielle Abläufe einprogrammieren. Zum Beispiel kannst Du eine Taste mit einem Namen belegen, nennen wir den mal „Kino“. Nun programmierst Du folgende Abläufe ein. Ein Klick startet den Fernseher, den DVD Player, stellt die Lautstärke hoch, started den Verstärker und drückt dann auf Play. Ein Video dazu gibts hier.

Du kannst von jedem Deiner Geräte jede Taste einprogrammieren, und sogar die Pausen zwischen den Tasten festlegen.

Ist auch eine Superfunktion um abends mit einem Klick alle Geräte auszuschalten.

Fazit

Also ich bin begeistert, die Xsight sieht nicht nur toll aus, sondern bietet haufenweise coole Funktionen und lernt so gut wie jedes Gerät, sogar den iPod Dock kannst Du damit bedienen. Weitere Infos gibts übrigens auch auf Facebook und bei Twitter.

Bei uns ist jetzt schluss mit dem Fernbedienungshaufen ab jetzt nutzten wir nur noch eine, nämlich die Xsight Touch.

, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


6 Antworten zu “Xsight Touch und Xsight Colour Universalfernbedienungen im Test”

  1. Chriz Sagt:

    Cooler Beitrag! Ich habe bei Trigami nicht mitgemacht, weil die Anforderungen bei den 2 Dingern da, einfach viel zu groß waren. Besonders die Amazon Kommentare, fande ich zu käuflich.

  2. Matthias Sagt:

    Aber es zwingt Dich ja keiner positiv zu schreiben, deswegen fand ich das OK.

    Und bin sehr froh daran teil genommen zu haben, die Dinger sind der Hammer. :mrgreen:

  3. jensi Sagt:

    na wers braucht……..

    hab nur Fernseher+Radio……….

    habe zwar noch viel ,viel mehr……….aber wann wird s mal benutzt !!??

    grussi……… 🙁

  4. Roger Sagt:

    Ich beneide dich. Meine Trigami-Bewerbung zu dieser Kampagne ist immer noch offen. 🙁

  5. Oli Sagt:

    Meine Bewerbung zu dieser Kampagne ist zwar akzeptiert worden, aber ich warte jetzt schon eine gute Woche auf die beiden Fernbedienungen. Eigentlich soll der Auftrag am 02.11. erledigt sein. Ohne zu testende Fernbedienungen macht sich das aber schlecht. 😉

    Mal sehen, was die vom Trigami-Support dazu meinen.

  6. snakar Sagt:

    Habe die Fernbedienungen testen dürfen und war echt begeistert.

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!