Virus infiziert iPhones



9. November 2009

iPhone und iPad

Im Moment infiziert doch tatsächlich das erste richtige Virus die iPhones mit Jailbreak. Alle iPhones ohne Jailbreak sind davon nicht betroffen, aber die offenen Geräte bieten leider einen wunden Punkt den sich das Virus mit dem Namen IKEE zu Nutze macht.

virus-iphoneDurch den Jailbreak wird auch ein SSH Zugriff auf das Gerät möglich gemacht, das Passwort dafür ist bei allen iPhones gleich und lautet „alpine“.

Jetzt hat jemand ein kleines Virus, bzw einen Wurm geschrieben der sich durch diese offene Tür im iPhone einnistet und direkt alle weiteren Geräte im Umkreis infiziert. Das kann über aktiviertes WLan funktionieren, verbreitet sich aber in Australien und Holland auch schon übers Mobilfunknetz.

Im Moment soll sich der iPhone Virus in Australien und Holland übers Netz verbreiten, und dabei wäre es doch eigentlich so einfach sich dagegen zu schützen, alles was Du machen musst ist das SSH Passwort Deines iPhones zu ändern.

Denn mit einem neuen Passwort hast Du Deine virtuelle Haustüre abgeschlossen, und sie steht nicht mehr offen, so dass jeder Idiot Dein iPhone betreten kann.

ssh-passwortDenn da lauert riesiges Schadenspotential. Der aktuelle ikee-Wurm verbreitet sich nur und ändert das Hintergrundbild. Da aber der Sourcecode im Netz aufgetaucht ist, wird es sicher nur eine Frage der Zeit sein, bis jemand den Wurm abwandelt, das nächste Virus könnte dann Dein iPhone komplett kaputt machen..

Ob die Idee von Apple kommt ist eher unwahrscheinlich, aber das hier ist schon ein richtig schlagendes Argument gegen den Jailbreak, also gegen das Öffnen des iPhones um Software installieren zu können die Apple nicht freigegeben hat.

Also ich habe mein SSH Passwort geändert. Wie sieht es bei Dir aus? Hast Du Deine iPhone-Tür auch schon abgeschlossen, oder nutzt Du gar keinen Jailbreak auf dem iPhone?

, , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias