Das Leben des Durchschnittsdeutschen



27. März 2019

Werbung

Der Menschen ist in seinem Leben so individuell wie kein Zweiter. Aussehen, Charakter, Lebensträume – jeder Mensch ist ein echtes Unikat. Und doch machen sich jedes Jahr Wissenschaftler daran, einen Durchschnittsdeutschen zu kreieren. Sie erfassen dem Tagesablauf von Millionen Bundesbürger, die einen breiten Querschnitt der Gesellschaft bilden. So sieht er aus – der durchschnittliche deutsche Mann.

41, übergewichtig, Single
Pünktlich um 18 Minuten nach 6 klingelt am Morgen der Wecker. Knapp sieben Stunden Schlaf hat der durchschnittlich 41 Jahre alte deutsche Mann genossen. Geträumt hat er vermutlich von seiner Arbeit oder – viel schöner – von einem sexuellen Abenteuer. Bis zu 15 Mal pro Monat erlebt der typische Deutsche erotische Träume, als Single wie in einer Partnerschaft.
Nach 26 Minuten im Bad mit Duschen, Zähne putzen und frischer Unterwäsche geht es zum Kaffee trinken in die Küche. Der Weg zur Arbeit ist dann von zu viel Verkehr geprägt. Sechs Monate seines Lebens verliert der Durchschnittsdeutsche dadurch, im Stau zu stehen. Das ist aber nicht der Grund, warum er leicht übergewichtig ist. Der Deutsche treibt zu wenig Sport – die Deutsche übrigens auch.

Verliebt in die Kollegin
Mit einem Verdienst von rund 2400 € netto pro Monat hat der durchschnittliche Deutsche ein finanziell gut ausgestattetes Leben. Das ist deutlich mehr als beim Mindestlohn. Er hat einen Hauptschulabschluss und weigert sich, die neue Rechtschreibung in Gänze zu akzeptieren. Immerhin hat er schon mindestens ein Buch in seinem Leben gelesen – von der ersten bis zur letzten Seite.
Ganze sieben Jahre seines Lebens verbringt der typisch deutsche Mann mit der Arbeit. Ablenkung bieten die weiblichen Kolleginnen. Mindestens einmal im Leben entwickelt der Mann Gefühle für eine Kollegin, der Arbeitsplatz ist die Singlebörse Nummer schlechthin. Sein erstes Mal hatte er übrigens mit 16 Jahren. Fremdgehen ist offiziell keine Option in einer Partnerschaft und ein One-Night-Stand hat nur einer von drei Männern.

In der Freizeit vor die Glotze
Der Fernseher ist der beste Freund des Durchschnittsdeutschen. Fast vier Stunden täglich verbringt er vor der Mattscheibe und schaut vermutlich öffentlich-rechtliche Sender. Für das Lesen sind immerhin noch 20 Minuten reserviert. Immer beliebter ist die Freizeitbeschäftigung Internet. Mehr als zwei Stunden täglich verbringt der durchschnittliche Deutsche im World Wide Web. Chatten, Videos gucken oder Wettspiele abschließen – auch Online Casinos erfahren einen regen Zulauf. Mindestens einmal im Jahr nutzt der Deutsche einen Gutschein wie den Onlinecasino Gutscheincode 2019.

Italien für den Magen
Bei Nahrungs- und Genussmitteln ist der Durchschnittsdeutsche genügsam. Statistisch gesehen gibt er mehr Geld für Alkohol wie für Essen aus. Und wenn es mal was Leckeres geben soll, dann geht er am liebsten zum Italiener in seinem Kiez. Mindestens einmal im Monat wird im Restaurant gespeist. In der heimischen Küche ist hingegen Hausmannskost angesagt. Viel Fleisch, gerne Schnitzel und andere Produkte vom Schwein, landen auf dem Tisch. Schokolade oder eine süße Teigware sind nicht nur zum Nachtisch angesagt.
Rund 740 Euro investiert der deutsche Mann im Jahr für das Reisen. Auch da geht es gern nach Italien oder mal Griechenland – als Pauschaltourist versteht sich. Im Urlaub übrigens streiten sich die Deutschen gern. Statistisch gesehen doppelt so häufig wie in den eigenen vier Wänden. Der häufigste Grund dafür? Der durchschnittliche deutsche Mann schaut dem anderen Geschlecht im Urlaub zu häufig hinterher.

 

,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


5 Antworten zu “Das Leben des Durchschnittsdeutschen”

  1. Alex Sagt:

    Ich bin kein Durchschnittsdeutscher, aber… immer wieder schön hier was zu lesen. 🙂 Ich hoffe dir und deinen Lieben um dich herum geht es gut.
    Angenehmes Wochenende.

  2. Ulrich Bohm Sagt:

    Super schöner Beitrag auch wenn ich nicht zum Durchschnittsdeutschen gehören, hab ich mich köstlich amüsiert.
    Besonders bei „Italien für den Magen“ muss ich dir recht geben.

    LG Ulrich

  3. Rolf Sagt:

    Naja, jeder sollte das beste aus seinen Möglichkeiten machen!

    Schönes WE

  4. Lukas Sagt:

    Danke für den kurzen Einblick. Ist schon erstaunlich so ein Leben des Durchschnittsdeutschen. 🙂

  5. Rainer Ostendorf Sagt:

    Ein schöner Artikel, den ich gerne gelesen habe. Hier noch ein schönes Zitat zum Thema „Leben“. „Es gibt drei Sorten von Menschen: solche, die sich zu Tode sorgen, solche, die sich zu Tode arbeiten, und solche, die sich zu Tode langweilen.“ Winston Churchill – Schöne Grüsse aus Osnabrück

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!