Testbericht: Nike+ Fuelband



7. April 2012

iPhone und iPad, Technik

Hier mal ein kleiner Testbericht über mein neues Spielzeug, das Nike+ Fuelband. Leider gibts das Ding im Moment nur in den USA zu kaufen (150 Dollar), das Ding ist so schnell ausverkauft, die verkaufen das im Moment nicht mal online. Die einzige Möglichkeit ist also nach NY zu fliegen und es dort im Nike Shop zu kaufen, bis der deutsche Shop es führt. Und genau das hab ich gemacht, da ich beruflich sowieso gerade dort unterwegs war.

Und das schonmal vorneweg, es ist die coolste Uhr die ich jemals hatte..

Es ist einfach ein dünnes schwarzes Band und wenn man auf den kleinen Knopf (neben der Uhranzeige) drückt, blendet es die Uhrzeit, die gemachten Schritte des Tages, verbrauchte Kalorien oder die Anzahl an Nike Fuel an. Fuel ist eine von Nike eingeführte Einheit um Deinen sportlichen Verbrauch zu visualisieren, mehr Infos dazu gibts bei Nike.

Nike+ Fuelband einrichten

Die Einrichtung ist ruck zuck erledigt, einfach bei Nike die Software (gibts für PC und MAC) runterladen, Fuelband anschliessen und der Assistent leitet durch die Einrichtung. Einmal Größe und Gewicht angeben und schon kann es losgehen. Mit einem kostenlosen Nike+ Account kannst Du den Verlauf dann auch jederzeit auf der Nike Seite sehen und bekommst mehr Statistiken zu Deinem Verbrauch:

Du kannst sehen wieviele Schritte Du gemacht hast und welche Strecke Du insgesamt zurück gelegt hast. Hier zB die Anzeige von meinem Aufenthalt in NY seit ich das Band habe:

Es gibt dazu auch ein Promo-Video:

Zusätzlich, und das war einer der Gründe für mich das Teil auszuprobieren, ist die iPhone App. Du kannst jederzeit den Knopf auf dem Fuelband halten und das Teil synchronisiert mit dem iPhone, dort bekommst Du dann auch direkt mehr Daten zu sehen:

Hier kann man ganz gut sehen wie wir durch NY gelaufen sind, insgesamt 7km durch die Stadt. Morgens zum Büro gelaufen, dort ein bischen durch die Büros und Meeting-Räume und abends dann zu Fuß zum Restaurant und danach noch eine Bar gesucht.

Und natürlich gibt es auch Erfolge in dem Band und der App. Du setzt Dir jeden Tag ein Ziel wieviel Fuel Du erreichen willst und das Band meldet sich dann wenn das Ziel erreicht ist. Ich hab das erstmal auf 2000 am Tag stehen lassen, das sind Tage ohne Sport. Wenn Du nun natürlich planst laufen zu gehen, solltest Du das Ziel höher setzten.

Fuelband Vorteile

  • Jederzeit dabei, dank der eingebauten coolen Uhr
  • Schrittzähler
  • Anreiz sich mehr zu bewegen durch das ständige Erinnern und die Meßbarkeit
  • Wiegt weniger als 100 Gramm

Fuelband Nachteile

  • Kein eingebauter Pulsmesser
  • Kein GPS (also keine Darstellung wo man unterwegs war)
  • Batterieanzeige fehlt (die sieht man nur wenn man das an den PC anschliesst)
  • Aufladen nur mit USB (auf jeden Fall ohne weitere Sachen zu kaufen)
  • Batterielaufzeit (Nike gibt 4 Tage an, bei mir hält es max 2 Tage, aber ich spiel im Moment auch viel damit rum, synchronisier 2-3 mal am Tag und nutzte die Uhr recht oft)
  • Zwar Wasserfest aber nicht Wasserdicht, taugt also zwar im Regen, aber ist nix für Strand, Pool oder Schwimmbad

Fazit

Trotz der Nachteile ist mein Fazit sehr positiv, es gäbe sicherlich noch ne Menge Sachen die man da zusätzlich einbauen könnte (Pulsmesser), aber das würde ja alles auf die Batterielaufzeit gehen. Und dicker, also mit einem größeren Akku dürfte das Teil nicht sein.

Es ist ein tolles Spielzeug, sieht gut aus und man erinnert sich ständig daran sich mehr zu bewegen und eben mal nicht die Rolltreppe zu nehmen, sondern die normale Treppe zu benutzen.

Kurzum, bisher gut investiertes Geld und ich sehe nun auch mal wie viel ich mich im normalen Leben wirklich bewegen und welche Strecken ich an einem normalen Tag zu zu Fuß zurück lege. Bin schon auf nächste Woche gespannt, was so ein Bürotag an Schritten und Entfernung bringt..

Und ihr so? Wie findet ihr das Nike+ Fuelband und würdet ihr euch sowas kaufen, wenn es das endlich in Deutschland zu kaufen gibt, oder habt ihr gar schon eines?

, , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias