Home-Workout: mit wenig Aufwand zu Hause trainieren

Es muss nicht immer der gestählte Body sein, auch wer auf einen wohldefinierten Körper Wert legt oder einfach fit sein und bleiben möchte, treibt Sport. Die Annahme, dass es dafür immer eine kostspielige Mitgliedschaft im Verein oder einem Fitnessclub braucht, ist schlichtweg falsch. Denn es gibt viele Übungen und Trainingseinheiten, die man im Freien oder eben in den eigenen vier Wänden durchführen kann. 

Das sind die Vorteile vom Home-Workout

Es gibt einige Optionen, die man wählen kann, um sich sportlich zu betätigen. Eine davon ist das Workout in der eigenen Wohnung oder im Haus. Zu Hause fit bleiben ist mega easy und hat diese Vorteile: 

  • Bequem und flexibel:

Wer zu Hause trainiert, kann seinen eigenen Zeitplan bestimmen und ist dabei immer wetterunabhängig. Wann es mit dem Training losgeht, bestimmt man selbst. Das sind klare Vorteile gegenüber festen Trainingszeiten oder Kursen in Fitnessstudios, die man manchmal zeitlich einfach nicht einhalten kann. 
Zudem hat man die Küche, den Umkleideraum und die Dusche gleich in den Zimmern nebenan. Bequemer kann man keinen Sport betreiben!

  • Zeitvorteil:

Wer seinen Sport zu Hause betreibt, braucht keine extra Fahrtwege in Kauf zu nehmen. In der Regel geht es von der Arbeit erstmal nach Hause und anschließend ins Fitnessstudio, in die Sporthalle oder aufs Spielfeld sowie danach wieder zurück. Die Zeit für Hin- und Rückweg kann man beim Home-Workout anders nutzen.

  • Kostenvorteil:
    Die Miete für die Wohnung oder die Kosten fürs Eigenheim müssen ohnehin Monat für Monat bezahlt werden. Beim Sporttreiben in den eigenen vier Wänden kommen keine extra Kosten on top. Das gilt für Mitgliedsbeiträge im Verein oder im Fitnessstudio nicht. 
  • Privatsphäre:
    Wer sich im Sportoutfit nicht rundum wohlfühlt oder die Atmosphäre in Fitnessstudios & Co. nicht mag, für den bietet das Workout zu Hause genügend Privatsphäre.

Diese Übungen sind perfekt für das Sportprogramm zu Hause

Auch ohne Mitgliedsausweis im Gym oder Zugang zum Geräteraum der Sporthalle kann man zu Hause sein Workout umsetzen. 

  • Krafttraining: 
    Auch mit dem eigenen Körpergewicht kann man sich fit trainieren. Für diese Krafttrainingsübungen zum Muskelaufbau bieten sich zum Beispiel Liegestütze, Planks und Crunches sowie Kniebeugen an.
  • Cardio:
    Um mehr Kalorien zu verbrennen und die Herzfrequenz anzukurbeln, eignen sich folgende Cardio-Übungen, die man schnell und einfach auch zu Hause umsetzen kann: Burpees, Hula-Hoop-Übungen, Seilspringen (nur bei ausreichend hohen Decken und genügend Platz), High Knees und Jumping Jacks.
  • Yoga:
    Wer Körper und Geist in Balance bringen möchte, der rollt seine Yogamatte aus und führt entsprechende Übungen durch. Auch ein Pilates-Programm ist denkbar. Diese Sportaktivitäten können zudem das Stress-Level senken und zur Entspannung beitragen. 
  • Tanzen:
    Einfach mal den Kopfhörer auf die Ohren setzen und die Lieblingsmusik anschalten. Sich einfach der Melodie und dem Bass hinzugeben und loszutanzen, kann unheimlich befreiend wirken und wird Glückshormone freisetzen.
  • Fitness-Apps und Online-Workouts:
    Wer sich selbst nicht gut motivieren kann, allein zu sporteln oder wem die Inspiration für neue Fitnessübungen fehlt, der lädt sich am besten eine passende Fitness-App aufs Smartphone, die Smartwatch oder das Tablet. Hier gibt es oftmals Schritt-für-Schritt-Anleitungen sowie coole Tipps, wie man etwa Wasserflaschen clever in sein Workout für die Arme und die Schulterregion einbauen kann. Online-Kurse oder YouTube-Videos mit angeleiteten Kursen bieten eine Möglichkeit, „gemeinsam“ Sport zu treiben und den Fitness-Horizont zu erweitern.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert