Kommentare, Trackbacks, Pingbacks und Tabs für WordPress



5. August 2009

Blogs

Lange hab ich überlegt ob ich das hier wirklich schreiben soll, aber ich versuchs einfach mal. Hier mal meine Dateien mit denen ich die Kommentare von den Trackbacks und von den Tweetbacks getrennt habe. Danach habe ich die dann in Tabs gepackt und die Anzahl daneben geschrieben.

Aber erstmal von Anfang an mit den Daten und Plugins die Du dafür  brauchst. Entweder lädst Du die einzeln runter oder gesammelt in der Datei von mir.

tabs-kommentare3

Eines vorneweg: Ich bin kein Programmierer, stückel mir solche Sachen also stümperhaft zusammen. Ich übernehme auch keine Haftung. Du kannst Dir hier ansehen wie ich den Code nutze, nicht mehr und nicht weniger.

Also, das hier brauchst Du:

  • Plugin Tweetbacks von Yoast
  • Kommentare trennen Funktion (zB Bueltge)
  • Anzahl an Kommentaren und Trackbacks und Tweetbacks (Grundlage von bueltge)
  • Tabs JavaScript (zB hier) – ich habs von Hombertho bekommen, vielen Dank nochmals

Oder Du nimmst meine Sammlung, da ist alles, inklusive Code, mit drin: Download

Schritt 1: Tweetbacks importieren

Der Schritt ist wohl am leichtesten. Du installierst das Plugin, aktivierst es und stellst es ein. Denk dran Deinen eigenen Twitter-Account auszuschliessen. Nun solltest Du haufenweise neue Kommentare im Blog haben, nämlich die Tweetbacks, also wenn jemand über eine Deiner Seiten getwittert hat, erkennt Dein Blog es nun.

Schritt 2: Kommentare, Trackbacks und Tweetbacks trennen

Der Schritt ist bei bueltge gut erklärt. Im Prinzip liest Du die Art des Kommentares aus, und wenn es ein Trackback ist, dann kann Dein Blog das erkennen und gesondert behandeln. Das Plugin (Tweetback) macht das gleiche mit den Tweetbacks.

Schau dazu in die functions.php und in meine comments.php. Darin siehst Du wie ich das genutzt habe. Wenn Du die Funktion richtig genutzt hast und die Darstellung der Kommentare richtig hinbekommen hast, müsstest Du mit diesem Aufruf eigentlich schon die Kommentare, Trackbacks und Tweetbacks getrennt aufrufen können:

  • Kommentare: wp_list_comments(‚type=comment‘);
  • Tweetbacks:  wp_list_comments(‚type=tweetback‘);
  • Trackbacks:  wp_list_comments(‚type=pings‘);

Schritt 3: Anzahl an Kommentaren, Trackbacks und Tweetbacks anzeigen lassen

Jetzt geht es daran neben der totalen Anzahl die einzelnen Arten aufzuzählen. Basis dafür war wieder bueltge, ich hab das nur durch die Tweetbacks erweitert.

Nun noch eine kleine Erweiterung falls es keine Trackbacks oder Tweetbacks gibt, denn Null ist in PHP ja nicht 0 sondern einfach nichts..

Nun kannst Du die Anzahl darstellen lassen, entweder in Klammern im Tab, oder wie bei mir in einem ganzen Satz:

  • Kommentare: $count_comments;
  • Trackbacks:  $count_trackbacks;
  • Tweetbacks:  $count_tweetbacks;

Schritt 4: Alles in Tabs packen

Das hat mir am meisten Probleme gemacht, am Ende war es dann fast das Leichteste. Dickes DANKE an Thomas fürs zusenden der Tab-Dateien. Die beiden Dateien (tabber.js und tab.css) packst Du irgendwo auf Deinen Server und verlinkst sie aus dem <head>-Bereich des Blogs:

  • <link rel=“stylesheet“ href=“http://www.deineURL/tab.css“ type=“text/css“ media=“screen“ />
  • <script type=“text/javascript“ src=“http://www.deineURL/tabber.js“></script>

Das JavaScript erstellt die Tabs, in der CSS Datei kannst Du das Aussehen anpassen. Das sind eigentlich nur zwei DIVs die um die Elemente positioniert werden, wie genau das geht siehst Du ja in der comments.php. Wenn Du das in Aktion sehen willst, schau mal hier.

So, das müsste es eigentlich gewesen sein, ich hoffe das hier hilft euch und regt zum Ausprobieren an.. Falls Fragen aufkommen, einfach Fragen…

<link rel="stylesheet" href="http://www.meinungs-blog.de/wp-content/themes/freshnews/tab.css" type="text/css" media="screen" />
<script type="text/javascript" src="http://www.meinungs-blog.de/wp-content/themes/freshnews/tabber.js"></script>
, , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias