Prima Drucker mit Scanner und Wlan – Brother DCP J515W



15. November 2010

Technik, Testberichte

Schon etwas länger spiele ich mit dem Gedanken mir endlich einen Multifunktionsdrucker zu leisten. Uns fehlt zuhause einfach ein Scanner und Kopierer, und damit ist nun endlich Schluß.

Bis dahin hatten wir zuhause einen Canon Pixma Drucker im Einsatz. Gutes Gerät mit dem ich sehr zufrieden war, aber leider druckt es eben nur. Als Scanner hatten wir einen 10 Jahre alten Scanner, der schon seit dem Umstieg auf Windows 7, dank fehlender Treiber, nicht mehr funktioniert.

Es war also Zeit für etwas neues, und da wir eh gerade wegen der Nespresso Maschine bei Saturn waren, haben wir direkt doppelt zugeschlagen und uns einen Brother DCP J515 (hier bei Amazon) geleistet:

Wir hatten ein paar Anforderungen an unser neues Gerät, und uns am Ende auf 3 Geräte eingeschossen, eines von HP, ein Canon und eben das Gerät von Brother. Undbedingt haben sollte unser neuer Drucker:

  • WLAN
    Wir haben mittlerweile 2 Laptops, ab nächster Woche ein MacBook und einen PC zuhause. Mit allen Geräten wollen wir drucken, ohne immer den angeschlossenen PC hochzufahren.
  • Scanner
    Ich möchte schnell und einfach Dokumente einscannen und auf dem PC speichern können.
  • Kopierer
    Für eine schnelle Kopie zwischendurch, will ich nicht immer den PC anmachen müssen, der Drucker sollte also auch ohne PC kopieren können.
  • Fotodrucker
    Und ab und zu will ich auch mal Fotos in guter Qualität ausdrucken, der Drucker sollte also anständige Fotos ausspucken.
  • Einzelpatronen
    Nichts ist schlimmer als diese Drucker mit nur einer Patrone. Sollte dann mal gelb leer sein (irgendwie ist immer gelb zuerst leer bei uns), dann wirft man auch die anderen Farben weg. Geht mal gar nicht.

Um das mal abzukürzen, der Brother DCP 515 kann das alles, und Brother gibt auch noch 3 Jahre Garantie auf das Gerät.

Wlan und die erste Einrichtung

Da dachte ich doch, die Einrichtung des Druckers im Wireless-Netzwerk zuhause wäre kompliziert. Ist sie aber gar nicht. Netzwerk im Drucker auswählen, WEP Paßwort eingeben und fertig. Danach die mitgelieferte Software auf den PCs installieren und innerhalb von 15 Minuten waren alle 3 Rechner angeschlossen. Und das komplett ohne Kabel!

Kopieren

Muß man eigentlich gar nicht viel zu schreiben. Blatt in den Kopierer legen, Knopf auf dem Display drücken und schon ist die Kopie fertig..

Scannen

Hier kannte ich noch das „alte Scannen“ von früher, bei dem man auf dem PC ein Programm starten muss, und darüber die virtuelle Kopie quasi importieren mußte.

Das geht heute viel einfacher: Blatt reinlegen, Knopf drücken und dann zeigt der Brother alle angeschlossenen Geräte auf dem Display an. Zielrechner auswählen und schon liegt der Scan in den Eigenen Dateien auf dem Rechner. Prima, genau so hätte ich mir das vorgestellt, hätte ich gewußt, dass es so einfach gehen kann.

Fotos drucken

Ich bin ja nicht der Freund von diesen Schubladen die man ständig umbauen muss. Hier geht das viel einfacher. Das Fotopapier kann die ganze Zeit in der Schublade bleiben, wenn man ein Foto ausdrucken will, stellt man einen Schiebeschalter in der Papierkassette um und schiebt das Ding nach vorne. Und schon druckt er auf Fotopapier und nicht auf normales Papier:

Und dabei kommt ein weiterer toller Punkt zur Geltung. Der Brother hat einen Papiereinzug von vorne. Erstmal spart uns das Platz, weil das Gerät hinten an der Wand steht, und zum zweiten staubt es nicht in das Papierfach, wenn der Drucker hinten offen ist.

Dazu gibt es noch eine ganze Latte an Zusatzzeug das wir niemals brauchen werden, wie zB von einer Speicherkarte zu drucken. Das geht zwar, aber wer macht sowas? Will mir das Foto doch erst am PC ansehen und dann ausdrucken.. Aber egal, die Zusatzfunktionen stören ja nicht.

Ein weiterer wichtiger Punkt sind ja dann die Folgekosten. Der Drucker druckt mit Brother Innobella-Tinte, die ist sogar Dokumentenecht, und nach ISO zertifiziert. Preislich noch im Rahmen, wie viel Tinte wir dann am Ende wirklich verbrauchen, wird sich zeigen, zum Glück sind die ersten Patronen beim Kauf mit dabei.

Hier noch ein paar Daten:

  • Bis zu 35 Seiten/Min. Druckgeschwindigkeit
  • Integrierte Papierkassette für bis zu 100 Blatt
  • Integrierte Fotopapierkassette für bis zu 20 Blatt
  • Dokumentenecht drucken nach ISO 11798:2000
  • 8,2 cm LCD-Farbdisplay
  • Scan-to-E-Mail, -Bild, -Text, -Datei, -PDF, -Speicherkarte
  • Randloser Fotodruck in A4 und 10×15
  • Druckauflösung: Bis zu 6000 x 1200 dpi (s/w) / bis zu 6000 x 1200 dpi (Farbe)
  • Druckgeschwindigkeit: Bis zu 35 Seiten/Min. (s/w) / bis zu 28 Seiten/Min. (Farbe)
  • Scannen optische Auflösung: 2400 x 1200 dpi
  • Scannen interpolierte Auflösung: 19200 x 19200 dpi

Den Drucker gibts übrigens hier:

Fazit

Also wir haben uns aus verschiedensten Gründen für den Brother entschieden, und bis jetzt sind wir sehr zufrieden. Das Gerät erfüllt alle unsere Erwartungen, ist einfach zu bedienen und es gibt 3 Jahre Garantie auf das Gerät. Was will man mehr.

Und durch das einfache Scannen und die Einbindung ins WLAN, haben wir jetzt zuhause eine fast perfekte Büroumgebung, und das kabellos.

Was ist mit euch? Womit druckt ihr zuhause und was ist euch bei einem Drucker wichtig?

, , , , ,

About Matthias

P.S.: Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Matthias und ich schreibe hier nun schon seit 2007 mit viel Spass. Du kannst mich zusätzlich auch auf Google+ erreichen, aber noch mehr freue ich mich über einen Austausch per Kommentar.

Alle Artikel von Matthias


8 Antworten zu “Prima Drucker mit Scanner und Wlan – Brother DCP J515W”

  1. Chris Sagt:

    Toller Test und bestätigt nur meine Erfahrungen mit dem MFC 490CW, welcher nicht viel anders ist. Top-Geräte für einen überaus angemessenen Preis. Die 3 Jahre Garantie machen den Kauf letztendlich noch perfekt. Der 490 CW fristet hier aber nur einen Schattendasein als Zwischendurchdrucker und Fax. Für wirklich hochwertige Ausdrucke nutze ich ausschließlich einen HP Color Laserjet CP1515n. Mit dem richtigen Papier und Originaltoner lassen sich damit einwandfreie Exposes, Bewerbungen, Broschüren usw. drucken. Klar kann das auch der kleine von Brother aber irgendwie hab ich mich halt auf den Farblaser eingeschossen 🙂

  2. Antje Sagt:

    Ist ja lustig – unser alter Drucker war(ist) auch ein Canon Pixma … der konnte(kann) aber auch noch scannen (er steht jetzt im Laden) 😉
    Unser neuer Drucker ist auch ein Brother (frag mich nicht nach der Nummer) der kann aber zusätzlich jetzt auch noch Faxen (machen) 🙂
    Tolles Teil – vor allem mit dem WLan – da können alle (Mann+Kinder) ohne Kabelgewirr drucken und scannen ❗

  3. Matthias Sagt:

    @Chris: Kann ich gut verstehen, aber für die paar Fotos und Dokumente die wir drucken, wäre ein Laserdrucker übertrieben. Und den soll man ja irgendwie wegen dem Feinstaub ja auch nicht ins Wohnzimmer stellen. Und bei uns ist das Wohnzimmer auch Büro 😉

    @Antje: Ist ja witzig..
    Und ja, das mit dem kabellos ist nicht nur toll, sondern ja eben auch die Zukunft. wer wird in ein paar jahren noch wissen, dass man früher geräte tatsächlich mit einem kabel aneinanderbinden musste damit sie funktionieren 💡

  4. Chris Sagt:

    Feinstaub 🙂

    ob das alles so wahr ist – keine Ahnung. Ich habe jedenfalls keine Probleme feststellen können. Weder gesundheitlich noch sonstwelcher Natur. Vielleicht ist das aber auch nur ein Hype, damit sich findige Hersteller mit völlig überteuerten Filtern eine goldene Nase verdienen können.

    Wäre dem wirklich so, stellt sich zusätzlich die Frage, warum die Hersteller, bei solch einer angeblichen Gesundheitsgefährdung, nicht grundsätzlich Filter verbauen.

  5. Markus Sagt:

    Vonnen Pixma aufen Brother wechseln ist scheinbar in Mode. 😀
    Ich hab vor anderthalb Jahren nen Pisma 400 gegen nen MFC-235C ausgetauscht. Der hat zwar keine Netzwerk-Funktion, dafür aber noch nen Fax eingebaut. Ich bin hoch zufrieden mit dem Teil.

    Im Übrigen füttere ich den Brother mit preiswerter Tinte, die ich bei druckerzubehoer.de bestelle. 😉

  6. Karl Sagt:

    Das Problem bei diesen Multifunktionsdruckern sind die hohen Druckkosten und der hohe Stromverbrauch. Ich habe jeweils einen Scanner und einen Drucker. So muss ich nur das Gerät anmachen, welches ich auch benutze. Aber wenn man den Platz nicht hat, ist so ein Multifunktionsgerät schon was nettes 😉

  7. Conny Sagt:

    Hej,

    also mein Brother DCP J515w unterstützt KEIN Scan to PDF. Der kann nur Bilddateien erkennen. So steht es auch in der Bedienungsanleitung.
    Das ist ein erheblicher Mangel.
    WLAN und so, ist ja alles schick, aber keine PDFs scannen können, das ist schon ganz schön arm.
    Conny

Sag Deine Meinung

Hinweis: Wenn Du hier keinen Namen einträgst (sondern ein Keyword) oder mir Dein Eintrag zu werbelastig erscheint, behalte ich mir das Recht vor Deinen Kommentar zu löschen oder zu editieren. Spart euch sowas hier also bitte!